Wirtschaft

Tesla ruft wegen Problem am Gaspedal fast 3900 Cybertrucks zurück

  • AFP - 19. April 2024, 19:11 Uhr
Bild vergrößern: Tesla ruft wegen Problem am Gaspedal fast 3900 Cybertrucks zurück
Tesla ruft fast 3900 Cybertrucks zurück
Bild: AFP

Der US-Autohersteller Tesla ruft fast 3900 Exemplare seines futuristischen Pickups Cybertruck wegen eines Defekts am Gaspedal zurück, der zu einer unbeabsichtigten Beschleunigung und damit zu einem erhöhten Unfallrisiko führen kann.

Der US-Autohersteller Tesla ruft fast 3900 Exemplare seines futuristischen Pickups Cybertruck wegen eines Defekts zurück, der zu einer unbeabsichtigten Beschleunigung und damit zu einem erhöhten Unfallrisiko führen kann. Der Rückruf erfolge wegen eines Problems mit dem Gaspedal, erklärte die US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA). Demnach besteht das Risiko, dass das Gaspedal stecken bleibt und das Auto unbeabsichtigt beschleunigt, heißt es in einer Erklärung der Behörde, die am Mittwoch von dem Autobauer gewarnt worden war.

Es handele sich um alle Pickups, die zwischen dem 13. November 2023 und dem 4. April 2024 hergestellt wurden, erklärte die NHTSA. Tesla selbst sei am 31. März von einem Kunden über das Problem informiert worden.

Der Hersteller werde den fehlerhaften Mechanismus kostenlos "ersetzen oder reparieren", erklärte die Behörde weiter. Tesla zufolge hat es bislang keine Unfälle, Verletzungen oder Todesfälle aufgrund des Defekts gegeben. 

Auch bei Cybertrucks, die ab dem 17. April hergestellt werden, und bei noch nicht an ihre Besitzer ausgelieferten Exemplaren werde das Problem behoben, hieß es. 

Der Cybertruck ist das neueste Tesla-Modell und war im November 2019 vorgestellt worden - die ersten Lieferungen erfolgten allerdings erst ab dem 1. Dezember 2023. Das E-Fahrzeug hat - je nach Modell - eine Reichweite von 400 bis 800 Kilometern und eine Zugkraft von über sechs Tonnen. Seine Karosserie besteht aus rostfreien Stahlplatten. 

Anfang dieser Woche hatte Tesla verkündet, weltweit mehr als als zehn Prozent der Stellen abzubauen.

Weitere Meldungen

Bundesregierung einigt sich auf mehr Tierschutz - Tierschützer dennoch enttäuscht

Die Bundesregierung hat sich auf strengere Vorgaben beim Tierschutz geeinigt. Verschärfte Regeln sollen etwa für die Haltung von Heim- und Nutztieren, die Zucht von Hunden oder

Mehr
Bericht: Verkauf von Schenker könnte Bahn über 15 Milliarden Euro einbringen

Der Verkauf ihrer Logistiktochter Schenker könnte der Bahn einem Bericht zufolge mehr als 15 Milliarden Euro einbringen. Wie das "Handelsblatt" am Freitag berichtete, gingen in

Mehr
Urteil: Nicht essbare Wursthüllen gehören bei Leberwurst zur Füllmenge

Nicht essbare Wursthüllen sowie die zugehörigen Wurstendenabbinder zum Verschließen der Hüllen gehören bei fertigverpackten Leberwürsten einem Gerichtsurteil zufolge zur

Mehr

Top Meldungen

Linke will EU-Richtlinie für europaweite Vermögensteuer

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Linke will nach der Europawahl eine Initiative für eine europaweite Besteuerung von hohen Vermögen einbringen. Ähnlich wie bei der

Mehr
Ex-VW-Chef sieht Verbrenner weiterhin als "Übergangslösung"

Wolfsburg (dts Nachrichtenagentur) - Der frühere VW-Chef Matthias Müller begrüßt die erneute Debatte über das ab 2035 geplante Aus für Neuwagen mit Verbrennungsmotor. "Ich glaube,

Mehr
Bahn: Grüne Jugend will europaweit gültiges 10-Euro-Ticket

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Vorsitzenden der Grünen Jugend, Svenja Appuhn und Katharina Stolla, plädieren für die Einführung eines Tickets, mit dem man für zehn Euro pro

Mehr