Politik

Scholz mahnt Unternehmen zur Weitergabe der Mehrwertsteuersenkung an Kunden

  • AFP - 1. Juli 2020, 12:40 Uhr
Bild vergrößern: Scholz mahnt Unternehmen zur Weitergabe der Mehrwertsteuersenkung an Kunden
Minister Scholz
Bild: AFP

Bundesfinanzminister Scholz hat die Unternehmen gemahnt, die am Mittwoch in Kraft getretene Mehrwertsteuersenkung an die Kunden weiterzugeben. Preissenkungen seien nun eine 'moralische Verpflichtung', sagte Scholz.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat die Unternehmen gemahnt, die am Mittwoch in Kraft getretene Mehrwertsteuersenkung an die Kunden weiterzugeben. Preissenkungen seien nun eine "moralische Verpflichtung", sagte Scholz am Mittwoch der "Bild"-Zeitung. Sollten die Steuersenkungen nicht flächendeckend zu Preissenkungen führen, würden sich dies auch die Kunden "nicht gefallen lassen".

Es seien immerhin 20 Milliarden Euro, "die wir als Steuerzahler dafür in die Hand nehmen, damit das mit der Wirtschaft insgesamt gut funktioniert", sagte der Minister. Wenn alle darauf warteten, was die anderen machten, belebe sich die Wirtschaft nicht - dann könne die wirtschaftliche Lage auf lange Zeit schlecht bleiben. "Das wollen wir durchbrechen, und darum muss auch jeder mitmachen", forderte Scholz. 

Die Grünen kritisierten den Appell von Scholz. "Wenn etwas 20 Milliarden kostet, reichen keine moralischen Appelle, dann muss man schon einigermaßen sicher sein, dass etwas funktioniert", sagte der Grünen-Finanzexperte Danyal Bayaz der Nachrichtenagentur AFP. Scholz' Mahnung an die Unternehmen zeige, dass die Senkung der Mehrwertsteuer eine "gewagte und unkalkulierbare Wette" sei.

Das Konjunkturpaket zur Abfederung der wirtschaftlichen Corona-Folgen sieht vor, dass der Mehrwertsteuersteuersatz für ein halbes Jahr von 19 auf 16 Prozent sinkt. Der ermäßigte Steuersatz verringert sich von sieben auf fünf Prozent. Finanzminister Scholz zeigte sich überzeugt, dass die Mehrwertsteuer Anfang kommenden Jahres wieder angehoben wird: "Ich bin ganz sicher, dass es genau so erfolgen wird."

Weitere Meldungen

Merkel befürwortet Ausreisebeschränkungen bei akuten Corona-Ausbrüchen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will Landkreisen die Möglichkeit geben, im Falle akuter Corona-Ausbrüche die Reisefreiheit der Bürger zu beschränken. "Das ist ein Vorschlag,

Mehr
Hessens Polizeipräsident wegen Droh-Mail-Affäre zurückgetreten

Im Zuge der Affäre um rechtsextreme Drohschreiben gegen Politiker und Personen des öffentlichen Lebens ist der hessische Polizeipräsident Udo Münch zurückgetreten.

Mehr
Hagia Sophia soll außerhalb muslimischer Gebetszeiten für Besucher öffnen

Die Hagia Sophia in Istanbul soll nach ihrer Umwandlung in eine Moschee außerhalb der muslimischen Gebetszeiten für Besucher geöffnet bleiben. Aus religiöser Sicht spreche nichts

Mehr

Top Meldungen

Konjunkturerwartungen von Finanzexperten sinken leicht

Die Erwartung deutscher Finanzexperten an die konjunkturelle Entwicklung ist im Juli leicht zurückgegangen. Der Index des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) sank

Mehr
Ifo-Studie: Abbau der Globalisierung keine Lösung für Folgen der Corona-Pandemie

Wissenschaftler des Ifo-Instituts haben in einer neuen Studie vor einem Rückbau der Globalisierung infolge der Corona-Krise gewarnt. Laut den am Dienstag veröffentlichten

Mehr
ZEW-Konjunkturerwartungen leicht zurückgegangen

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Juli leicht verschlechtert. Der entsprechende Index sank

Mehr