Motor

Schadenbilanz der Kfz-Versicherungen - Juni-Unwetter kosten 700 Millionen Euro

  • Mario Hommen/SP-X - 8. Juli 2021, 13:19 Uhr
Bild vergrößern: Schadenbilanz der Kfz-Versicherungen  - Juni-Unwetter kosten 700 Millionen Euro
Starkregen und Hagel hat in der zweiten Juni-Hälfte allein bei Kraftfahrzeugen Schäden in Höhe von 700 Millionen Euro verursacht Foto: SP-X/Mario Hommen

Die Unwetter der letzten Wochen waren meist räumlich begrenzt. Doch über fast zwei Wochen habe rund 275.000 Schäden an Kraftfahrzeugen verursacht.

Eine Unwetterserie in der zweiten Juni-Hälfte hat in Deutschland rund 275.000 Sachschäden an Kraftfahrzeugen verursacht, die nach vorläufigen Schätzungen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die Kfz-Versicherer rund 700 Millionen Euro kosten werden. Hauptursache für die Schäden war starker Hagel. Bei der Unwetterserie vom 18. bis 30. Juni handelt es sich laut GDV um den bisher viertgrößten Hagelschaden für Kfz-Versicherer seit 2002. Zum Vergleich: Ende Juni hat der GDV eine Jahresbilanz für das Jahr 2020 veröffentlicht, das mit 154.000 Kfz-Schäden im Wert von 350 Millionen Euro deutlich unter früheren und vor allem unwetterbedingten Schadenzahlen von 850 bis 900 Millionen Euro lag.

Insgesamt haben die jüngste Hagel- und Starkregenereignisse in Deutschland versicherte Schäden in Höhe von 1,7 Milliarden Euro verursacht. Mit einer Milliarde Euro fallen die Kosten für beschädigte Häuser, Hausrat, Gewerbe- und Industriebetriebe deutlich höher als die Kfz-Schäden aus. Seit 2002 handelt es sich aus Sicht der Sachversicherer um das zweitgrößte Hagel- und Starkregenereignis. Nur der Hagel ,,Andreas" im Jahr 2013 verursachte mit rund zwei Milliarden Euro insgesamt größere Schäden.

Weitere Meldungen

Specialized Turbo Tero - E-Hardtail für Bergtour und Stadtalltag

Die US-Fahrradmarke Specialized erweitert ihr Pedelec-Portfolio um das Hardtail-Mountainbike Turbo Tero. Das schlanke Mittelmotor-Bike kann für sportliche Bergtouren wie auch

Mehr
Hitzeschäden auf der Autobahn - Auch ein milder Sommer ist gefährlich

Trotz eines vergleichsweise milden Sommers gab es auch in diesem Jahr Hitzeschäden auf den deutschen Fernstraßen. Die Autobahn GmbH des Bundes hat für das laufenden Jahr sechs

Mehr
Grafik: Autofreie Innenstädte - Für und Wider fast gleich auf

Wie sehen die Innenstädte in der nahen und fernen Zukunft aus? Über diese Frage wird zurzeit viel diskutiert. Dabei wird auch über die Rolle des Individualverkehrs debattiert.

Mehr

Top Meldungen

Berliner stimmen für Enteignung von Wohnungskonzernen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Berliner haben sich in einem Volksentscheid mit deutlicher Mehrheit für die Enteignung großer Immobilienkonzerne ausgesprochen. Laut

Mehr
Stimmung in deutscher Exportindustrie verbessert

München (dts Nachrichtenagentur) - In der deutschen Exportindustrie hat sich die Stimmung zuletzt verbessert. Die Exporterwartungen seien im September von 17,0 auf 21,0 Punkte

Mehr
Kartellamtschef glaubt nicht an "Weltkartellamt"

Bonn (dts Nachrichtenagentur) - Der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt, glaubt nicht an die Einrichtung eines "Weltkartellamts". Er habe die Diskussion über eine

Mehr