Technologie

Bundesregierung lässt Billig-Telefonierer im 3G-Netz hängen

  • dts - 23. August 2019, 18:03 Uhr
Bild vergrößern: Bundesregierung lässt Billig-Telefonierer im 3G-Netz hängen
Junge Frau mit Handy
dts

.

Berlin - Die Bundesregierung sieht keinen Handlungsbedarf, um Handykunden mit günstigen Verträgen zu schützen, die nur im 3G-Standard kommunizieren. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe.

Hintergrund ist, dass 3G-Funkmasten von den Telekommunikationsunternehmen derzeit zunehmend abgeschaltet werden. "Die Regierung hat keine Kenntnis davon, wie viele Sendeanlagen in diesen Frequenzbereichen genutzt werden", schreibt das zuständige Bundesverkehrsministerium. Dies scheint die Beamten von Minister Andreas Scheuer (CSU) aber auch nicht weiter zu beunruhigen. Die Nutzer könnten ja in Verträge mit schnelleren Mobilfunkfrequenzen wechseln.

Das entspräche "den geänderten Kundenanforderungen", so das Ministerium. Doch diese Verträge kosteten mitunter 20 Euro mehr im Monat, monieren die Grünen. "Herrn Scheuer scheint völlig egal zu sein, dass damit gerade für Menschen mit geringem Einkommen die Handynutzung deutlich teurer wird", sagte Grünen-Parlamentarier Oliver Krischer.

Weitere Meldungen

Telekom-Chef: EU-Mobilfunkmarkt hat zu viele Anbieter

Bonn - Der europäische Mobilfunkmarkt hat nach Ansicht von Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, zu viele Anbieter und braucht eine Konsolidierung.

Mehr
Viele Deutsche unsicher im Umgang mit IT


In einer Studie von Stifterverband und infas-Institut wird die Digitalkompetenzen der Bevölkerung in Deutschland analysiert. Dabei zeigt sich, dass die Unsicherheit im

Mehr
Bitkom: Gesetz gegen Hasskriminalität schießt über Ziel hinaus

Berlin - Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder hat den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität kritisiert. Auch

Mehr

Top Meldungen

Produktion im EU-Baugewerbe sinkt

Brüssel - Im Dezember 2019 ist die Produktion im Baugewerbe in der Europäischen Union (EU) gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,6 Prozent gesunken. Das ist das Ergebnis erster

Mehr
Mittelstandspräsident nennt Grundrente verfassungswidrig

Berlin - Der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, hat die am Mittwoch vom Kabinett verabschiedete Grundrente als verfassungswidrig

Mehr
EU will Europa führend bei "vertrauenswürdiger" Künstlicher Intelligenz machen

Die EU-Kommission will Europa zu einem weltweit führenden Standort für "vertrauenswürdige" Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI) machen. Um den Anschluss an die Entwicklung

Mehr