Politik

Yellen: Neue US-Regierung wird gegen "unfaire Praktiken" Chinas vorgehen

  • AFP - 19. Januar 2021, 18:47 Uhr
Bild vergrößern: Yellen: Neue US-Regierung wird gegen unfaire Praktiken Chinas vorgehen
Janet Yellen im Jahr 2017
Bild: AFP

Die neue US-Regierung wird nach den Worten der künftigen Finanzministerin Janet Yellen alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen, um sich 'Chinas unfairen und illegalen Praktiken' entgegenzustellen. In ihrer Anhörung vor dem Finanzausschuss des US-Senats sagte die frühere Chefin der US-Notenbank am Dienstag, US-Unternehmen würden von China mit einer Reihe von Maßnahmen 'untergraben', darunter illegale Subventionen, Dumping, Diebstahl geistigen Eigentums und Handelsschranken für US-Waren.

Die neue US-Regierung wird nach den Worten der künftigen Finanzministerin Janet Yellen alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen, um sich "Chinas unfairen und illegalen Praktiken" entgegenzustellen. In ihrer Anhörung vor dem Finanzausschuss des US-Senats sagte die frühere Chefin der US-Notenbank am Dienstag, China schade US-Unternehmen mit einer Reihe von Maßnahmen, darunter illegale Subventionen, Dumping, Diebstahl geistigen Eigentums und Handelsschranken für US-Waren.

"Wir müssen uns der missbräuchlichen unfairen und illegalen Praktiken Chinas annehmen", sagte Yellen und fügte hinzu: "Wir sind bereit, sämtliche Mittel einzusetzen", um diese Themen anzugehen. Ihre Kritikpunkte waren die gleichen wie bei der Regierung des scheidenden Präsidenten Donald Trump, zu dessen Maßnahmen gegen China ein teurer Handelskrieg mit Strafzöllen in Milliardenhöhe zählt. 

"China ist eindeutig unser wichtigster strategischer Wettbewerber", sagte Yellen. Anders als Trump hob sie jedoch hervor, dass es wichtig sei, bei dieser Herausforderung "mit unseren Verbündeten zusammenzuarbeiten".

Weitere Meldungen

Macron erkennt Mord an algerischem Freiheitskämpfer an

Fast 60 Jahre nach dem Ende des Algerien-Krieges hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ein "Verbrechen" seines Landes offiziell anerkannt. Macron erklärte am Dienstagabend,

Mehr
SPD zufrieden mit Koalitionseinigung über Lobbyregister

Die SPD ist zufrieden mit der Koalitionseinigung zur Einführung eines Lobbyregisters. Kontakte zu Interessenvertretern müssen künftig auch in den Ministerien bis zur Ebene der

Mehr
Bundesregierung weist EU-Kritik an Grenzkontrollen zurück

Die Bundesregierung hat Kritik der EU-Kommission an den Grenzkontrollen zu Tschechien und Tirol erneut zurückgewiesen. Deutschland habe in der Corona-Pandemie Schutzmaßnahmen

Mehr

Top Meldungen

Bundesbank schüttet erstmals seit über 40 Jahren keinen Gewinn aus

Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank überweist zum ersten Mal seit 1979 keinen Gewinn an den Bund. Das teilte das Geldhaus am Mittwoch mit. Die "geldpolitischen

Mehr
Private Banken in Deutschland erwarten Wirtschaftsaufschwung im zweiten Quartal

Die privaten Banken in Deutschland erwarten in den kommenden Monaten die ersehnte wirtschaftliche Erholung. Wie der Bundesverband deutscher Banken am Mittwoch mitteilte, rechnen

Mehr
Exportgeschäft mit China schnell erholt

Wiesbaden - Die Coronakrise hat das Exportgeschäft mit China und den USA unterschiedlich beeinträchtigt: Während Exporte nach China im Jahr 2020 mit einem Rückgang von 0,1

Mehr