Wirtschaft

Volkswagen steigert Betriebsergebnis 2023 leicht auf 22,6 Milliarden Euro

  • AFP - 1. März 2024, 16:16 Uhr
Bild vergrößern: Volkswagen steigert Betriebsergebnis 2023 leicht auf 22,6 Milliarden Euro
E-Auto von VW
Bild: AFP

Der Volkswagen-Konzern hat seinen Gewinn trotz im vergangenen Jahr leicht gesteigert. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern kletterte um 2,1 Prozent auf rund 22,6 Milliarden Euro, der Umsatz um rund 15 Prozent auf 322,3 Milliarden Euro.

Der Volkswagen-Konzern blickt zuversichtlich auf das laufende Geschäftsjahr. Er erwartet eine Umsatzsteigerung um bis zu fünf Prozent und eine bessere Profitabilität, wie VW am Freitag mitteilte. Demnach soll die Umsatzrendite - das Verhältnis von Gewinn zu Umsatz - von 7,0 Prozent im Jahr 2023 auf bis zu 7,5 Prozent im Jahr 2024 steigen. 

Das Betriebsergebnis stieg im vergangenen Jahr leicht: Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte um 2,1 Prozent im Vorjahresvergleich auf rund 22,6 Milliarden Euro, wie VW erklärte. Den Nettogewinn teilte VW nicht mit; die vollständige Jahresbilanz veröffentlicht der Konzern am 13. März.  

Der Autobauer lieferte 2023 weltweit 9,24 Millionen Fahrzeuge aus, fast zwölf Prozent mehr als 2022. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um rund 15 Prozent auf 322,3 Milliarden Euro. 

"Höhere Produktkosten sowie negative Bewertungseffekte aus Rohstoffsicherungen in Höhe von 3,2 Milliarden" belasteten im vergangenen Jahr das Ergebnis, wie das Unternehmen mitteilte. Finanzchef Arno Antlitz erklärte, die Ergebnisse zeigten, dass der Konzern "an Robustheit gewonnen" habe. Daher blicke VW trotz gedämpfter Konjunkturaussichten und intensiven Wettbewerbs "zuversichtlich" ins Jahr 2024.

Konzernchef Oliver Blume betonte, das vergangene Jahr sei "mit Blick auf unsere Neuausrichtung ein wichtiges Jahr" gewesen. "Die Aufräumarbeiten sind abgeschlossen. Die wesentlichen Weichen für die Restrukturierung der Volkswagen Group sind gestellt." Darauf könne das Unternehmen in diesem Jahr aufbauen und habe eine "solide Basis für einen beschleunigten Hochlauf ab 2025". 

VW betonte, 2023 seien die Auslieferungen batterieelektrischer Fahrzeuge um 35 Prozent gestiegen - auf insgesamt 771.000. Der Marktanteil stieg damit auf 8,3 Prozent. Ziel des Konzerns ist ein Marktanteil in Europa von mindestens 70 Prozent ab 2030 und in den USA und China von mehr als 50 Prozent.

Weitere Meldungen

Deutsche Autoindustrie warnt vor EU-Zöllen auf chinesische E-Autos

Vor der China-Reise von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat sich der Verband der deutschen Automobilindustrie (VDA) gegen EU-Strafzölle auf Elektroautos aus der Volksrepublik

Mehr
Spannungen im Nahen Osten: Lufthansa streicht weitere Flüge nach Teheran

Angesichts der zunehmenden Spannungen im Nahen Osten streicht Lufthansa weitere Flüge aus und in die iranische Hauptstadt Teheran. "Aufgrund der aktuellen Situation setzt

Mehr
Beantragte Regelinsolvenzen im März erneut im zweistelligen Bereich gestiegen

Die Zahl der beantragten Regelinsolvenzen ist im März nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamts deutlich um 12,3 Prozent im Jahresvergleich gestiegen. Seit Juni

Mehr

Top Meldungen

Handelsexperte misstraut Galeria-Investoren

Essen (dts Nachrichtenagentur) - Der Handelsexperte Carsten Kortum zweifelt an der Ankündigung der neuen Galeria-Kaufhof-Investoren, einen Großteil der Warenhäuser erhalten zu

Mehr
Streit um Mieterschutz schwelt weiter

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die SPD wirft der FDP beim Mieterschutz eine Missachtung des gemeinsamen Koalitionsvertrags vor. "Dass die FDP sich im Mietrecht derzeit nicht an

Mehr
Handwerkspräsident sieht grundsätzliche Differenzen mit Scholz

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Handwerkspräsident Jörg Dittrich sieht nach einem Gespräch der Spitzenverbände der Wirtschaft mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) weiter

Mehr