Lifestyle

Vermisster Unternehmer aus Hüllhorst: Mann unter Tötungsverdacht festgenommen

  • AFP - 6. Dezember 2023, 10:29 Uhr
Bild vergrößern: Vermisster Unternehmer aus Hüllhorst: Mann unter Tötungsverdacht festgenommen
Blaulicht
Bild: AFP

Nach dem plötzlichen Verschwinden eines Unternehmers in Nordrhein-Westfalen hat die Polizei einen 37-Jährigen festgenommen. Der Mann stehe im Verdacht, den 62-Jährigen getötet zu haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Bielefeld mitteilten.

Nach dem plötzlichen Verschwinden eines Unternehmers in Nordrhein-Westfalen hat die Polizei einen 37-Jährigen festgenommen. Der Mann stehe im Verdacht, den 62-jährigen Unternehmer getötet zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Bielefeld am Mittwoch mit. Ein Haftrichter ordnete wegen Verdachts des Totschlags Untersuchungshaft an. Der 62-jährige Unternehmer gilt seit Mitte Oktober als vermisst.

Den Angaben zufolge rückte der 37-Jährige bereits frühzeitig in den Fokus der Ermittlungen. Verdachtsmomente hätten sich aus einem Mietverhältnis ergeben, erklärten die Beamten. So habe der 37-Jährige kurz vor dem Verschwinden des 62-Jährigen dessen Firmenimmobilie im ostwestfälischen Hüllhorst als Nachmieter übernommen.

Die Festnahme des 37-jährigen Bielefelders gelang den Beamten zufolge am Dienstag. Die weiteren Ermittlungen liefen. Nach einer Durchsuchung würden derzeit Spuren ausgewertet, hieß es weiter. Ob sich aus den Spuren Hinweise auf einen möglichen Tatort ergeben, war noch nicht bekannt.

Der Unternehmer aus Hüllhorst war am 18. Oktober plötzlich verschwunden. Sein Mobiltelefon wurde vier Tage später im niedersächsischen Melle geortet. Dort konnte dann das Auto des Vermissten nahe einem Sportplatz gefunden werden, wobei sich in dem abgeschlossenen Wagen ein Koffer und die Jacke des Vermissten befunden haben sollen.

Am Tag darauf war das Auto laut Polizei jedoch verschwunden. Eine letzte Ortung habe ergeben, dass sich das Handy am 23. Oktober im niedersächsischen Landkreis Grafschaft Bentheim nahe der niederländischen Grenze aus dem Mobilfunknetz ausgebucht habe.

Weitere Meldungen

Selenskyj: 31.000 ukrainische Soldaten bislang getötet

Kiew (dts Nachrichtenagentur) - Laut dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj beläuft sich die Zahl der im Krieg getöteten ukrainischen Soldaten auf 31.000. Die

Mehr
CDU reagiert zurückhaltend auf Wagenknechts Koalitionsangebote

Erfurt/Dresden (dts Nachrichtenagentur) - Die CDU in Thüringen und Sachsen reagiert abwartend auf Koalitionsangebote von Sahra Wagenknecht mit ihrer neuen Partei BSW. In Sachsens

Mehr
Union lehnt Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre ab

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Union hat den Vorstoß von Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (SPD) zurückgewiesen, das Wahlalter auch bei Bundestagswahlen von 18 auf 16

Mehr

Top Meldungen

Handgemenge und Pfiffe von Bauern gegen Macron bei Landwirtschaftsmesse in Paris

Chaos auf der Pariser Landwirtschaftsmesse: Am Eröffnungstag ist es am Samstag zu teils gewaltsamen Protesten gegen Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron gekommen. Hunderte

Mehr
Bericht: Einigung im Streit um Steuerprivileg für Deutsche Post

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Bundesregierung hat im Streit um neue Steuerprivilegien für die Deutsche Post offenbar eine Einigung erzielt. So sollen neben der Deutschen

Mehr
"Müssen höllisch aufpassen": Baerbock besorgt über Anti-Ukraine-Protest in Polen

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hat Unverständnis für die Proteste polnischer Bauern an der Grenze zur Ukraine gezeigt und Sorge vor einer diplomatischen

Mehr