Motor

EU-Verkehrsunfall-Statistik - Schweden sicher, Rumänien nicht

  • Elfriede Munsch/SP-X - 1. Juni 2023, 16:10 Uhr
Bild vergrößern: EU-Verkehrsunfall-Statistik - Schweden sicher, Rumänien nicht
Auf schwedischen Straßen passieren europaweit die wenigsten tödlichen Verkehrsunfälle Foto: Volvo

Als autofahrender Urlauber macht es einen großen Unterschied für die körperliche Unversehrtheit, ob man in einem skandinavischem oder in einem südosteuropäischen Land unterwegs ist.

Kurz vor Ferienbeginn schadet ein Blick in die europäische Unfallstatistik nicht. Europas Straßen sind nämlich durchaus nicht alle gleich sicher. Es gibt sogar erhebliche Unterschiede. Die sichersten Länder sind Schweden mit 21 Toten pro eine Million Einwohner, das Nicht-EU-Mitgliedsland Norwegen (23 Tote/Million) und Dänemark (26 Tote/Million). Am hinteren Ende liegen Bulgarien (78 Tote/Million) und Rumänien (86 Tote/Million). Im Schnitt sind es EU-weit 46 Verkehrstote pro eine Million Einwohner; Deutschland kommt auf 34 Tote

Die meisten tödlichen Verkehrsunfälle ereigneten sich 2021, detaillierte Daten für 2022 sind noch nicht verfügbar, mit 52 Prozent auf Landstraßen. 39 Prozent der Unfälle passierten in städtischen Gebieten und 9 Prozent auf Autobahnen. 78 Prozent der Toten waren Männer. 45 Prozent der tödlich Verunglückten waren in einem Pkw unterwegs, 18 Prozent als Fußgänger. Nutzer von motorisierten Zweirädern machten 19 Prozent und Fahrradfahrer 9 Prozent der Gesamttodesfälle aus.

Im vergangenen Jahr kamen in der EU 20.600 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Das ist ein Anstieg um 3 Prozent im Vergleich zu 2021. Die Gründe dafür sieht die Kommission im gestiegenen Verkehrsaufkommen nach der Aufhebung von Corona bedingten Beschränkungen. Gegenüber dem Jahr 2019, dem Jahr vor der Corona-Pandemie, verunglückten 2.000 Menschen weniger tödlich im Straßenverkehr (minus 10 %).

Weitere Meldungen

Mahle: Neuer E-Bike-Antrieb X30 - Mehr Gewicht für längere Lebensdauer

Der Automobilzulieferer Mahle hat mit dem X30 einen neuen Hinterradnabenmotor für E-Bikes entwickelt, der mit 1,9 Kilogramm zwar 400 Gramm mehr auf die Waage bringt als das

Mehr
Alkohol am Steuer - Mehrheit für Null-Promille-Grenze

Rund 80 Prozent der Deutschen sprechen sich laut einer aktuellen TÜV-Umfrage für ein absolutes Alkoholverbot für Auto- und Motorradfahrer aus. Auch für die Nutzung von

Mehr
Wie funktioniert eigentlich? - Das Pedelec

Das Pedelec ist ein relativ junger Fahrradtyp, der zusätzlich zum klassischen Pedalantrieb einen Elektroantrieb bietet. Pedelecs können also prinzipiell auch ohne Motorkraft

Mehr

Top Meldungen

Fehlerhafte Werte zu Nord Stream 2: Bundesnetzagentur verhängt Bußgeld

Die Bundesnetzagentur hat im Zusammenhang mit der umstrittenen deutsch-russischen Gasleitung Nord Stream 2 ein Bußgeld von 75.000 Euro gegen den Pipeline-Betreiber Gascade

Mehr
Gut 1000 Hafen-Beschäftigte streiken in Hamburg - Tarifpartner verhandeln

In Hamburg haben Beschäftigte verschiedener Seehäfen in Deutschland für höhere Löhne demonstriert und ihre Arbeit niedergelegt. Zur zentralen Kundgebung in der Hansestadt am

Mehr
Tui setzt Hoffnungen auf Tourismus in Afrika

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Reisekonzern Tui setzt für den Ausbau seines Hotelportfolios auf Ziele in Afrika. "Im Tourismus sind für mehrere Regionen Afrikas die Chancen

Mehr