Wirtschaft

Mittelstandspräsident: Brüssel war in Coronakrise zu langsam

  • dts - 2. Juli 2020, 13:51 Uhr
Bild vergrößern: Mittelstandspräsident: Brüssel war in Coronakrise zu langsam
Frau mit Schutzmaske in einer S-Bahn
dts

.

Berlin - Mittelstandspräsident Mario Ohoven sieht als größte Aufgabe der deutschen EU-Ratspräsidentschaft, verloren gegangenes Vertrauen in Europa wiederaufzubauen. "Brüssel war in der Coronakrise zu spät, zu langsam und zu bürokratisch", sagte Ohoven am Donnerstag.

Man erwarte immer noch ein europaweites Mittelstandsförderprogramm, welches bislang von der Kommission nicht vorgelegt worden sei. "Hier wird Deutschland in den kommenden sechs Monaten zeigen können und müssen, wie wichtig die kleinen und mittleren Unternehmen für den Zusammenhalt Europas sind." Auch erwarte man als deutscher Mittelstand, dass die Bundesregierung beim mehrjährigen Finanzrahmen und beim "Green Deal" Europa wieder "vom Kopf auf die Füße stellt". Wenn eine deutsche Kommissionspräsidentin glaube, ihre europäischen Projekte nur finanzieren zu können, wenn Deutschland seine Zahlungen um 43 Prozent erhöhe und 100 Milliarden Euro mehr in den nächsten sieben Jahren zahlen solle, sei ihre Finanzierung Europas "auf Sand gebaut".

Hier müsse Deutschland eine solide Finanzplanung Europas erreichen, so Ohoven. "Das gleiche gilt bei dem wenig marktwirtschaftlichen Maßnahmenbündel zum `Green Deal`, das in dieser schwierigen Phase den Mittelstand noch zusätzlich belasten würde." Wenn mit der Europäischen Volkspartei selbst die eigene Fraktion den "Green Deal" infrage stelle, "sollte die Bundesregierung in ihrer Ratspräsidentschaft auch hier das Paket nochmals neu schnüren". Eine europäische Reformagenda für Wachstum und Beschäftigung sei "das Gebot der Stunde".


Weitere Meldungen

Justizministerin will Pflicht zum Insolvenzantrag noch bis März 2021 aussetzen

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) will durch die Corona-Krise überschuldete Unternehmen noch bis März 2021 von der Pflicht zum Insolvenzantrag befreien. Damit

Mehr
DIHK und Creditreform rechnen mit Pleitewelle und Firmenzombies

Berlin - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) geht von einer deutlich steigenden Zahl an Insolvenzen bei Unternehmen aus. Aktuelle Umfragen zeigten, "dass sich

Mehr
Grüne kritisieren Altmaiers Ausschreibungspläne für Windparks

Berlin - Die Pläne von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) für ein neues Ausschreibungsverfahren bei Offshore-Windparks stoßen auf Kritik. "Peter Altmaier scheint

Mehr

Top Meldungen

SPD-Chef fordert Klimazoll

Berlin - SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hat sich für eine CO2-Grenzausgleichsteuer ausgesprochen. Die Steuer, die wie ein Klimazoll Geld für klimaschädlich produzierte Produkte

Mehr
Streit um Sachbezugskarten entbrannt

Berlin - Um ein beliebtes Instrument, mit dem Arbeigeber ihre Beschäftigten steuerfrei belohnen können, ist neuer Streit entbrannt. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen

Mehr
Supermarkt-Mitarbeiter verdienen real weniger als vor 10 Jahren

Berlin - Viele Beschäftigte des Einzelhandels verdienen heute real weniger als vor zehn Jahren. Eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken, über die die

Mehr