Politik

Demonstranten fordern unabhängige Ermittlungen zu Kanadas Internaten für indigene Kinder

  • AFP - 1. August 2021, 01:15 Uhr
Bild vergrößern: Demonstranten fordern unabhängige Ermittlungen zu Kanadas Internaten für indigene Kinder
Justin Trudeau legt einen Teddybär auf das Gelände einer ehemaligen Internatsschule
Bild: AFP

Nach der Entdeckung von hunderten anonymen Gräbern auf dem Gelände von ehemaligen Internaten für indigene Kinder in Kanada haben hunderte Demonstranten eine unabhängige Untersuchung der Vorfälle gefordert. Die Menschen versammelten sich zu Protesten in Ottawa.

Nach der Entdeckung von hunderten anonymen Gräbern auf dem Gelände von ehemaligen Internaten für indigene Kinder in Kanada haben hunderte Demonstranten eine unabhängige Untersuchung der Vorfälle gefordert. Die Menschen versammelten sich am Samstag (Ortszeit) zu Protesten auf dem Parlamentshügel in Ottawa. "Indigene Völker benötigen Wahrheit und Gerechtigkeit", schrieb die Abgeordnete Mumilaaq Qaqqaq von der linksgerichteten NDP-Partei bei Instagram. Sie und ein weiterer NDP-Abgeordneter hatten zu der Demonstration aufgerufen.

Die Partei fordert die Einsetzung eines Sonderstaatsanwalts und eine "unabhängige Untersuchung der Verbrechen Kanadas gegen indigene Völker unter Anwesenheit internationaler Beobachter". Qaqqaq rief den kanadischen Premierminister Justin Trudeau und Justizminister David Lametti auf, "keine Ausreden mehr zu suchen".

Die Menschen seien schockiert über die Anzahl der gefundenen Gräber. "Das sind keine Unfälle, das sind keine Tragödien, das steht sinnbildlich für eine Politik, die auf die Vernichtung eines Volkes abzielte", sagte der NDP-Politiker Charlie Angus dem Sender CBC.

Seit Ende Mai wurden mehr als tausend anonyme Gräber in der Nähe ehemaliger Internatsschulen für indigene Kinder gefunden. In Kanada waren seit 1874 rund 150.000 Kinder von Ureinwohnern und gemischten Paaren von ihren Familien und ihrer Kultur getrennt und in kirchliche Heime gesteckt worden, um sie so zur Anpassung an die weiße Mehrheitsgesellschaft zu zwingen. 

Viele von ihnen wurden in den Heimen misshandelt oder sexuell missbraucht. Nach bisherigen Angaben starben mindestens 4000 dieser Kinder, viele von ihnen an Tuberkulose. Die letzten dieser Schulen schlossen erst in den 90er Jahren.

Weitere Meldungen

Regierende Sozialisten bei Kommunalwahlen in Portugal stärkste Kraft

Die regierenden Sozialisten in Portugal haben sich bei den Kommunalwahlen am Sonntag als stärkste Kraft behauptet - in Lissabon aber eine überraschende Niederlage erlitten. Das

Mehr
Umweltverbände: In Koalitionsverhandlungen Fokus auf den Klimaschutz legen

Umweltorganisationen haben die als Regierungspartner im Bund in Frage kommenden Parteien aufgefordert, den Klimaschutz zum zentralen Thema zu machen. "Weder SPD noch Union oder

Mehr
Gruppe mit Megafon stört Grünen-Wahlparty in Karlsruhe

In Karlsruhe ist am Sonntagabend eine Wahlparty der Grünen von etwa 40 Menschen gestört worden, die offenbar zur Antifa gehören. Zwei Gruppen von je 15 bis 20 Menschen hätten

Mehr

Top Meldungen

Berliner stimmen für Enteignung von Wohnungskonzernen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Berliner haben sich in einem Volksentscheid mit deutlicher Mehrheit für die Enteignung großer Immobilienkonzerne ausgesprochen. Laut

Mehr
Stimmung in deutscher Exportindustrie verbessert

München (dts Nachrichtenagentur) - In der deutschen Exportindustrie hat sich die Stimmung zuletzt verbessert. Die Exporterwartungen seien im September von 17,0 auf 21,0 Punkte

Mehr
Kartellamtschef glaubt nicht an "Weltkartellamt"

Bonn (dts Nachrichtenagentur) - Der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt, glaubt nicht an die Einrichtung eines "Weltkartellamts". Er habe die Diskussion über eine

Mehr