Lifestyle

Mindestabstand für Windräder

  • Ralf Loweg/wid - 19. Mai 2020, 08:56 Uhr
Bild vergrößern: Mindestabstand für Windräder
wid Groß-Gerau - Für viele Menschen sind riesige Windräder in freier Natur alles andere als ein Augenschmaus. matthiasboeckel / pixabay.com

Windräder schießen mancherorts scheinbar wie Pilze aus dem Boden. Sehr zum Ärgernis von Anwohnern und Umweltschützern. Doch wie weit müssen diese Energiespender eigentlich auseinander stehen, damit alle zufrieden sind?


Windräder schießen mancherorts scheinbar wie Pilze aus dem Boden. Sehr zum Ärgernis von Anwohnern und Umweltschützern. Doch wie weit müssen diese Energiespender eigentlich auseinander stehen, damit alle zufrieden sind?

In dieser Frage ist jetzt nach langen Verhandlungen offenbar eine Einigung über Mindestabstände für Windräder an Land erzielt worden. Und deshalb soll im Baugesetzbuch eine Länderöffnungsklausel eingeführt werden. Den Angaben nach soll der Förderdeckel für Solaranlagen aufgehoben werden.

Planungs- und Genehmigungsprozesse sollen künftig beschleunigt werden, heißt es. Zudem soll über einen Koordinierungsmechanismus von Bund und Ländern der Stand des Ausbaus der Erneuerbaren Energien kontinuierlich überprüft werden.

Der Ökostrom-Anteil am Stromverbrauch soll bis 2030 von derzeit über 40 auf 65 Prozent steigen. Dies soll es Ländern ermöglichen, einen Mindestabstand von bis zu 1.000 Metern zwischen Windrädern und Wohngebäuden aufzunehmen.

In vielen Ländern gibt es bereits entsprechende Regelungen oder Empfehlungen. Die bestehende und schärfere bayerische Regelung soll davon unberührt bleiben. Der Einigung zufolge sollen die Länder nun selbst entscheiden, ob bei ihnen mindestens 1.000 Meter Abstand zwischen Siedlungen und Windrädern eingehalten werden müssen.

Weitere Meldungen

Mietpreise: Das große Städte-Ranking


Auch die Corona-Krise ist keine Mietpreisbremse. In den deutschen Großstädten klettern die Angebotspreise 2020 nach aktuellem Stand um bis zu 12,0 Prozent. In 57 von 81

Mehr
Windenergie erlebt Umsatzeinbruch


Zum Erreichen der Klimaziele in Deutschland soll der Stromanteil aus erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2035 auf 60 Prozent steigen. Dazu ist jedoch der Bau zusätzlicher

Mehr
Das große Comeback der Fruchtsäfte


Die Corona-Krise hat auch auf die Trinkgewohnheiten vieler Menschen einen großen Einfluss. Vor allem Säfte haben Hochkonjunktur. Und damit ist nicht der Gerstensaft

Mehr

Top Meldungen

Deutsche und französische Industrie fordern rasche Konjunkturmaßnahmen

Berlin/Paris - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und die französische Kammer CCI France fordern von der EU schnelle Konjunkturmaßnahmen. "Die Priorität besteht

Mehr
Erste-Group-Chef verteidigt Corona-Plan von Merkel und Macron

Wien - Nach der Kritik von Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) an dem 500-Milliarden-Euro-Hilfspaket erfährt der Corona-Plan von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

Mehr
EZB warnt wegen Corona-Schulden vor Gefahren für Einheit der Euro-Zone

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat angesichts der massiven Staatsverschuldung in der Corona-Krise vor wachsenden Gefahren für die gemeinsame Zukunft der Euro-Zone gewarnt.

Mehr