Brennpunkte

Stoltenberg bekräftigt Forderung nach höheren Rüstungsausgaben

  • dts - 21. Februar 2020, 12:29 Uhr
Bild vergrößern: Stoltenberg bekräftigt Forderung nach höheren Rüstungsausgaben
Jens Stoltenberg
dts

.

Brüssel - NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat seine Forderungen nach höheren Verteidigungsausgaben Deutschlands und anderer NATO-Mitglieder bekräftigt. "Wenn wir mehr Europa wollen, dann muss Europa mehr für die Verteidigung tun", sagte Stoltenberg dem "Spiegel".

Zugleich wies er Vorwürfe zurück, er sei in der Allianz das Sprachrohr von US-Präsident Donald Trump, der Deutschland und andere NATO-Partner wiederholt scharf wegen ihrer aus seiner Sicht zu niedrigen Verteidigungsausgaben angegriffen hatte. "Es war nicht Präsident Trump, der die NATO aufgefordert hat, mehr in die Verteidigung zu investieren", so der NATO-Generalsekretär. Das seien die NATO-Mitglieder selbst gewesen bei ihrem Gipfel 2014. Bei diesem NATO-Gipfel in Wales hätte auch Deutschland dem Ziel zugestimmt, die nationalen Verteidigungsausgaben in Richtung zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu steigern. "Und der US-Präsident hieß Barack Obama", so Stoltenberg.

Dass er als Generalsekretär auf die Einhaltung dieser Versprechen dränge, sei selbstverständlich. "Außerdem geben wir nicht mehr Geld für die Verteidigung aus, weil der US-Präsident das will", sagte der NATO-Generalsekretär dem "Spiegel". Man tue es "für unsere eigene Sicherheit."

Weitere Meldungen

Bericht: Hochkonjunktur für Betrug in ambulanter Pflege

Berlin - Der organisierte Betrug in der ambulanten Pflege vor allem durch russisch-eurasische Banden hat Hochkonjunktur - trotz einer Gesetzesänderung, die diese Kriminalität

Mehr
UN-Ermittler fordern wegen Coronavirus-Pandemie Waffenstillstand in Syrien

Angesichts der Corona-Krise haben UN-Ermittler zu einem Waffenstillstand in Syrien aufgefordert. Dies sei nötig, um "die Katastrophe nicht zu verschlimmern", erklärte der Leiter

Mehr
Corona-Patienten aus Italien und Frankreich nach Deutschland ausgeflogen

Aus Italien und Frankreich sind am Samstag mehrere schwerkranke Corona-Patienten nach Deutschland ausgeflogen worden. Zwei Patienten aus dem nordostfranzösischen Metz wurden per

Mehr

Top Meldungen

Verkehrsminister verspricht Unterstützung für Lkw-Fahrer

Berlin - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat zugesagt, die Situation von Lkw-Fahrern in der Corona-Krise zu verbessern. "Ich akzeptiere nicht, dass die Brummi-Fahrer

Mehr
Immobilienwirtschaft kritisiert Einstellung von Mietzahlungen

Berlin - Vertreter der Immobilienwirtschaft kritisieren die Ankündigung großer Handelsketten, wegen der Ladenschließungen in der Corona-Krise ihre Mietzahlungen einzustellen. "Es

Mehr
Bundesregierung weiß nichts von Rechtsextremisten auf Lesbos

Berlin - Die Bundesregierung weiß nicht, ob bekannten Rechtsextremisten die Reise nach Griechenland untersagt wurde, um zu verhindern, dass diese auf der Insel Lesbos oder an

Mehr