Brennpunkte

Raser nach Kollision in Stuttgart wegen zweifachen Mordes vor Gericht

  • AFP - 11. September 2019, 15:32 Uhr
Bild vergrößern: Raser nach Kollision in Stuttgart wegen zweifachen Mordes vor Gericht
Unglücksstelle in Stuttgart
Bild: AFP

Vor dem Stuttgarter Landgericht hat ein Prozess gegen einen jungen Autoraser wegen zweifachen Mordes begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem zur Tatzeit 20-Jährigen vor, ein Paar durch einen Zusammenstoß bei Höchstgeschwindigkeit ermordet zu haben.

Vor dem Stuttgarter Landgericht hat am Mittwoch ein Prozess gegen einen jungen Autoraser wegen zweifachen Mordes begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem zur Tatzeit 20-Jährigen vor, ein Paar durch einen von ihm verursachten Zusammenstoß bei Höchstgeschwindigkeit ermordet zu haben. Er soll am 6. März einen hochmotorisierten Sportwagen bei durchgedrücktem Gaspedal mit bis zu 160 Kilometern pro Stunde in die belebte Rosensteinstraße in der Stuttgarter Innenstadt gelenkt haben.

Bei einem Ausweichmanöver soll er die Gewalt über das Auto verloren und frontal in einen anderen Wagen gefahren sein. Ein 25-jähriger Mann und dessen 22-jährige Freundin in dem Kleinwagen starben noch an der Unfallstelle.

Die Staatsanwaltschaft sieht den Vorwurf des Mordes als begründet an, weil der Mann in einer Tempo-50-Zone die höchstmögliche Geschwindigkeit seines Leihwagens habe austesten wollen. Dabei habe er den Tod von anderen Verkehrsteilnehmern in Kauf genommen.

Die Verteidigung wies am Mittwoch den Mordvorwurf zurück. Der Angeklagte machte nach Angaben eines Gerichtssprechers zunächst keine Angaben zur Sache. Dies sei nach Angaben der Verteidigung aber für einen späteren Zeitpunkt geplant.

Zuletzt hatte das Berliner Landgericht im März ein Mordurteil gegen zwei Raser bestätigt, nachdem der Bundesgerichtshof das Urteil zunächst aufgehoben hatte. Das Landgericht sah aber sowohl den Tötungsvorsatz als auch die drei Mordmerkmale als gegeben an.

Seit Anfang März ist außerdem die Verurteilung eines Hamburger Rasers wegen Mordes zu lebenslanger Haft rechtskräftig. Dieser hatte mit einem gestohlenen Taxi einen tödlichen Unfall verursacht.

Weitere Meldungen

Prozess gegen Bruder von Algeriens Ex-Präsident Bouteflika eröffnet

Vor einem algerischen Militärgericht hat am Montag ein Prozess gegen den Bruder des im Frühjahr gestürzten Präsidenten Abdelaziz Bouteflika, Saïd Bouteflika, begonnen. Saïd

Mehr
UN-Generalsekretär verkündet Bildung von Verfassungskomitee für Syrien

Nach jahrelangem Streit zwischen Regierung und Opposition in Syrien hat UN-Generalsekretär António Guterres die Bildung eines Verfassungskomitees für das Bürgerkriegsland

Mehr
EU-Staaten einigen sich auf Übergangslösung für Seenotrettung

Vittoriosa - Im Streit über die Verteilung von im Mittelmeer aus Seenot geretteten Flüchtlingen haben sich Deutschland, Frankreich, Italien und Malta auf eine Übergangslösung

Mehr

Top Meldungen

Chinesischer Batteriehersteller prüft Expansion in Deutschland

Berlin/Peking - Der chinesische Batteriehersteller CATL denkt über weitere Werke in Deutschland nach. "Wir prüfen eine Expansion", sagte Europachef Matthias Zentgraf der "Welt"

Mehr
Commerzbank-Chef erwartet Marktbereinigung

Frankfurt/Main - Die Commerzbank rechnet angesichts der schwierigeren Rahmenbedingungen mit mehr Bankfusionen und Übernahmen in Europa. Durch das aktuelle Zinsniveau und die

Mehr
Steuerzahlerbund gegen staatlichen Überbrückungskredit für Condor

Berlin - Der Präsident des Steuerzahlerbundes, Reiner Holznagel, hat sich gegen einen durch die Bundesregierung finanzierten Überbrückungskredit für die Fluglinie Condor

Mehr