Brennpunkte

Oper von Los Angeles prüft Vorwürfe sexueller Belästigung gegen Plácido Domingo

  • AFP - 13. August 2019, 22:33 Uhr
Bild vergrößern: Oper von Los Angeles prüft Vorwürfe sexueller Belästigung gegen Plácido Domingo
Plácido Domingo vor fünf Jahren in Los Angeles
Bild: AFP

Die Oper in Los Angeles hat eine Untersuchung von Vorwürfen sexueller Belästigung gegen Opernstar Plácido Domingo veranlasst. Die 'beunruhigenden' Anschuldigungen würden mit Hilfe externer Berater geprüft, hieß es in einer Erklärung der Oper.

Die Oper in Los Angeles hat eine Untersuchung der Belästigungsvorwürfe gegen Opernstar Plácido Domingo veranlasst. Die "beunruhigenden" Anschuldigungen würden mit Hilfe externer Berater geprüft, hieß es am Dienstag in einer Erklärung der Oper. Domingo selbst beteuerte seine Unschuld: "Die Vorwürfe von diesen ungenannten Individuen, die 30 Jahre zurückliegen, sind zutiefst verstörend, und so wie sie dargelegt wurden, falsch", ließ der Sänger mitteilen. Seit 2003 ist der Generaldirektor der Los Angeles Opera.

Mehrere Frauen, acht Sängerinnen und eine Tänzerin, werfen Domingo vor, seine Position als einer der am meisten gefeierten Opernsängern ausgenutzt zu haben, um sie zu sexuellen Handlungen zu nötigen. Die mutmaßlichen Vorfälle reichen zurück bis in die 80er Jahre. 

Eine Frau sagte der US-Nachrichtenagentur Associated Press, der Tenor habe seine Hand unter ihren Rock geschoben, während drei andere erzählten, er habe ihnen Küsse aufgezwungen. Einige sahen ihre Karrieren dadurch geschädigt, dass sie Domingos Avancen zurückwiesen.

Der gebürtige Spanier Domingo erklärte, es sei "schmerzhaft zu zu hören, dass ich irgendjemanden verärgert oder ihnen Unbehagen bereitet haben könnte - egal wie lange es her sein mag und trotz meiner besten Absichten". 

Angesichts der Anschuldigen zog die Orchestervereinigung von Philadelphia nach eigenen Angaben ihre Einladung an Domingo für ihr Eröffnungskonzert am 18. September zurück. Die Metropolitan Oper in New York erklärte, sie werde das Ergebnis der Untersuchung in Los Angeles abwarten, bevor sie eine Entscheidung über die Zusammenarbeit mit Domingo treffen werde.

Weitere Meldungen

Polizei tötet zwei Rohingya in Flüchtlingslager in Bangladesch

Die Polizei in Bangladesch hat nach eigenen Angaben in einem Flüchtlingslager im Süden des Landes bei einem Feuergefecht zwei Rohingya-Flüchtlinge getötet. "Beide Männer starben,

Mehr
Ukrainische Soldaten marschieren trotz Absage von Militärparade

Nach der Absage der traditionellen Militärparade haben in Kiew rund 20.000 Menschen an einem inoffiziellen Marsch anlässlich des ukrainischen Unabhängigkeitstags teilgenommen.

Mehr
Hunderte neue Feuer in Brasilien

Im Amazonas-Regenwald in Nordbrasilien sind hunderte neue Waldbrände ausgebrochen. Wie das staatliche brasilianische Weltraumforschungsinstitut INPE am Samstag mitteilte,

Mehr

Top Meldungen

EZB-Entscheid: Bundesbankpräsident warnt vor "Aktionismus"

Frankfurt/Main - Knapp drei Wochen vor der mit Spannung erwarteten Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) über mögliche weitere Zinssenkungen oder Anleihekäufe hat

Mehr
Bremens Regierungschef gegen Enteignung von Wohnungskonzernen

Bremen - Bremens neuer Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD) ist gegen die Enteignung von Wohnungskonzernen. Er sprach er sich stattdessen dafür aus, den Konzernen den

Mehr
Merz hält GroKo-Gesetz zum Soli-Abbau für verfassungswidrig

Berlin - Die Regierungspläne zum Abbau des Solidaritätszuschlags sind nach Einschätzung des CDU-Wirtschaftspolitikers Friedrich Merz nicht verfassungsgemäß. "Der Abbau des Soli

Mehr