Brennpunkte

Verteidigungsexperte will "steile Lernkurve" von Kramp-Karrenbauer

  • dts - 17. Juli 2019, 18:53 Uhr
Bild vergrößern: Verteidigungsexperte will steile Lernkurve von Kramp-Karrenbauer
Annegret Kramp-Karrenbauer am 07.12.2018
dts

.

Berlin - Der Journalist und Verteidigungsexperte, Thomas Wiegold, fordert von der neuen Bundesverteidigungsministerin und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer "eine steile Lernkurve". Der Bereich Sicherheits- und Verteidigungspolitik sei "für sie etwas Neues und da wird man sehen müssen, wie schnell sie sich einarbeitet. Sie wird auch bald Entscheidungen treffen müssen - und daran wird sie gemessen werden", sagte Wiegold am Mittwoch dem Fernsehsender n-tv.

Auf die Frage, ob Kramp-Karrenbauer als CDU-Chefin gleichzeitig das Verteidigungsministerium leiten könne, antwortete er: "Man kann es nicht nebenbei leiten, es ist ein Vollzeitjob. Wie sie das unter einen Hut kriegt, wird man sehen. Auf der anderen Seite hat sie natürlich in der Parteienlandschaft dann ein anderes Gewicht. Und da wird man gucken, ob sie den Koalitionspartner SPD bei Entscheidungen, die auch die Zustimmung der SPD brauchen, besser mit einbinden kann."

Kramp-Karrenbauer müsse "Baustellen, die sie geerbt hat, schnell angehen". Da gehe es um "die Beschaffung, da geht es um Großprojekte - wie ein neues Kriegsschiff für die Marine, einen neuen schweren Transporthubschrauber, ein neues Luftverteidigungssystem. Da wird sie sich einarbeiten und entscheiden müssen", so der Verteidigungsexperte.

Es werde aber auch darum gehen, "die ganze Struktur bei der Bundeswehr", was Beschaffung, Instandsetzung, Wartung und Ersatzteile angehe, "schnell glatt zu ziehen". Das sei ihre Vorgängerin im Verteidigungsministerium, Ursula von der Leyen (CDU), "zwar angegangen". Dies habe sie aber "letztendlich nicht in den Griff bekommen", so der Journalist weiter. Auf die Frage, ob Kramp-Karrenbauer von der Truppe ein bisschen Vorschuss an Zeit bekommen werde, um sich einzuarbeiten, antwortete er: "Nun, ich glaube, die Truppe wird ihr nicht viel Zeit geben. Da ist schon die Erwartung: Es muss was passieren, und es muss schnell passieren", sagte Wiegold dem Fernsehsender n-tv.

Weitere Meldungen

Elf Menschen wegen Bombenanschlags auf U-Bahn in St. Petersburg verurteilt

Mehr als zweieinhalb Jahre nach dem Anschlag auf die U-Bahn in St. Petersburg mit 15 Toten sind elf Menschen zu langjährigen Gefängnisstrafen verurteilt worden. Wie das

Mehr
Tiergarten-Mord: Sensburg sieht "Renaissance der gezielten Tötungen"

Berlin - Der CDU-Innenpolitiker Patrick Sensburg hat sich bestürzt über die Äußerungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin im Fall des im Berliner Tiergarten ermordeten

Mehr
Röttgen kritisiert Putin-Äußerungen über getöteten Georgier

Berlin - Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), hat sich irritiert über die Äußerungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin im Fall

Mehr

Top Meldungen

Linnemann lehnt Scholz-Vorstoß für Finanztransaktionssteuer ab

Berlin - Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Carsten Linnemann (CDU), hat den Vorschlag von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) für die

Mehr
Finanztransaktionssteuer: Giegold nennt Scholz-Vorstoß "Farce"

Brüssel - Der Gesetzentwurf von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) zur Einführung einer Finanztransaktionssteuer in Europa ist bei den Grünen auf scharfe Kritik gestoßen. Der

Mehr
Konjunkturerwartungen von Finanzexperten steigen erneut stark an

Die gute Entwicklung der Exporte und des privaten Konsums haben die Konjunkturerwartungen von Finanzexperten im Dezember deutlich steigen lassen. Der Index des Zentrums für

Mehr