Brennpunkte

Verteidigungsexperte will "steile Lernkurve" von Kramp-Karrenbauer

  • dts - 17. Juli 2019, 18:53 Uhr
Bild vergrößern: Verteidigungsexperte will steile Lernkurve von Kramp-Karrenbauer
Annegret Kramp-Karrenbauer am 07.12.2018
dts

.

Berlin - Der Journalist und Verteidigungsexperte, Thomas Wiegold, fordert von der neuen Bundesverteidigungsministerin und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer "eine steile Lernkurve". Der Bereich Sicherheits- und Verteidigungspolitik sei "für sie etwas Neues und da wird man sehen müssen, wie schnell sie sich einarbeitet. Sie wird auch bald Entscheidungen treffen müssen - und daran wird sie gemessen werden", sagte Wiegold am Mittwoch dem Fernsehsender n-tv.

Auf die Frage, ob Kramp-Karrenbauer als CDU-Chefin gleichzeitig das Verteidigungsministerium leiten könne, antwortete er: "Man kann es nicht nebenbei leiten, es ist ein Vollzeitjob. Wie sie das unter einen Hut kriegt, wird man sehen. Auf der anderen Seite hat sie natürlich in der Parteienlandschaft dann ein anderes Gewicht. Und da wird man gucken, ob sie den Koalitionspartner SPD bei Entscheidungen, die auch die Zustimmung der SPD brauchen, besser mit einbinden kann."

Kramp-Karrenbauer müsse "Baustellen, die sie geerbt hat, schnell angehen". Da gehe es um "die Beschaffung, da geht es um Großprojekte - wie ein neues Kriegsschiff für die Marine, einen neuen schweren Transporthubschrauber, ein neues Luftverteidigungssystem. Da wird sie sich einarbeiten und entscheiden müssen", so der Verteidigungsexperte.

Es werde aber auch darum gehen, "die ganze Struktur bei der Bundeswehr", was Beschaffung, Instandsetzung, Wartung und Ersatzteile angehe, "schnell glatt zu ziehen". Das sei ihre Vorgängerin im Verteidigungsministerium, Ursula von der Leyen (CDU), "zwar angegangen". Dies habe sie aber "letztendlich nicht in den Griff bekommen", so der Journalist weiter. Auf die Frage, ob Kramp-Karrenbauer von der Truppe ein bisschen Vorschuss an Zeit bekommen werde, um sich einzuarbeiten, antwortete er: "Nun, ich glaube, die Truppe wird ihr nicht viel Zeit geben. Da ist schon die Erwartung: Es muss was passieren, und es muss schnell passieren", sagte Wiegold dem Fernsehsender n-tv.

Weitere Meldungen

BKA legt Aktionsplan gegen rechte Gewalt vor

Wiesbaden - Deutsche Sicherheitsbehörden sollen im Kampf gegen Rechtsterrorismus und Hasskriminalität neu aufgestellt werden. Das berichten WDR, NDR und die "Süddeutsche Zeitung"

Mehr
Merkel kondoliert Ghani nach Anschlag in Kabul

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dem Präsidenten der Islamischen Republik Afghanistan, Mohammad Ashraf Ghani, nach einem Anschlag am Samstagabend auf eine

Mehr
Nationalität von acht entführten Seeleuten von deutschem Schiff geklärt

Die Nationalität der acht von einem deutschen Frachtschiff vor Kamerun entführten Seeleute ist geklärt. Aus einem Dokument der Hafenbehörden der kamerunischen Stadt Douala geht

Mehr

Top Meldungen

BASF-Chef mahnt Bundesregierung zum Umdenken

Ludwigshafen am Rhein - BASF-Chef Martin Brudermüller hat die Politik zu mehr Beweglichkeit aufgefordert. Angesichts der aktuellen Konjunkturschwäche müsse man zur

Mehr
Otto sieht bei Vernichtung von Retouren "keinen Handlungsbedarf"

Hamburg - Der Onlinehändler Otto sieht bei der Vernichtung von schadhaften Rücksendungen keinen Handlungsbedarf. "Die Vernichtung betrifft bei uns nur Sachen, bei denen jeder auf

Mehr
Bankenverband: Harter Brexit wäre "unverantwortlich"

Berlin - Die deutsche Bankenbranche schaut mit Sorge auf den möglichen ungeregelten Austritt der Briten aus der Europäischen Union. "Der sich nun abzeichnende harte Brexit, also

Mehr