Technologie

Viren und Co.: 2018 jeder Dritte betroffen

  • Andreas Reiners/cid - 5. Dezember 2018, 15:39 Uhr
Bild vergrößern: Viren und Co.: 2018 jeder Dritte betroffen
cid Groß-Gerau - Die Online-Bedrohung durch Viren oder Schadprogramme ist immer noch groß. Bru-nO - Pixabay

Schadprogramme, Viren oder andere Computer-Bedrohungen bleiben weiterhin ein Problem: Wie das Software-Unternehmen Kaspersky Lab im Jahresstatistikbericht mitteilte, war weltweit jeder dritte Computer (30,01
Prozent) 2018 mindestens einmal von einer bösartigen Online-Bedrohung betroffen. Die traurigen Spitzenreiter bei den neu entdeckten Schadprogrammen: Fernzugriff und Erpressung.


Schadprogramme, Viren oder andere Computer-Bedrohungen bleiben weiterhin ein Problem: Wie das Software-Unternehmen Kaspersky Lab im Jahresstatistikbericht mitteilte, war weltweit jeder dritte Computer (30,01
Prozent) 2018 mindestens einmal von einer bösartigen Online-Bedrohung betroffen. Die traurigen Spitzenreiter bei den neu entdeckten Schadprogrammen: Fernzugriff und Erpressung.

Wie die Experten analysierten, stieg der Anteil von Backdoor-Programmen im Vergleich zum Vorjahr um 44 Prozent an (auf über 3,2 Millionen). Auch der Anteil neu entdeckter Ransomware-Dateien erhöhte sich gegenüber 2017 signifikant: um 43 Prozent (auf über 3,1 Millionen). Mit Backdoor-Programmen können sich Angreifer heimlich Zugriff auf ein Gerät verschaffen. Mit Ransomware verschlüsseln Hacker den Computer und geben ihn in der Regel nur gegen ein Lösegeld wieder frei.

Insgesamt konnten die Experten bis Oktober 2018 täglich 346.000 neue schädliche Dateien identifizieren. Immerhin ein leichter Rückgang im Vergleich zu 2017. Trotzdem: "Nutzer sollten sowohl ein achtsames Auge auf bestehende, bereits bekannte Cyberbedrohungen als auch auf neue, noch unbekannte Gefahren haben", sagt Vyacheslav Zakorzhevsky, Head of Anti-Malware Research bei Kaspersky Lab. Die Experten raten zum Beispiel dazu, verdächtige Dateien und Anhänge unbekannter Personen nicht zu öffnen, keine Programme oder Apps von nicht vertrauenswürdigen Quellen
herunterzuladen und zu installieren und niemals auf Links von unbekannten Absendern und von fragwürdiger Online-Werbung zu klicken.

Weitere Meldungen

Mehr Deutsche nutzen Videostreaming

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Immer mehr Deutsche streamen Filme und Videos im Internet. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom, die am Montag

Mehr
Deutsche Unternehmen kappen Datenfluss nach Russland

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine haben viele deutsche Unternehmen ihre Datenverbindungen in die russische Föderation gekappt. Vor dem

Mehr
Bundesnetzagentur will vor Versteigerung "Frequenztausch"

Bonn (dts Nachrichtenagentur) - Die Bundesnetzagentur will vor der anstehenden Neuvergabe von Mobilfunkfrequenzen einen "Frequenztausch" durchführen. Nach den Vorstellungen der

Mehr

Top Meldungen

Druckabfall bei Nord Stream 2

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bei der seit Monaten fertiggebauten aber nicht offiziell in Betrieb befindlichen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 soll es ungewöhnliche Vorkommnisse

Mehr
Bund und Länder sprechen über "Schutzschirm" für Stadtwerke

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Direkte Hilfsleistungen für die Stadtwerke in Deutschland rücken auf die Tagesordnung. Die Regierungschefs der Länder hielten "einen Schutzschirm

Mehr
Führende Institute erwarten Rezession und anziehende Inflation

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Deutschland rechnen mit einem Schrumpfen der deutschen Wirtschaft. In ihrer gemeinsamen

Mehr