Lifestyle

Gewusst wie: Suchmaschine für Streamingdienste

  • Ralf Loweg/wid - 4. Juni 2021, 14:40 Uhr
Bild vergrößern: Gewusst wie: Suchmaschine für Streamingdienste
wid Groß-Gerau - Heim-Kino: In der Corona-Krise sind Streamingdienste besonders gefragt. pixabay.com

Streamingdienste haben in der Corona-Krise Hochkonjunktur. Da ist es nicht verwunderlich, dass Platzhirsche wie Netflix oder Amazon Prime Video Konkurrenz bekommen haben.


Streamingdienste haben in der Corona-Krise Hochkonjunktur. Da ist es nicht verwunderlich, dass Platzhirsche wie Netflix oder Amazon Prime Video Konkurrenz bekommen haben.

Anbieter schießen förmlich wie Pilze aus dem Boden. Manche buhlen häufig mit selbst produzierten Filmen und Serien um die Gunst der Kunden. Der Haken: Es gibt keinen Streamingdienst, der alle Filme uns Serien zeigt.

"Wer heute wirklich alle Filme und Serien im Internet anschauen wollte, der müsste wahrscheinlich sieben bis acht Streamingdienste gleichzeitig abonnieren und dafür fast 100 Euro pro Monat ausgeben. Das ist unrealistisch", sagt Experte Alexander Kuch vom Telekommunikationsportal teltarif.de.

Vor allem Liebhaber von Film-Klassikern müssen sich diese oft auf vielen Streamingdiensten zusammensuchen. Das ist mitunter recht mühsam und kostet dementsprechend Zeit. Glücklicherweise gibt es nach wie vor einige Dienste, bei denen man ohne monatliches Abo direkt den gewünschten Film leihen kann.

Als Hilfe haben sich daher spezielle Streaming-Suchmaschinen entpuppt. Dort gibt der Interessent im Suchfeld den gewünschten Filmtitel oder den Namen eines Regisseurs oder Schauspielers ein. Im Ergebnis sieht der Filmliebhaber dann auf einen Blick, bei welchem Streamingdienst der Film gerade läuft.

"Bei den Spezial-Suchmaschinen liefert die Suche oft deutlich bessere Ergebnisse als die internen Suchfunktionen von Netflix und Co.", erklärt Alexander Kuch.

Und noch ein Vorteil: Durch Streaming-Suchmaschinen wird man möglicherweise auf Streamingdienste für den speziellen Geschmack aufmerksam - beispielsweise ausschließlich für deutsche Filme. Streaming-Suchmaschinen eröffnen also auch die Möglichkeit, vielleicht einen kleinen Streamingdienst ganz neu zu entdecken, den man bisher gar nicht kannte.

Darüber hinaus gibt es immer mehr kostenlose Dienste, die eine Auswahl an Filmen werbefinanziert bereitstellen. Kuch: "Bei einer Streaming-Suchmaschine merkt man möglicherweise, dass man für den Film gar kein Geld bezahlen muss, weil es ihn werbefinanziert beispielsweise bei Netzkino gibt."

Weitere Meldungen

Diese Haken sollten Hobby-Angler kennen


Angeln klingt nicht gerade spannend oder besonders sexy. Dennoch werfen hierzulande immer mehr Menschen die Leine aus. Laut aktuellen Zahlen gehen etwa eine Million

Mehr
Smartphone: Diese Marken machen das Rennen


Das Smartphone ist aus unserer schnelllebigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Egal, ob Teenager oder Rentner: Die kleinen, flachen und schlauen Dinger sind heiß begehrt. Doch

Mehr
Spahn: Über die Hälfte der Deutschen mindestens einmal gegen Corona geimpft

Berlin - Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Berlin: Spahn: Über die Hälfte der Deutschen mindestens einmal gegen Corona

Mehr

Top Meldungen

Linksfraktionschefin: Konzerne müssen klimafreundlicher produzieren

Berlin - Die Fraktionsvorsitzende der Linken, Amira Mohamed Ali, fordert eine klimafreundlichere Produktion. "Es ist notwendig, anders zu produzieren. Die Konzerne, die sehr hohe

Mehr
Kommunen fordern mehr verkaufsoffene Sonntage

Berlin - Angesichts der Umsatzeinbrüche bei vielen Einzelhändlern in der Coronakrise fordert der Städte- und Gemeindebund, mehr verkaufsoffene Sonntage zu gestatten. "Wir müssen

Mehr
DIW fordert Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten

Berlin - Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, fordert angesichts der schwierigen Lage vieler Einzelhandelsbetriebe eine

Mehr