Technologie

Umfrage zum autonomen Fahren - Am liebsten dort, wo es kompliziert wird

  • Holger Holzer/SP-X - 10. Dezember 2015, 12:17 Uhr
Bild vergrößern: Umfrage zum autonomen Fahren - Am liebsten dort, wo es kompliziert wird
Autonomes Fahren ist entspannend Foto: Volvo

Die deutschen Pkw-Nutzer würden sich durchaus von einem autonomen Auto chauffieren lassen. Allerdings nicht unbedingt dort, man vielleicht denken könnte.

Anzeige

Per Autopilot durch den Stadtverkehr: So können sich 66 Prozent der Deutschen am ehesten die Nutzung eines autonomen Pkw vorstellen, wie aus einer Umfrage der Beratungsagentur Invensity hervorgeht. Ausgerechnet dort also, wo es Roboterautos am schwersten haben, sich zwischen Fußgängern, Radfahrern und zahllosen anderen Hindernissen zu orientieren. Starten wird das autonome Fahren aber zunächst wohl eher in übersichtlicheren Gebieten, etwa Autobahnen, Land- und Schnellstraßen. Auch die ersten teilautonomen Funktionen, die nun etwa in Form von Stop-and-Go-Assistenten in Neuwagen auf den Markt kommen, sind vor allem für den Überlandverkehr ausgelegt.

Immerhin: Knapp die Hälfte der Befragten würde auch im Autobahnstau den Computer allein ans Steuer lassen. Auch bei langen Autobahnetappen wäre die Hälfte für autonomes Fahren zu haben. Auf der Landstraße hingegen wären nur rund 22 Prozent dazu bereit. Ebenfalls weniger populär ist der Gedanke, das Auto im Parkhaus sich selbst zu überlassen. Nur knapp ein Drittel wäre dazu bereit. Allerdings ist auch das selbstständige Einparken eines der ersten wichtigen Einsatzszenarien für autonome Autos - die übersichtliche, menschenleere Umgebung automatisierter Parkhäuser ist ideal für selbstfahrende Pkw.

Die News Umfrage zum autonomen Fahren - Am liebsten dort, wo es kompliziert wird wurde von Holger Holzer/SP-X am 10.12.2015 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Umfrage zum autonomen Fahren abgelegt.

Weitere Meldungen

Trump untersagt Nutzung von riskanter Telekommunikationstechnik

Präsident Donald Trump hat US-Unternehmen per Dekret die Nutzung von Telekommunikationstechnik untersagt, die als Risiko für die nationale Sicherheit der USA eingestuft wird. Dazu

Mehr
Umfrage: Nur jeder Dritte glaubt an technischen Fortschritt

Berlin - Selten war in Deutschland die Skepsis gegenüber dem wissenschaftlichen und technischen Fortschritt so verbreitet wie heute: Nur noch 32 Prozent der Bundesbürger glauben

Mehr
SAP-Chef nennt sein Unternehmen "stärker als je zuvor"

Walldorf - SAP ist nach Meinung von Vorstandschef Bill McDermott "stärker als je zuvor". Dass zwei Vorstände ohne Begründung gehen, Tausende Stellen gestrichen werden und Nutzer

Mehr

Top Meldungen

EU-Digitalkonzerne wollen Zuzug durch Steueranreize fördern

Berlin - Die Chefs von vier führenden europäischen Digitalunternehmen fordern angesichts des zunehmenden globalen Wettbewerbs politische Unterstützung für die Wirtschaft. "Mehr

Mehr
Altmaier droht Niederlage im Streit um Menschenrechtsstandards

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier droht eine Niederlage im Streit um klare Menschenrechtsstandards für die Industrie. Wie der "Spiegel" berichtet, will der

Mehr
Philipp Lahm bestätigt Entlassung fast aller Sixtus-Mitarbeiter

München - Der frühere Fußball-Nationalspieler Philipp Lahm bestätigt, dass bei seinem Pflegeprodukteunternehmen Sixtus im Jahresverlauf nahezu alle der zuletzt noch 23

Mehr