Motor

Leser fragen - Experten antworten - Abspecken und auf die Waage

  • Elfriede Munsch/SP-X - 8. April 2021, 12:35 Uhr
Bild vergrößern: Leser fragen - Experten antworten - Abspecken und auf die Waage
Thomas Schuster, Kraftfahrzeugexperte der Sachverständigenorganisation KÜS Foto: KÜS

Wohnmobile sind seit Corona besonders beliebt. Einfach laden und losfahren ist aber auch aus Gewichtsproblemen keine gute Idee.

Frage: Wir wollen, wenn es wieder möglich ist, mit unserem Wohnmobil - eins aus der 3,5-Tonnen-Klasse - verreisen. Ich habe gelesen, dass viele Wohnmobile schwerer sind als angegeben. Worauf muss ich achten?

Antwort von Thomas Schuster, Kraftfahrzeugexperte der Sachverständigenorganisation KÜS: ,,Wohnmobile der Klasse bis 3,5 Tonnen sind sehr beliebt. Das liegt auch daran, dass 1999 der EU-Führerschein eingeführt wurde. Dieser (,,B") erlaubt ihren Besitzern etwa nur noch das Lenken von Wohnmobilen bis zu 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Autofahrer, die vor 1999 ihre Fahrprüfung abgelegt haben und den Führerschein ,,Klasse 3" ihr Eigen nennen, dürfen sich hinters Lenkrad von bis zu 7,5 Tonnen schweren Campern setzen.

Tatsächlich bringen viele Wohnmobile mehr Gewicht auf die Waage als in den Papieren ausgewiesen ist. Grund dafür ist eine Fertigungstoleranz von bis zu 5 Prozent, die den Herstellern zugestanden wird. Anders ausgedrückt. Das Gewicht des Urlaubsfahrzeugs darf um bis zu 5 Prozent höher sein als die in den Papieren eingetragene ,,Leermasse im fahrbereiten Zustand". Darin inkludiert sind übrigens ein 75 Kilogramm schwerer Norm-Fahrer, ein bis zu 90% gefüllter Kraftstofftank, alle Betriebsflüssigkeiten und die Gewichte aller serienmäßigen Ausrüstungsteile wie Ersatzräder, Werkzeug, Wagenheber, Feuerlöscher und - sofern vorhanden - der Anhängevorrichtung.

Das bedeutet, die maximale Zuladung sinkt entsprechend. So erhöht sich bei einem angegebenen Leergewicht von 2,9 Tonnen bei Ausreizung dieser Toleranzgrenze das Gewicht auf 3.035 Kilogramm. Die Zuladung nimmt von 600 um 145 auf 455 Kilogramm ab. Wenn man sich anschaut, was so manches Zubehörteil wiegt, ist die Zuladungsgrenze schnell erreicht. So bringt eine Markise gerne 30 und mehr Kilogramm auf die Waage, eine Satellitenschüssel kommt auf über 25 Kilogramm, ein großer Fernseher samt Wandhalterung auf 13 Kilo. Nicht zu vergessen Fahrradträger und die dazu gehörigen Bikes. Bei konventionellen Velos kann man pro Stück rund 15 Kilogramm veranschlagen, E-Bikes sind deutlich schwerer. Und weiter geht´s mit Campingausrüstung, dazu Gasflasche, Wassertank, Geschirr, Kleidung, Lebensmittel und und und. Am besten man nutzt die Zeit bevor Campingurlaub wieder möglich ist, und wiegt das bewegliche Hab-und-Gut mittels einer gewöhnlichen Personenwaage. Zu diesem Ergebnis muss man noch das Gewicht der Passagiere addieren. Zwar kann man 75 Kilo für den Normfahrer wieder abziehen, ab je nach Stattlichkeit der Urlaubsfreudigen schränkt das Wiegeergebnis die Zuladung ordentlich ein.

Das Überladen des Wohnmobils ist kein Kavaliersdelikt. Bremswege werden länger, das Fahrverhalten kann sich ändern. Regelmäßig werden Urlaubsreisende mit ihrem Wohnmobil überprüft. In Deutschland werden für 20 Prozent mehr Gewicht als erlaubt, eine Strafe von 95 Euro und einen Punkt in Flensburg fällig. Im Ausland wird schon oft das erste Kilo zu viel beanstandet. Empfindliche Strafen drohen; in Italien kann das Bußgeld bis zu 1.700 Euro, in Österreich bis zu 5.000 und in Großbritannien bis zu 6.000 Euro betragen.

Am besten man fährt mit seinem Gefährt vor der Beladung mit Utensilien auf eine öffentliche Fahrzeugwaage. Dann weiß man, wie hoch die Zuladung ausfällt und was noch neben den Reisenden mitgenommen werden kann. Gewicht lässt sich natürlich auch einsparen. Vielleicht reicht eine Gasflasche statt zwei? Der Wassertank kann vor Ort auf dem Campingplatz gefüllt werden. Lebensmittel und Getränke kann man auch am Ferienort einkaufen. Wer auf Nummer sicher gehen will, kontrolliert das Gewicht des vollgepackten Wohnmobils samt Mitreisenden, indem man es ein weiteres Mal auf eine Waage stellt"

Weitere Meldungen

Test: Hyundai Bayon - Unterm Kona ist noch Platz

Das SUV-Angebot in Deutschland wächst und wächst. Auch Hyundai hat eine weitere Lücke im Modellprogramm gefunden und füllt sie nun mit dem Mini-Crossover Bayon. Der siedelt

Mehr
Triumph 1200 Scrambler als Sondermodell - Grüße von Mr. Cool

Von seiner dank neuer Auspuffanlage frisch für Euro 5 ertüchtigten Scrambler 1200 legt Triumph jetzt die XE-Version als auf 1.000 Exemplare limitiertes Sondermodell ,,Steve

Mehr
Meistgebaute Autos - Japanische Dominanz

Japans Autobauer haben ein Händchen für Bestseller. Unter den 50 im vergangenen Jahr weltweit meistgebauten Pkw finden sich gleich 17 Modelle aus japanischer Entwicklung.

Mehr

Top Meldungen

Erzeugerpreise landwirtschaftlicher Produkte im Februar gesunken

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise landwirtschaftlicher Produkte sind im Februar 2021 um 4,6 Prozent niedriger als im Vorjahresmonat gewesen. Gegenüber dem Vormonat stiegen die

Mehr
Zahl neuer Ausbildungsverträge im Corona-Jahr deutlich gesunken

Wiesbaden - Im Jahr 2020 haben rund 465.200 Personen in Deutschland einen neuen Ausbildungsvertrag in der dualen Berufsausbildung abgeschlossen. Das waren 9,4 Prozent weniger als

Mehr
Hunderte Beschäftigte von Fluggesellschaften bewerben sich bei der Deutschen Bahn

Vom Flug zum Zug: In der Corona-Pandemie bewerben sich hunderte Beschäftigte von Fluggesellschaften bei der Deutschen Bahn (DB). Allein in den vier Monaten bis Ende Februar habe

Mehr