Wirtschaft

Opec+ erhöht Ölfördermenge weniger stark als erwartet

  • AFP - 4. März 2021, 19:45 Uhr
Bild vergrößern: Opec+ erhöht Ölfördermenge weniger stark als erwartet
Ölförderung in Saudi-Arabien
Bild: AFP

Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) und ihre Partnerländer lassen bei der Fördermenge angesichts der in der Corona-Pandemie weiterhin fragilen Ölnachfrage Vorsicht walten.

Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) und ihre Partnerländer lassen bei der Fördermenge angesichts der in der Corona-Pandemie weiterhin fragilen Ölnachfrage Vorsicht walten. Bei ihrem Treffen am Donnerstag in London verständigten sich die Opec und ihre Partner wie beispielsweise Russland auf eine weniger starke Erhöhung der Förderung für April als Analysten erwartet hatten. 

Wie Opec und Opec+ mitteilten, einigten sie sich darauf, die Produktion im kommenden Monat weitgehend konstant zu halten. Ausgenommen davon sind Russland und Kasachstan, die ihre Fördermenge im April wegen der saisonal dann üblicherweise höheren Nachfrage um 130.000 beziehungsweise 20.000 Barrel pro Tag ausweiten dürfen. Ein Barrel sind 159 Liter. 

Diese Erhöhung um insgesamt 150.000 Barrel pro Tag ist deutlich weniger als die von einigen Analysten erwartete Ausweitung der Produktion um rund 500.000 Barrel. Nachdem der Ölpreis zu Beginn der Corona-Krise auf den tiefsten Stand seit Jahrzehnten abgesackt war, hatten sich die Opec und ihre Partnerländer im April vergangenen Jahres darauf verständigt, die Fördermenge deutlich zu drosseln. Nach einem Wiederanstieg des Ölpreises hatte die Opec+ im Dezember dann eine erste Erhöhung der täglichen Fördermenge um 500.000 Barrel im Januar beschlossen und Anfang des Jahres eine weitere leichte Erhöhung im Februar und März. 

Mit Verweis auf die weitere Unsicherheit bei der wirtschaftlichen Erholung von der Pandemie hielt nun Saudi-Arabien für April an seiner freiwillige Drosselung der Fördermenge um eine Million Barrel pro Tag fest. Der Ölpreis legte bereits vor Abschluss des Treffens am Donnerstag deutlich zu; Spekulationen, dass die Ölförderländer die Produktion weiterhin deckeln, ließen den Kurs um mehr als fünf Prozent steigen.

Weitere Meldungen

Handelsverband rügt geplante Erleichterung für Geimpfte in Berlin

Berlin - Der Handelsverband Berlin-Brandenburg kritisiert die ab Samstag vorgesehenen Erleichterungen für Geimpfte in Berlin. "Wie soll das funktionieren", sagte

Mehr
Handelsverband will Ausgangssperren frühestens ab 22 Uhr

Berlin - Der Handelsverband HDE will die geplante nächtliche Ausgangssperre frühestens ab 22 Uhr. "Gerade in Zeiten der Pandemie geht es darum, das Kundenaufkommen zu entzerren

Mehr
DAX-Konzerne bereiten Impfstart vor

Berlin - Die größten deutschen Konzerne stehen in den Startlöchern, um Mitarbeiter, Angehörige und auch weitere Menschen gegen Covid-19 zu impfen. Das zeigt eine Umfrage des

Mehr

Top Meldungen

US-Milliardenbetrüger Madoff mit 82 Jahren im Gefängnis gestorben

Bernard Madoff stand hinter dem größten Finanzbetrug der Geschichte und prellte zehntausende Anleger. Jetzt ist der einstige US-Starinvestor im Alter von 82 Jahren im Gefängnis

Mehr
Biontech zieht Lieferung von 50 Millionen Impfdosen an EU vor

Brüssel - Biontech will im zweiten Quartal 50 Millionen mehr Impfdosen an die EU liefern als ursprünglich geplant. Das teilte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am

Mehr
Bauunternehmen stellen Arbeit auf Autobahnen ein

Berlin - Bauunternehmen lassen wegen mangelnder Zahlungsmoral der Autobahngesellschaft des Bundes Baustellen ruhen. "Wir werden die Wartung und Instandhaltung der 2.500 Brücken

Mehr