Brennpunkte

Berliner Zollbeamter soll mit falschen Rezepten Abrechnungsbetrug begangen haben

  • AFP - 3. März 2021, 13:37 Uhr

Ein Berliner Zollbeamter soll mit gefälschten Rezepten mehr als 150.000 Euro ergaunert haben. Gegen den 57-Jährigen wird wegen Verdachts auf Rezeptfälschung und Abrechnungsbetrug ermittelt.

Ein Berliner Zollbeamter soll mit gefälschten Rezepten mehr als 150.000 Euro ergaunert haben. Der 57-Jährige steht im Verdacht, seit 2016 unter anderem eine Vielzahl gefälschter Rezepte für hochpreisige Medikamente zur Krebsbehandlung bei seiner Krankenversicherung und auch bei der Beihilfestelle eingereicht zu haben, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Gegen ihn wird wegen Verdachts auf Rezeptfälschung und Abrechnungsbetrug ermittelt. 

Der Verkaufspreis für die Krebsmedikamente beträgt demnach mehr als zehntausend Euro je Verpackungseinheit. Bei Durchsuchungen an der Wohnabschrift des Manns im Stadtteil Wedding und in seiner Dienststelle in Berlin-Zehlendorf fanden die Fahnder nach Polizeiangaben am Dienstag Beweismittel, die den Tatverdacht erhärteten. Zudem sicherten die Ermittler durch Vermögensabschöpfung Bargeld in vierstelliger Höhe, ein Auto und eine Eigentumswohnung. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an.

Weitere Meldungen

Ex-Polizistin nach tödlichem Schuss auf Schwarzen nahe Minneapolis festgenommen

Nach dem tödlichen Schuss auf einen jungen Afroamerikaner nahe der US-Stadt Minneapolis ist die verantwortliche Ex-Polizistin festgenommen worden. Der 48-jährigen Kim Potter wird

Mehr
Türkisches Gericht ordnet Freilassung von Schriftsteller Altan an

Ein hohes türkisches Gericht hat die Freilassung des prominenten Schriftstellers und Journalisten Ahmet Altan angeordnet. Der Kassationsgerichtshof erklärte am Mittwoch Altans

Mehr
Junta-Gegner in Myanmar versprühen symbolische rote Farbe

Mit dem symbolischen Versprühen von roter Farbe zum Neujahrsfest haben Demonstranten in Myanmar das brutale Vorgehen der Militärjunta gegen die Protestbewegung angeprangert. In

Mehr

Top Meldungen

Handelsverband will Ausgangssperren frühestens ab 22 Uhr

Berlin - Der Handelsverband HDE will die geplante nächtliche Ausgangssperre frühestens ab 22 Uhr. "Gerade in Zeiten der Pandemie geht es darum, das Kundenaufkommen zu entzerren

Mehr
US-Milliardenbetrüger Madoff mit 82 Jahren im Gefängnis gestorben

Bernard Madoff stand hinter dem größten Finanzbetrug der Geschichte und prellte zehntausende Anleger. Jetzt ist der einstige US-Starinvestor im Alter von 82 Jahren im Gefängnis

Mehr
DAX-Konzerne bereiten Impfstart vor

Berlin - Die größten deutschen Konzerne stehen in den Startlöchern, um Mitarbeiter, Angehörige und auch weitere Menschen gegen Covid-19 zu impfen. Das zeigt eine Umfrage des

Mehr