Brennpunkte

Mindestens vier Tote bei Vorfall in Trierer Fußgängerzone

  • dts - 1. Dezember 2020, 19:17 Uhr
Bild vergrößern: Mindestens vier Tote bei Vorfall in Trierer Fußgängerzone
Innenstadt von Trier
dts

.

Trier - Bei dem Vorfall in der Trierer Innenstadt, bei dem am Dienstagnachmittag mehrere Personen von einem SUV erfasst wurden, sind mindestens vier Menschen getötet worden. 15 Personen wurden zum Teil schwer verletzt, bestätigte die Polizei am Dienstagabend.

Unter den Toten ist auch ein Kleinkind. Der festgenommene mutmaßliche Täter, ein 51-jähriger Trierer, sei alkoholisiert gewesen und habe bei der Festnahme erheblichen Widerstand geleistet, teilten die Beamten mit. Die Staatsanwaltschaft ermittelt mit dem Verdacht des Mordes. Der Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) sprach von dem "vermutlich schwersten Tag der Stadt Trier seit dem zweiten Weltkrieg".

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der Tatverdächtige gegen 13:45 Uhr aus Richtung Basilika kommend über den Hauptmarkt in Richtung Porta Nigra. Der Tatverdächtige ist in der Vergangenheit noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Hinweise auf einen politisch motivierten Hintergrund liegen nach den bisherigen Erkenntnissen nicht vor, hieß es.

Weitere Meldungen

Mattarella beginnt am Mittwoch mit Gesprächen über neue italienische Regierung

Machtvakuum in Italien inmitten der Corona-Krise: Nach dem Rücktritt von Ministerpräsident Giuseppe Conte beginnt Staatschef Sergio Mattarella an diesem Mittwoch mit den

Mehr
Italiens Präsident berät mit Parteispitzen über Regierungsbildung

Nach dem Rücktritt von Italiens Regierungschef Giuseppe Conte beginnt Präsident Sergio Mattarella am Mittwoch Beratungen mit den Parteispitzen über eine mögliche neue

Mehr
Prozess gegen mutmaßlich falsche Ärztin wegen fünffachen Mordes beginnt in Kassel

Weil sie als mutmaßlich falsche Ärztin Patienten fehlerhafte Dosierungen von Medikamenten gegeben haben soll, beginnt am Landgericht Kassel am Mittwoch (09.00 Uhr) der Prozess

Mehr

Top Meldungen

Gesamtmetall kritisiert ungleiches Lohnniveau in Deutschland

Berlin - Der Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Stefan Wolf, kritisiert die stark unterschiedlichen Lohnniveaus in Deutschland. "Die Entlohnung in unseren Branchen

Mehr
Bund will Mitsprache bei polnischen AKW-Neubau-Plänen erreichen

Berlin - Die Bundesregierung will eine Einbeziehung Deutschlands in die polnischen Planungen zum Neubau von Atomkraftwerken an der Ostsee erreichen. "Nach intensiver Abstimmung

Mehr
Ifo: Kinderbonus und Mehrwertsteuersenkung halfen Geringverdienern

München - Der im vergangenen Jahr gezahlte Kinderbonus und die befristete Senkung der Mehrwertsteuer haben vor allem Geringverdiener mit Kindern entlastet und damit zu einer

Mehr