Finanzen

Bayaz bemängelt Aufklärungsarbeit der Regierung im Fall Wirecard

  • dts - 19. November 2020, 09:20 Uhr
Bild vergrößern: Bayaz bemängelt Aufklärungsarbeit der Regierung im Fall Wirecard
BKA-Fahndungsfotos von Jan Marsalek
dts

.

Berlin - Vor dem Auftritt des ehemaligen Wirecard-Chefs Markus Braun vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages hat Obmann Danyal Bayaz (Grüne) die Bundesregierung für ihre mangelnde Aufklärungsbereitschaft in dem Skandal kritisiert. "Die Aufklärungsarbeit der Bundesregierung ist mit ein Grund, warum wir überhaupt diesen Untersuchungsausschuss haben", sagte Bayaz im RTL/n-tv-"Frühstart".

Zwar sei es nicht die tägliche Aufgabe von Politikern, Bilanzen von Unternehmen anzuschauen, "das würde ich niemals von Olaf Scholz erwarten", so Bayaz, allerdings sei man bei Bekanntwerden des Skandals vielen Hinweisen nicht nachgegangen, "auch nicht der Bundesfinanzminister". Das habe etwas "mit politischer Verantwortung zu tun und genau das steht auch im Fokus dieses Untersuchungsausschusses", sagte der Grünen-Politiker. Bayaz erwartet nicht, dass Ex-Wirecard-CEO Braun am Donnerstag strafrechtlich relevante Aussagen macht, trotzdem sei sein Auftritt von großer Bedeutung: "Markus Braun, so beschreibt es ja die Staatsanwaltschaft, ist mutmaßlich der Hauptakteur in diesem Skandal." Auch die Reise der Bundeskanzlerin nach China im vergangenen Jahr werde bald eine Rolle im Ausschuss spielen.

Der ehemalige Bundesminister Karl-Theodor zu Guttenberg stehe auf der Zeugenliste. "Wir gehen als Untersuchungsausschuss davon aus, dass er auch kommen wird", sagte Bayaz.

Weitere Meldungen

SPD-Politiker wollen "Corona-Soli"

Berlin - Angesichts der stark steigenden Staatsverschuldung verlangt der SPD-Fraktionsvorsitzende in Schleswig-Holstein, Ralf Stegner, die Einführung eines speziellen

Mehr
Betrug bei Wirecard größer als gedacht

München - Der Betrug beim insolventen Bezahldienstleister Wirecard ist offenbar noch größer gewesen als gedacht. 1,9 Milliarden Euro fehlten in der Bilanz, so lautete die

Mehr
Immobilienpreise steigen in Coronakrise ungebremst weiter

Wiesbaden - Die Immobilienpreise in Deutschland steigen auch in der Coronakrise ungebremst weiter. Die Preise für Wohnimmobilien lagen im 3. Quartal durchschnittlich 2,6 Prozent

Mehr

Top Meldungen

Ifo-Ökonom warnt vor hartem Lockdown im Januar

München - Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland sind laut Andreas Peichl vom Ifo-Institut in München nicht stimmig und könnten bald wieder zu deutlich

Mehr
Bund offen für private Investoren beim BER

Berlin - Der Bund ist offen für das Engagement privater Investoren, um den Flughafen BER aus der aktuellen Krise zu führen. Das sagte der zuständige Staatssekretär im

Mehr
Zeitarbeitsverband gegen Kompromiss zu Arbeitsschutzkontrollgesetz

Berlin - Der Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP) kritisiert, dass Leiharbeitnehmer in der Fleischverarbeitung nur noch für drei Jahre und unter strengen

Mehr