Politik

Bericht: "Kontrollrat" soll weltweite BND-Abhöraktionen beaufsichtigen

  • AFP - 27. September 2020, 11:40 Uhr
Bild vergrößern: Bericht: Kontrollrat soll weltweite BND-Abhöraktionen beaufsichtigen
BND-Sitz in Berlin
Bild: AFP

Die weltweiten Abhöraktionen des Bundesnachrichtendienstes (BND) sollen einem Medienbericht zufolge künftig von einem 'Kontrollrat' aus sechs Richtern beaufsichtigt werden. Dies berichteten 'Süddeutsche Zeitung', NDR und WDR am Wochenende.

Die weltweiten Abhöraktionen des Bundesnachrichtendienstes (BND) sollen einem Medienbericht zufolge künftig von einem "Kontrollrat" aus sechs Richtern beaufsichtigt werden. Dies berichteten "Süddeutsche Zeitung", NDR und WDR unter Berufung auf einen Entwurf des Kanzleramts für ein neues BND-Gesetz. Ein Sprecher der Bundesregierung bestätigte der Nachrichtenagentur AFP am Sonntag, dass der Entwurf in die Ressortabstimmung gegeben worden sei.

Hintergrund ist ein Urteil des Bundesverfassungsgericht vom Mai. Demnach muss sich der BND auch bei Aktionen im Ausland an Grundrechte halten. Für die anlasslose Massenüberwachung von Ausländern seien striktere Regeln und mehr Kontrolle nötig, befand das Gericht. Bei der sogenannten strategischen Fernmeldeaufklärung im Ausland durchforstet der BND ohne Verdacht große Datenströme. Laut BND werden jeden Tag ungefähr 154.000 Kommunikationsbeziehungen erfasst, von denen sich am Ende etwa 260 als relevant herausstellen.

Der Entwurf des Kanzleramts sieht dem Bericht zufolge vor, dass von Januar 2022 an ein "Kontrollrat" als oberste Bundesbehörde die Beaufsichtigung des BND übernimmt. Er soll aus vier Bundesrichtern und zwei Bundesanwälten bestehen. Der Regierungssprecher wollte sich zu den Inhalten des Gesetzentwurfs nicht äußern.

Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz lobte die Fertigstellung des Entwurfs. "Das von der Bundesregierung nun vorgeschlagene Modell des 'Kontrollrates', der von dem durch das Parlament legitimierten Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKGr) gewählt wird, begrüßen wir grundsätzlich", erklärte er. "Die einzelnen Regelungen und genauen Ausgestaltungen des Entwurfs werden wir in den nächsten Wochen genau prüfen." Notz ist stellvertretender Vorsitzender des PKGr, das im Bundestag für die Kontrolle der Nachrichtendienste des Bundes zuständig ist.

Weitere Meldungen

Trump wird Stimme für Präsidentschaftswahl am Samstag in Florida abgeben

US-Präsident Donald Trump wird am Samstag im Bundesstaat Florida seine Stimme für die Präsidentschaftswahl abgeben. "Präsident Trump plant, am Samstag in West Palm Beach, Florida,

Mehr
Trump veröffentlicht abgebrochenes TV-Interview vor Sendetermin

US-Präsident Donald Trump hat vor dem eigentlichen Sendetermin ein Fernsehinterview veröffentlicht, das er aus Verärgerung über die Fragen abgebrochen hatte. Trump stellte eine

Mehr
Führungsspitze von Neonazi-Partei "Goldene Morgenröte" muss in Haft

Ein Gericht in Athen hat die Inhaftierung des verurteilten Vorsitzenden und dutzender weiterer Mitglieder der griechischen Neonazi-Partei "Goldene Morgenröte" angeordnet.

Mehr

Top Meldungen

EU-Verbrauchervertrauen im September gestiegen

Brüssel - Das sogenannte "Verbrauchervertrauen" in der Europäischen Union ist im Monat September gestiegen. Der von der EU ermittelte Indikator CCI stieg in der Euro-Zone um 0,8

Mehr
Automobilverband verlangt Klarheit bei E-Auto-Förderung

Berlin - Das Durcheinander rund um die Kaufprämie für Elektroautos ruft den Verband der Automobilindustrie auf den Plan. "Komplizierte Verfahren bremsen den Hochlauf der

Mehr
Wöchentliche Arbeitslosenmeldungen in den USA deutlich gesunken

Die Zahl der wöchentlichen neuen Arbeitslosenmeldungen in den USA ist deutlicher gesunken als erwartet. In der vergangenen Woche meldeten sich 787.000 Menschen neu arbeitslos, wie

Mehr