Wirtschaft

Urteil: Nicht essbare Wursthüllen gehören bei Leberwurst zur Füllmenge

  • AFP - 24. Mai 2024, 13:43 Uhr
Bild vergrößern: Urteil: Nicht essbare Wursthüllen gehören bei Leberwurst zur Füllmenge
Wurstwaren
Bild: AFP

Nicht essbare Wursthüllen sowie die zugehörigen Wurstendenabbinder zum Verschließen der Hüllen gehören bei fertigverpackten Leberwürsten einem Gerichtsurteil zufolge zur Füllmenge.

Nicht essbare Wursthüllen sowie die zugehörigen Wurstendenabbinder zum Verschließen der Hüllen gehören bei fertigverpackten Leberwürsten einem Gerichtsurteil zufolge zur Füllmenge. Das Oberverwaltungsgericht von Nordrhein-Westfalen in Münster hob am Freitag eine gegenteilige Entscheidung des Landesbetriebs für Mess- und Eichwesen auf.

Der Landesbetrieb hatte unter Verweis auf die EU-Lebensmittelinformationsverordnung im Jahr 2019 die Etikettierung fertigverpackter Leberwürste eines örtlichen Herstellers beanstandet. In den untersuchten Produkten mit einer angegeben Füllmenge von 130 Gramm waren demnach im Mittel nur 127,4 bis 127,7 Gramm "essbare Wurstmasse" enthalten. 

Dem Wursthersteller wurde daraufhin die Vermarktung von Fertigpackungen mit Wurstwaren verboten, bei denen das Gewicht der nicht essbaren Wurstclipse und Wursthüllen nicht von der Füllmenge abgezogen wurde. Dagegen klagte der Hersteller, scheiterte jedoch erstinstanzlich vor dem Münsteraner Verwaltungsgericht. Das Gericht entschied im vergangenen April, dass die Verpackungsbestandteile im vorliegenden Fall nicht zum eigentlichen Erzeugnis gehörten und daher ihr Gewicht abzuziehen sei.

Dies sah das Oberverwaltungsgericht jedoch anders: "Auch Würste, die nach üblichem Handelsbrauch mit nicht essbaren Wursthüllen und Verschlussclipsen gehandelt werden, sind Erzeugnisse im Sinne des Fertigpackungsrechts", erklärte es. Daran habe auch die seit 2014 geltende Lebensmittelinformationsverordnung nichts geändert.

Die Münsteraner Richter ließen "wegen grundsätzlicher Bedeutung der Sache" Revision zu. Eventuell geht es demnächst also auch beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig um die Wurst.

Weitere Meldungen

Freibäder in Köln am teuersten - Ruhrgebiet besonders günstig

Wer in Kölns in Freibad will, muss einer Auswertung zufolge dafür deutschlandweit am meisten zahlen. Wie aus der Untersuchung des Reiseportals Holidaycheck vom Montag hervorgeht,

Mehr
Greenwashing: EU-Minister stimmen für strengere Regeln für Umweltlabel

Im Kampf gegen Greenwashing haben sich die Umweltministerinnen und -minister der Europäischen Union auf einen Entwurf für strengere Regeln für Umweltkennzeichen geeinigt. Sie

Mehr
Zahl der Unternehmensgründungen in Deutschland wieder gestiegen

Nach einem deutlichen Rückgang 2022 haben im vergangenen Jahr wieder etwas mehr Menschen in Deutschland den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Wie die staatliche Förderbank

Mehr

Top Meldungen

Fehlerhafte Werte zu Nord Stream 2: Bundesnetzagentur verhängt Bußgeld

Die Bundesnetzagentur hat im Zusammenhang mit der umstrittenen deutsch-russischen Gasleitung Nord Stream 2 ein Bußgeld von 75.000 Euro gegen den Pipeline-Betreiber Gascade

Mehr
Gut 1000 Hafen-Beschäftigte streiken in Hamburg - Tarifpartner verhandeln

In Hamburg haben Beschäftigte verschiedener Seehäfen in Deutschland für höhere Löhne demonstriert und ihre Arbeit niedergelegt. Zur zentralen Kundgebung in der Hansestadt am

Mehr
Tui setzt Hoffnungen auf Tourismus in Afrika

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Reisekonzern Tui setzt für den Ausbau seines Hotelportfolios auf Ziele in Afrika. "Im Tourismus sind für mehrere Regionen Afrikas die Chancen

Mehr