Brennpunkte

Russland gibt Beginn von Atomwaffenübung nahe der Ukraine bekannt

  • AFP - 21. Mai 2024, 18:12 Uhr
Bild vergrößern: Russland gibt Beginn von Atomwaffenübung nahe der Ukraine bekannt
Aufnahme des russischen Verteidigungsministeriums
Bild: AFP

Russland hat den Beginn einer Atomwaffenübung nahe der Ukraine verkündet. Bei der Übung handele es sich um eine 'Antwort auf provokative Äußerungen und Drohungen bestimmter westlicher Vertreter', erklärte das russische Verteidigungsministerium.

Russland hat am Dienstag den Beginn einer Atomwaffenübung nahe der Ukraine verkündet. Bei der Übung handele es sich um eine "Antwort auf provokative Äußerungen und Drohungen bestimmter westlicher Vertreter", erklärte das russische Verteidigungsministerium. Es werde die "Bereitschaft" der "nicht-strategischen Nuklearwaffen" getestet, um die "territoriale Integrität und Souveränität des russischen Staates" zu gewährleisten. 

Das Manöver finde im Militärbezirk Süd statt, fuhr das Moskauer Ministerium fort. Dieser Bezirk grenzt an die Ukraine und umfasst Teile des Nachbarlandes, die Moskau für annektiert erklärt hat. 

Das Verteidigungsministerium veröffentlichte Aufnahmen, auf denen Lkws zu sehen waren, die Raketen zu einem Feld brachten. Zur sehen war auch, wie auf dem Feld Abschusssysteme vorbereitet wurden. Soldaten versetzten demnach zudem ein Kampfflugzeug für den Transport eines Atomsprengkopfes in Bereitschaft. 

Weiter gab das Ministerium an, dies sei die "erste Phase" der Übungen, bei denen das Beladen von Trägerraketen, die Fahrt zu bestimmten Abschussorten und das Beladen von Flugzeugen mit Hyperschallraketen vom Typ Kinschal geübt werde. 

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte die Militärübungen Anfang Mai angeordnet, nachdem eine Reihe westlicher Erklärungen in Moskau für Unmut gesorgt hatte. Russische Vertreter wiesen auf Äußerungen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron hin, wonach Nato-Länder die Entsendung von Truppen in die Ukraine nicht ausschließen sollten. Auch verwiesen sie auf die Bemerkung des britischen Außenministers David Cameron, dass Kiew das Recht habe, westliche Raketen auf russisches Territorium abzufeuern.

Der russische Militärbezirk Süd ist das Kommandozentrum für die Offensive in der Ukraine. Das Hauptquartier liegt in Rostow am Don, 60 Kilometer von der Grenze zur Ukraine entfernt. 

Weitere Meldungen

Tödliche Bootsunglücke im Mittelmeer: Suche nach dutzenden Vermissten

Nach zwei Bootsunglücken im Mittelmeer mit mindestens elf Todesopfern sucht die italienische Küstenwache nach dutzenden vermissten Migranten. Seit Sonntagabend werde "infolge des

Mehr
Verbrauchertrends und ihre Auswirkungen auf die Verpackungsindustrie

Nachhaltigkeit als Kernanliegen

Umweltbewusstsein der Verbraucher

In den letzten Jahren hat das Bewusstsein der

Mehr
Liquiditätssicherung: Wie man stille Reserven kurzfristig aktiviert

Stille Reserven sind Vermögenswerte, die in der Bilanz nicht oder nur mit einem Bruchteil ihres tatsächlichen Wertes angesetzt sind. Diese Reserven können durch verschiedene

Mehr

Top Meldungen

Fehlerhafte Werte zu Nord Stream 2: Bundesnetzagentur verhängt Bußgeld

Die Bundesnetzagentur hat im Zusammenhang mit der umstrittenen deutsch-russischen Gasleitung Nord Stream 2 ein Bußgeld von 75.000 Euro gegen den Pipeline-Betreiber Gascade

Mehr
Gut 1000 Hafen-Beschäftigte streiken in Hamburg - Tarifpartner verhandeln

In Hamburg haben Beschäftigte verschiedener Seehäfen in Deutschland für höhere Löhne demonstriert und ihre Arbeit niedergelegt. Zur zentralen Kundgebung in der Hansestadt am

Mehr
Tui setzt Hoffnungen auf Tourismus in Afrika

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Reisekonzern Tui setzt für den Ausbau seines Hotelportfolios auf Ziele in Afrika. "Im Tourismus sind für mehrere Regionen Afrikas die Chancen

Mehr