Brennpunkte

Lindner sieht in Kriegen Belastung der Weltwirtschaft

  • dts - 19. April 2024, 18:14 Uhr
Bild vergrößern: Lindner sieht in Kriegen Belastung der Weltwirtschaft
Christian Lindner (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

.

Washington (dts Nachrichtenagentur) - Finanzminister Christian Lindner (FDP) sieht den Nahost-Konflikt und den Ukrainekrieg als Belastung für die Weltwirtschaft. Frieden wäre daher "die beste Investition in eine Verbesserung der wirtschaftlichen Entwicklung", sagte er dem TV-Sender "Welt" in Washington. "Die ganzen geopolitischen Schocks, die wir haben - vom Krieg Russlands gegen die Ukraine bis hin jetzt zum Nahen Osten - das belastet natürlich die weltwirtschaftliche Entwicklung."

Das könne man schon alleine daran erkennen, "wie viele Stunden wir hier gesprochen haben über Ukraine, wie viel Geld Deutschland einsetzt, um die Ukraine zu unterstützen", sagte Lindner bezugnehmend auf die Frühjahrstagung von IWF und Weltbank. Die Finanzhilfe für die Ukraine sei "Geld, das natürlich nicht zur Verfügung steht für andere Aufgaben", so der FDP-Chef. "Aber wir haben keine Alternative dazu. Denn die Ukraine ist ja auch unsere erste Verteidigungslinie gegenüber einem Russland, das sich nicht mehr an Regeln hält."

Daher ist Frieden für Lindner nicht nur aus moralischen Gründen, sondern auch aus wirtschaftlicher und finanzpolitischer Perspektive wünschenswert. "Die geopolitischen Fragen, die belasten die weltwirtschaftliche Entwicklung. Und deshalb ist Frieden nicht nur ein moralischer Imperativ, sondern das wäre auch die beste Investition in eine Verbesserung der wirtschaftlichen Entwicklung", sagte der Finanzminister.

Weitere Meldungen

Hofreiter für Einsatz westlicher Waffen durch Ukraine auf russisches Territorium

Der Grünen-Außenpolitiker Anton Hofreiter will der Ukraine erlauben, mit westlichen Waffen auch russisches Territorium anzugreifen. "Es geht hier um den Schutz der ukrainischen

Mehr
Nato-Generalsekretär Stoltenberg warnt China vor Unterstützung Russlands

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat China davor gewarnt, durch die Unterstützung von Russland im Ukraine-Krieg die Zusammenarbeit mit dem Westen zu gefährden. "China sagt,

Mehr
Hofreiter will 500-Milliarden-Fonds für europäische Verteidigung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Vor dem Staatsbesuch des französischen Präsidenten Emmanuel Macron hat der Vorsitzende des Europaausschusses im Bundestag, Anton Hofreiter,

Mehr

Top Meldungen

Ex-VW-Chef sieht Verbrenner weiterhin als "Übergangslösung"

Wolfsburg (dts Nachrichtenagentur) - Der frühere VW-Chef Matthias Müller begrüßt die erneute Debatte über das ab 2035 geplante Aus für Neuwagen mit Verbrennungsmotor. "Ich glaube,

Mehr
Bahn: Grüne Jugend will europaweit gültiges 10-Euro-Ticket

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Vorsitzenden der Grünen Jugend, Svenja Appuhn und Katharina Stolla, plädieren für die Einführung eines Tickets, mit dem man für zehn Euro pro

Mehr
Mindestlohnkommission verwahrt sich gegen politische Einmischung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - In der aktuellen Debatte über den Mindestlohn wünscht sich die Vorsitzende der Mindestlohnkommission, Christiane Schönefeld, mehr Respekt von der

Mehr