Motor

Umfrage zum Autokauf - Erstens kommt es anders, zweitens als geplant

  • Holger Holzer/SP-X - 2. Februar 2024, 10:35 Uhr
Bild vergrößern: Umfrage zum Autokauf   - Erstens kommt es anders, zweitens als geplant
Beim Autokauf muss man flexibel bleiben Foto: SP-X

Ohne Kompromisse geht es beim Autokauf nicht. Selbst nach der Entscheidung für einen konkreten Kandidaten sind viele Deutsche noch flexibel.  

Beim Autokauf kommt es oft anders als man denkt. So haben 56 Prozent der Gebrauchtwagenkäufer letztlich ein anderes Fahrzeug erworben als zunächst geplant, wie aus einer Umfrage des ,,DAT Report 2024" hervorgeht. 32 Prozent wollten ursprünglich weniger Geld ausgeben, jeweils 18 Prozent hatten eine andere Marke oder ein besser ausgestattetes Modell im Blick. 8 Prozent haben sich sogar für ein anderes Fahrzeugsegment entschieden.  

Neuwagenkäufer halten sich im Vergleich etwas strikter an den Plan. Aber immer noch 40 Prozent sind beim Kauf abgewichen. 18 Prozent haben mehr ausgegeben, 13 Prozent eine andere Marke und 11 Prozent einen schlechter ausgestatteten Wagen gewählt. 7 Prozent haben statt eines Verbrenners ein elektrisches oder teilelektrisches Auto gekauft. 

Weitere Meldungen

Grafik: Globaler E-Auto-Absatz bis 2035 - Prognose sieht massiven Anstieg

Marktanalysten erwarten für die kommende Dekade einen massiven Anstieg beim Absatz von E-Autos auf allen Märkten der Welt. Wie eine von Statista in Kooperation mit EV Volumes

Mehr
Wahl der Kfz-Werkstatt - Günstig soll sie sein

Preise und Lage sind die entscheidenden Faktoren bei der Wahl der Kfz-Werkstatt. Einer Umfrage der Deutschen Automobil-Treuhand liegen beide Kriterien bei den deutschen

Mehr
Tern Orox - Das Gravel-Cargo

Die Fahrradmarke Tern hat sich vor allem mit kompakten und faltbaren Stadträdern einen Namen gemacht. Nun erweitert der Hersteller aus Taiwan mit dem Orox sein Angebot um ein

Mehr

Top Meldungen

Handgemenge und Pfiffe von Bauern gegen Macron bei Landwirtschaftsmesse in Paris

Chaos auf der Pariser Landwirtschaftsmesse: Am Eröffnungstag ist es am Samstag zu teils gewaltsamen Protesten gegen Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron gekommen. Hunderte

Mehr
Bericht: Einigung im Streit um Steuerprivileg für Deutsche Post

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Bundesregierung hat im Streit um neue Steuerprivilegien für die Deutsche Post offenbar eine Einigung erzielt. So sollen neben der Deutschen

Mehr
"Müssen höllisch aufpassen": Baerbock besorgt über Anti-Ukraine-Protest in Polen

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hat Unverständnis für die Proteste polnischer Bauern an der Grenze zur Ukraine gezeigt und Sorge vor einer diplomatischen

Mehr