Lifestyle

Nach dem Black Friday wird es teuer

  • Lars Wallerang/wid - 14. November 2023, 13:17 Uhr
Bild vergrößern: Nach dem Black Friday wird es teuer
wid Groß-Gerau - Gunst der Stunde: Sparfüchse sollten am Black Friday möglichst viele Einkäufe erledigen. Basimmiller / pixabay.com

Am Black Friday locken Händler wieder mit zahlreichen Sonderangeboten. Einer Auswertung des Vergleichsportals guenstiger.de zufolge sollten Sparfüchse ihre Weihnachtseinkäufe schon am Aktionstag erledigen.



Am Black Friday locken Händler wieder mit zahlreichen Sonderangeboten. Einer Auswertung des Vergleichsportals guenstiger.de zufolge sollten Sparfüchse ihre Weihnachtseinkäufe schon am Aktionstag erledigen, denn im vergangenen Jahr wurde es zum Fest hin teurer.

Während die Preise am Black Friday 2022 um durchschnittlich zehn Prozent gegenüber dem Vormonat fielen, mussten Käufer im Dezember 13 Prozent draufzahlen. Für die Analyse hat guenstiger.de über 220 Produkte aus zehn verschiedenen Kategorien in ihrer preislichen Entwicklung untersucht und die Bestpreise auf seinem Portal am Black Friday 2022 mit den günstigsten Preisen einen Monat zuvor verglichen.

Dabei zeigte sich, dass die Preise von Oktober auf November um durchschnittlich zehn Prozent fielen. Damit bot der Black Friday im vergangenen Jahr für Konsumenten eine gute Gelegenheit, Weihnachtsgeschenke frühzeitig günstig einzukaufen. Laut Untersuchung gab es am Black Friday 2022 die besten Angebote im Computer-Bereich sowie bei Spielwaren. Hier sanken die Preise um durchschnittlich 15 Prozent gegenüber dem Vormonat.

Bei Werkzeug und Baumarktartikeln konnten Verbraucher durchschnittlich 14 Prozent sparen. Audio- und Haushaltsprodukte waren 13 Prozent günstiger und Fernseher zehn Prozent. Im einstelligen Bereich landeten die Kategorien Parfüm (minus neun Prozent), Gamingartikel (minus sieben Prozent) und Wearables wie Smartwatches und Fitnesstracker (minus vier Prozent). Die geringsten Ersparnisse am Black Friday gab es laut guenstiger.de bei Smartphones, die im Schnitt lediglich zwei Prozent weniger kosteten.

Nach Weihnachten wird es noch teurer: Aus Sicht der Preisexperten lohnt es sich, am Black Friday die meisten Weihnachtseinkäufe zu erledigen, denn günstiger wird es erst einmal nicht. Im Gegenteil: Einen Monat nach dem Black Friday zahlten Verbraucher im Dezember 2022 für die untersuchten Stichproben 13 Prozent mehr als am Aktionstag. Eine Preissenkung nach den Feiertagen ließ sich ebenfalls nicht feststellen. Im Januar 2023 kosteten die Artikel im Schnitt sogar 15 Prozent mehr als am Black Friday.

Weitere Meldungen

Bei Messerangriff in Mannheim verletzter Polizist gestorben

Mannheim (dts Nachrichtenagentur) - Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Mannheim: Bei Messerangriff in Mannheim verletzter

Mehr
Wachmann stirbt nach Attacke in Asylbewerberunterkunft in Potsdam

Potsdam (dts Nachrichtenagentur) - Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Potsdam: Wachmann stirbt nach Attacke in

Mehr
Frau in Saarbrücken nach Hochwasser-Rettungseinsatz gestorben

Saarbrücken (dts Nachrichtenagentur) - Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Saarbrücken: Frau in Saarbrücken nach

Mehr

Top Meldungen

Fehlerhafte Werte zu Nord Stream 2: Bundesnetzagentur verhängt Bußgeld

Die Bundesnetzagentur hat im Zusammenhang mit der umstrittenen deutsch-russischen Gasleitung Nord Stream 2 ein Bußgeld von 75.000 Euro gegen den Pipeline-Betreiber Gascade

Mehr
Gut 1000 Hafen-Beschäftigte streiken in Hamburg - Tarifpartner verhandeln

In Hamburg haben Beschäftigte verschiedener Seehäfen in Deutschland für höhere Löhne demonstriert und ihre Arbeit niedergelegt. Zur zentralen Kundgebung in der Hansestadt am

Mehr
Tui setzt Hoffnungen auf Tourismus in Afrika

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Reisekonzern Tui setzt für den Ausbau seines Hotelportfolios auf Ziele in Afrika. "Im Tourismus sind für mehrere Regionen Afrikas die Chancen

Mehr