Politik

Barley gegen Polens Pläne zur Aushebelung von Frauenrechten

  • dts - 31. Juli 2020
Bild vergrößern: Barley gegen Polens Pläne zur Aushebelung von Frauenrechten
Polnisches Parlament in Warschau
dts

.

Brüssel - Die Vizepräsidentin des Europaparlaments hat die polnische Regierung für ihre Pläne, ein internationales Abkommen zum Schutz von Frauen vor Gewalt zu verlassen, scharf kritisiert. "Niemand kann ernsthaft gegen die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen sein", sagte Katarina Barley (SPD) dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben).

Komme es zum Austritt aus der sogenannten Istanbul-Konvention, "dann ist das für Polen ein weiterer Schritt weg von den europäischen Werten", so die frühere Bundesjustizministerin. Der polnische Justizminister Zbigniew Ziobro hatte zuvor erklärt, dass sein Land aus dem Abkommen aussteigen solle. Die Istanbul-Konvention des Europarates, dem 47 Staaten angehören, verpflichtet die Unterzeichnerstaaten, jegliche Gewalt gegen Frauen und Mädchen sowie alle Formen häuslicher Gewalt als Verbrechen einzustufen. Außerdem sieht das Abkommen vor, dass Geschlechtergerechtigkeit im Schulunterricht thematisiert werden soll.

Die Erklärung Ziobros, wonach die Konvention die traditionellen Werte Polens bedrohe und Bestimmungen "ideologischer Natur" enthalte, ließ Barley nicht gelten. "Alles, was außerhalb des traditionellen Familienbildes liegt, eignet sich in Polen dazu, eine Freund-Feind-Stimmung zu erzeugen", kritisierte die SPD-Politikerin. Wie andere autokratische Regime auch versuche die polnische Regierung, "völligen Selbstverständlichkeiten einen Dreh zu geben und zu behaupten, das seien alles linke Verschwörungen", sagte Barley. Ziel sei es, eine "Wagenburg-Mentalität" bei den Menschen zu erzeugen.

Die Regierung in Warschau handle nach dem Motto: "‚Wir verteidigen euch gegen die bösen Einflüsse von außen.‘"

Weitere Meldungen

Weitere EU-Länder würden Palästina bei Annexion anerkennen

Brüssel - Nach den Worten von Luxemburgs Außenminister Asselborn werden im Fall einer Annexion von Teilen des Westjordanlandes durch Israel mehrere EU-Länder Palästina als

Mehr
Juncker beklagt Unwissen über Europa

Brüssel - Der ehemalige EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker zeigt sich besorgt angesichts eines zunehmenden Desinteresses der Bevölkerung an Europa-Politik. "Bei

Mehr
Juncker kritisiert Ergebnisse des EU-Finanzgipfels

Brüssel - Der ehemalige EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hat die Ergebnisse des EU-Finanzgipfels kritisiert. "Diesem Haushaltsplan fehlt der zukunftsorientierte Touch",

Mehr

Top Meldungen

Ökonom: Rentner sind Profiteure der Coronakrise

Berlin - Die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise führen nach Auffassung des Ökonomen Bernd Raffelhüschen zu Ungerechtigkeiten im deutschen Rentensystem. "Während die Löhne

Mehr
Luftverkehrswirtschaft rechnet vorerst nicht mit weiteren Pleiten

Berlin - Der neue Präsident des Bundesverbandes der deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), Peter Gerber, erwartet vorerst keine weiteren Pleiten in der durch die Coronakrise

Mehr
Anti-Geldwäsche-Einheit findet mehr Hinweise gegen Wirecard

Köln - Die Anti-Geldwäsche-Einheit Financial Intelligence Unit (FIU) findet immer mehr Verdachtsmeldungen gegen Wirecard. Die Zahl der entsprechenden Hinweise hat sich laut

Mehr