Politik

Hongkonger Demokratie-Aktivist Nathan Law hält sich in Großbritannien auf

  • AFP - 13. Juli 2020, 17:42 Uhr
Bild vergrößern: Hongkonger Demokratie-Aktivist Nathan Law hält sich in Großbritannien auf
Law gehörte zu den Gesichtern der "Regenschirm"-Revolution 2014
Bild: AFP

Der bekannte Hongkonger Demokratie-Aktivist Nathan Law ist nach Großbritannien geflüchtet. Anfang Juni hatte Law zwei Tage nach Inkrafttreten des umstrittenen chinesischen Sicherheitsgesetzes für Hongkong die Finanzmetropole verlassen. 

Der bekannte Hongkonger Demokratie-Aktivist Nathan Law ist nach Großbritannien geflüchtet. Er halte sich in London auf, schrieb Law am Montag, seinem 27. Geburtstag, beim Online-Dienst Facebook. Um Risiken zu vermeiden, habe er bisher seinen Aufenthaltsort geheim gehalten. Anfang Juni hatte Law zwei Tage nach Inkrafttreten des umstrittenen chinesischen Sicherheitsgesetzes für Hongkong die Finanzmetropole an der Südküste Chinas verlassen. 

"In diesem fremden Land habe ich begonnen, für das Leben zu planen, das vor mir liegt", schrieb Law in seinem Facebook-Eintrag. "Es bleiben noch so viele Ungewissheiten."

Er wolle seinen "Aktivismus auf internationaler Ebene fortführen", hatte Law zuvor in einer an Journalisten gerichteten englischsprachigen Botschaft mitgeteilt. Der ehemalige Hongkonger Parlamentsabgeordnete zählt zu den prominentesten Vertretern der Demokratie-Bewegung in der chinesischen Sonderverwaltungszone. 

2014 gehörte er neben Alex Chow und Joshua Wong zu den Organisatoren der sogenannten Regenschirm-Proteste. Wegen seiner Rolle bei den friedlichen Protesten wurde er zu einer Haftstrafe verurteilt.

Das international scharf kritisierte Sicherheitsgesetz für Hongkong erlaubt den chinesischen Behörden ein hartes Vorgehen gegen alle Aktivitäten, die nach ihrer Auffassung die nationale Sicherheit bedrohen. Kritiker sehen in dem Gesetz einen weiteren Schritt zur Aushöhlung des Grundsatzes "Ein Land, zwei Systeme". 

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson hatte als Reaktion auf das Sicherheitsgesetz eine Lockerung der Einwanderungsgesetze für die Bewohner Hongkongs angekündigt. Der Premier bezeichnete das Sicherheitsgesetz als "ernsthaften Verstoß" gegen den britisch-chinesischen Vertrag zur Übergabe der ehemaligen Kronkolonie an die Volksrepublik im Jahr 1997.

Weitere Meldungen

Spahn besorgt über Anstieg der Corona-Infektionszahlen in Deutschland

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich besorgt über die steigenden Corona-Infektionszahlen in Deutschland gezeigt. "Das ist ohne Zweifel besorgniserregend", sagte

Mehr
Wahlen in Neuseeland werden wegen Coronavirus womöglich verschoben

Die bislang für den 19. September geplanten Parlamentswahlen in Neuseeland könnten wegen der Rückkehr des Coronavirus möglicherweise verschoben werden. Premierministerin Jacinda

Mehr
Biden holt Senatorin Harris an seine Seite

Sie könnte die erste Vizepräsidentin der USA werden - und die erste schwarze Frau als Nummer zwei an der Staatsspitze: Die kalifornische Senatorin Kamala Harris zieht an der Seite

Mehr

Top Meldungen

EU steht vor Rekordernte bei Sonnenblumenkernen

Trockenheit und erschwerte Erntebedingungen wegen der Corona-Pandemie können den Erträgen an Sonnenblumenkernen europaweit offenbar nichts anhaben: Die Union zur Förderung von Öl-

Mehr
Zentrale von Galeria Karstadt Kaufhof bleibt in Essen

Die Zentrale des angeschlagenen Warenhauskonzerns Galeria Karstadt Kaufhof bleibt in Essen. Das teilte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Dienstag

Mehr
Maas kritisiert US-Drohungen wegen Gaspipeline Nord Stream 2

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat die angedrohten US-Sanktionen wegen des Baus der Gaspipeline Nord Stream 2 scharf kritisiert. "Kein Staat hat das Recht, Europas

Mehr