Wirtschaft

Musk stichelt mit Verkauf von Shorts gegen skeptische Anleger

  • AFP - 6. Juli 2020, 21:25 Uhr
Bild vergrößern: Musk stichelt mit Verkauf von Shorts gegen skeptische Anleger
Tesla bietet Shorts an
Bild: AFP

Der für seine Provokationen bekannte Tesla-Gründer Elon Musk hat mit dem Verkauf von Satin-Shorts gegen skeptische Anleger gestichelt. Der US-Elektroautobauer nahm auf seiner Website rote Shorts mit goldfarbenem Tesla-Logo ins Sortiment.

Der für seine Provokationen bekannte Tesla-Gründer Elon Musk hat mit dem Verkauf von Satin-Shorts gegen skeptische Anleger gestichelt. Der US-Elektroautobauer nahm am Sonntag auf seiner Website rote Shorts mit goldfarbenem Tesla-Logo und der Aufschrift S3XY - für die Modelle S, 3, X und Y - ins Sortiment. Angesichts einer Vielzahl von Anfragen brach die Webseite zwischenzeitlich zusammen, die Shorts waren binnen kurzer Zeit ausverkauft.

Mit dem Angebot der "Tesla Short Shorts" macht sich Musk über skeptische Anleger lustig: Sogenannte Short Seller setzen mit Leerverkäufen auf fallende Aktienkurse und wollen so Gewinne erzielen. Viele Anleger halten Tesla für überbewertet und erwarten für die Zukunft sinkende Aktienkurse.

Allerdings hält der Aufschwung von Tesla an, obwohl der Konzern nach wie vor viel weniger Autos verkauft als die Konkurrenz. Vergangene Woche stieg Tesla zum wertvollsten Autokonzern der Welt auf. Der Börsenwert des Unternehmens liegt inzwischen bei mehr als 246 Milliarden Dollar (mehr als 218 Milliarden Euro).

Musk ist ein visionärer Technologie-Unternehmer, der nicht nur die Autobranche umkrempelt, sondern mit SpaceX auch den Raumfahrtsektor. Zugleich ist der 49-Jährige berüchtigt für Provokationen und teils rüde Verbalattacken gegen Kritiker.

Weitere Meldungen

Bundesregierung kritisiert Lufthansa wegen zögerlicher Ticketerstattung

Die Bundesregierung hat die Lufthansa wegen der zögerlichen Erstattung von Flügen, die wegen der Corona-Krise ausgefallen sind, scharf kritisiert. "Es ist nicht nachvollziehbar,

Mehr
6000 Beschäftigte von British Airways scheiden freiwillig aus Unternehmen aus

Angesichts drohender Massenentlassungen haben sich mehr als 6000 Beschäftigte der Fluggesellschaft British Airways entschieden, freiwillig aus dem von der Corona-Krise schwer

Mehr
Fleischerzeugung in Corona-Krise leicht gesunken

Die Fleischproduktion in Deutschland ist in der Corona-Krise leicht zurückgegangen. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden in den gewerblichen Schlachtbetrieben knapp 29

Mehr

Top Meldungen

SPD-Chef fordert Klimazoll

Berlin - SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hat sich für eine CO2-Grenzausgleichsteuer ausgesprochen. Die Steuer, die wie ein Klimazoll Geld für klimaschädlich produzierte Produkte

Mehr
Streit um Sachbezugskarten entbrannt

Berlin - Um ein beliebtes Instrument, mit dem Arbeigeber ihre Beschäftigten steuerfrei belohnen können, ist neuer Streit entbrannt. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen

Mehr
Justizministerin will Pflicht zum Insolvenzantrag noch bis März 2021 aussetzen

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) will durch die Corona-Krise überschuldete Unternehmen noch bis März 2021 von der Pflicht zum Insolvenzantrag befreien. Damit

Mehr