Wirtschaft

Früherer Deutscher-Bank-Chef Anshu Jain gestorben

  • AFP - 13. August 2022, 18:25 Uhr
Bild vergrößern: Früherer Deutscher-Bank-Chef Anshu Jain gestorben
Anshu Jain im Mai 2015
Bild: AFP

Der frühere Chef der Deutschen Bank, Anshu Jain, ist tot. Der 59-Jährige sei nach langer, schwerer Krankheit gestorben, teilte die Bank am Samstag in Frankfurt am Main mit. Jain war drei Jahre lang, von 2012 bis 2015, Ko-Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank.

Der frühere Chef der Deutschen Bank, Anshu Jain, ist tot. Der 59-Jährige sei nach langer, schwerer Krankheit gestorben, teilte die Bank am Samstag in Frankfurt am Main mit. Jain war drei Jahre lang, von 2012 bis 2015, Ko-Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank.

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing würdigte Jain als "leideschaftliche Führungskraft von intellektueller Brillanz". Er fügte hinzu: "Viele von uns hat er mit seiner Energie und Loyalität zu unserer Bank zutiefst beeindruckt." Er drückte der Frau, den Kindern und der Mutter von Jain sein Mitgefühl aus.

Der in Indien geborene Jain spielte nach Angaben des Finanzinstituts über zwei Jahrzehnte eine prägende Rolle bei der Entwicklung der Deutschen Bank und baute das globale Kapitalmarktgeschäft des Konzerns maßgeblich mit auf. 2009 wurde er demnach in den Vorstand berufen und war ab 2010 für den Geschäftsbereich Unternehmens- und Investmentbank zuständig. 

Von 2012 bis 2015 war er Ko-Vorsitzender des Vorstands zusammen mit Jürgen Fitschen. Die beiden Topmanager folgten damals dem schillernden und ebenso umstrittenen Josef Ackermann an der Spitze.

Doch Jain und Fitschen standen nach wenigen Jahren wegen zahlreicher Skandale, teils in Verbindung mit hohen Strafzahlungen, stark unter Druck; Investoren entzogen ihnen das Vertrauen. Beide entschieden sich dann selbst zum Rückzug. Nachfolger von Jain und dann alleiniger Deutsche-Bank-Chef ab 2016 wurde damals der Brite John Cryan.

Weitere Meldungen

Bundesumweltministerium sieht keine erhebliche Umweltgefahr durch Pipeline-Lecks

Durch die Lecks in den Nord-Stream-Pipelines in der Ostsee ergibt sich keine direkte Gefahr für die Umwelt. "Dies lehrt die Erfahrung aus der Nordsee: Nach Bohrungen der Öl- und

Mehr
Kosten fürs Heizen mit Gas und Öl haben sich seit 2020 verdoppelt

Explodierende Heizkosten und kein Ende in Sicht: Die Kosten fürs Heizen der eigenen Wohnung mit Öl und Gas haben sich in den vergangenen zwei Jahren verdoppelt, wie aus dem

Mehr
Ostdeutsche Beschäftigte profitieren besonders von Mindestlohnerhöhung

Beschäftigte in Ostdeutschland profitieren einer Studie zufolge besonders von der anstehenden Mindestlohnerhöhung. In den ostdeutschen Bundesländern ohne Berlin verdienen derzeit

Mehr

Top Meldungen

Grünen-Chefin Lang verteidigt Verschiebung des Atomausstiegs

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Grünen-Chefin Ricarda Lang verteidigt die Verschiebung des Atomausstiegs. "Die Meiler in Frankreich werden wohl auch im Winter viel weniger als

Mehr
Bericht: CIA warnte Bundesregierung vor Anschlag auf Pipelines

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der US-Auslandsgeheimdienst CIA soll die Bundesregierung bereits im Sommer vor einem Anschlag auf Ostsee-Pipelines gewarnt haben. Das berichtete

Mehr
Bericht: Vonovia verdoppelt Mieter-Abschläge für Heizkosten

Bochum (dts Nachrichtenagentur) - Wegen der immer weiter steigenden Energiepreise verdoppelt der Bochumer Wohnungskonzern Vonovia nun offenbar auch die monatlichen Abschläge für

Mehr