Brennpunkte

Weiterer Verdächtiger im Missbrauchskomplex Münster in Untersuchungshaft

  • AFP - 2. Juli 2020, 15:24 Uhr
Bild vergrößern: Weiterer Verdächtiger im Missbrauchskomplex Münster in Untersuchungshaft
Strafgesetzbuch
Bild: AFP

Im Zuge der bundesweiten Ermittlungen im Missbrauchskomplex Münster ist gegen einen weiteren Tatverdächtigen Haftbefehl erlassen worden. Der 52-Jährige aus Norderstedt in Schleswig-Holstein legte in seiner Vernehmung ein Geständnis ab.

Im Zuge der bundesweiten Ermittlungen im Missbrauchskomplex Münster ist gegen einen weiteren Tatverdächtigen Haftbefehl erlassen worden. Der 52-Jährige aus Norderstedt in Schleswig-Holstein legte in seiner Vernehmung ein Geständnis ab, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag in Münster mitteilten. Damit sitzen wegen der Missbrauchsserie nun elf mutmaßliche Täter in U-Haft, die Ermittlungen richten sich aktuell gegen mehr als 20 Verdächtige.

Der 52-Jährige war am Dienstag bei einer Razzia in insgesamt vier Bundesländern vorläufig festgenommen worden, bei der die Ermittler auch zuvor bereits erwirkte Haftbefehle gegen drei Männer aus Aachen und Hannover vollstreckten. Am Mittwoch wurde der Mann aus Schleswig-Holstein einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft wegen Verdachts des schweren sexuellen Kindesmissbrauchs anordnete.

Bei Ermittlungen in Münster hatte die Polizei Anfang Juni ein Netzwerk von Pädokriminellen aufgedeckt. Bei dem Fall handelt es um eine von drei großen Missbrauchsserien, denen die Ermittler allein in Nordrhein-Westfalen in den vergangenen eineinhalb Jahren auf die Spur kamen: Zuvor lösten bereits der jahrelang unentdeckt gebliebene Kindesmissbrauch auf einem Campingplatz in Lügde und der Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach bundesweit Entsetzen aus.

Erst am Montag war bekannt gewordenen, das die Ermittler im Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach rund 30.000 Internetspuren nachgehen und nun versuchen, diese Spuren potenziellen Tätern zuzuordnen. Die seit Monaten in dem Fall ermittelnden Behörden in Köln teilten am Donnerstag aktuelle Zahlen zum Ermittlungsstand mit: Demnach leitete die Kölner Polizei bislang 51 Hinweise auf sexuelle Missbrauchstaten an örtliche Behörden außerhalb des Landes Nordrhein-Westfalens weiter.

Innerhalb Nordrhein-Westfalens stieg die Zahl der Beschuldigten im Komplex Bergisch Gladbach unterdessen auf 63. Neun mutmaßliche Täter sitzen im bevölkerungsreichsten Bundesland derzeit in Untersuchungshaft.

Weitere Meldungen

Kolumbiens Ex-Präsident Uribe unter Hausarrest gestellt

Der frühere kolumbianische Präsident Álvaro Uribe ist wegen des Verdachts der Zeugenmanipulation vom obersten Gericht des Landes unter Hausarrest gestellt worden. Uribe habe auch

Mehr
Aussage des Hauptangeklagten im Lübcke-Prozess geplant

Im Prozess um den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) vor dem Oberlandesgericht Frankfurt am Main ist für Mittwoch (10.00 Uhr) die Aussage des

Mehr
Grundsteinlegung für umstrittenen Hindu-Tempel in Nordindien

Im nordindischen Pilgerort Ayodhya wird im Beisein von Premierminister Narendra Modi am Mittwoch der Grundstein eines umstrittenen Hindu-Tempels am Standort einer zerstörten

Mehr

Top Meldungen

Luftverkehrswirtschaft rechnet vorerst nicht mit weiteren Pleiten

Berlin - Der neue Präsident des Bundesverbandes der deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), Peter Gerber, erwartet vorerst keine weiteren Pleiten in der durch die Coronakrise

Mehr
Anti-Geldwäsche-Einheit findet mehr Hinweise gegen Wirecard

Köln - Die Anti-Geldwäsche-Einheit Financial Intelligence Unit (FIU) findet immer mehr Verdachtsmeldungen gegen Wirecard. Die Zahl der entsprechenden Hinweise hat sich laut

Mehr
Goldpreis übersteigt erstmals Marke von 2000 Dollar pro Unze

Der Goldpreis hat erstmals in seiner Geschichte die symbolische Marke von 2000 Dollar überschritten. Der Preis für eine Unze des Edelmetalls stieg am Dienstag zwischenzeitlich auf

Mehr