Finanzen

Finanzminister bei Heils Entlastungsvorstoß zurückhaltend

  • dts - 28. Mai 2022, 11:10 Uhr
Bild vergrößern: Finanzminister bei Heils Entlastungsvorstoß zurückhaltend
Christian Lindner
dts

.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hat mit Skepsis auf den neuen Entlastungsvorschlag von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) reagiert. "Der Vorstoß von Hubertus Heil zeigt: Die SPD hat die Umverteilungspolitik nicht verlernt", sagte Lindner den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben).

"Da Schulden und Steuererhöhungen ausgeschlossen sind, bin ich auf die Finanzierungsideen gespannt." Der FDP-Vorsitzende fügte hinzu: "Viel näher als neue Töpfe einzurichten liegt zudem, dass wir für das kommende Jahr eine Reform der Lohn- und Einkommensteuer angehen. Wenn die Gehälter steigen, darf der Staat nicht überproportional mitverdienen." Priorität solle die Bekämpfung der kalten Progression haben.

Um geringe und mittlere Einkommen von den steigenden Energie- und Lebensmittelpreisen zu entlasten, will Arbeitsminister Heil die Einführung eines sogenannten "Klimageldes" für Menschen mit einem monatlichen Bruttoeinkommen unter 4.000 Euro. Außerdem sollen die Regelsätze für die Empfänger des neues "Bürgergeldes" um 40 bis 50 Euro im Monat steigen. Beide Vorhaben sollen zum 1. Januar 2023 umgesetzt werden, sagte der SPD-Politiker den Funke-Zeitungen. Das Volumen gab er mit "zweistelligen Milliardenbeträgen" an.


Weitere Meldungen

Banken wollen Milliarden vom Staat zurück

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Deutschlands Banken können auf eine Eigenkapitalspritze in Milliardenhöhe hoffen. Die Institute hatten von 2011 bis 2014 gut 2,3 Milliarden Euro

Mehr
BGH urteilt im September über Aufteilung von Selbstbehalt nach Wasserschäden

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am Freitag in Karlsruhe über einen Streit zwischen Kölner Wohnungseigentümern verhandelt, in deren Haus mehrfach Wasserschäden aufgetreten sind.

Mehr
Inflation im Euroraum klettert auf neues Rekordhoch von 8,6 Prozent

Luxemburg (dts Nachrichtenagentur) - Die jährliche Inflation im Euroraum wird für den Monat Juni 2022 auf 8,6 Prozent geschätzt, gegenüber 8,1 Prozent im Mai. Das teilte die

Mehr

Top Meldungen

Scholz will Inflationsproblem durch "Unterhaken" lösen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hofft, das Inflationsproblem solidarisch lösen zu können. "Wenn wir uns unterhaken und zusammenhalten, sind wir

Mehr
Brandenburgs Ministerpräsident will Raffinerie Schwedt umbauen

Schwedt (dts Nachrichtenagentur) - Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) fordert eine neue Gesellschafterstruktur bei der PCK-Raffinerie in Schwedt, die bisher

Mehr
Bundesnetzagentur erwartet Gaspreis-Schock bei Verbrauchern

Bonn (dts Nachrichtenagentur) - Der Präsident der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, hat vor einer dramatischen Erhöhung der Gaspreise gewarnt. "Viele Verbraucher werden schockiert

Mehr