Wirtschaft

Deutsche Bahn: Antiziganismus hat bei uns keinen Platz

  • AFP - 13. Mai 2022, 14:46 Uhr
Bild vergrößern: Deutsche Bahn: Antiziganismus hat bei uns keinen Platz
ICE der Deutschen Bahn
Bild: AFP

Nach Berichten über die mutmaßliche Diskriminierung von ukrainischen Roma durch Mitarbeitende der Deutschen Bahn hat der Konzern das Gespräch mit Vertretern der Minderheit gesucht.

Nach Berichten über die mutmaßliche Diskriminierung von ukrainischen Roma durch Mitarbeitende der Deutschen Bahn hat der Konzern das Gespräch mit Vertretern der Minderheit gesucht. "Diskriminierung und Antiziganismus haben bei der Deutschen Bahn keinen Platz", versicherte Bahnchef Richard Lutz am Freitag. Die Bahn unterstütze Geflohene aus der Ukraine "seit Beginn des Angriffskriegs" und diese Hilfe stehe allen ukrainischen Menschen zu.

Zuvor hatte es Berichte gegeben, wonach vor dem Krieg geflohene ukrainische Roma nicht die für Ukraine-Flüchtlinge zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten der Bahn nutzen durften und Roma-Familien eines Zugs verwiesen wurden. In dieser Woche fand deshalb ein Treffen von Lutz mit dem Vorsitzenden des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, sowie dem Beauftragten der Regierung gegen Antiziganismus und für das Leben der Sinti und Roma in Deutschland, Mehmet Daimagüler, statt.

Rose dankte dem Unternehmen für die "schnelle" Reaktion auf die Vorwürfe und zeigte sich überzeugt, dass es sich um Einzelfälle handle - diese müssten gleichwohl aufgeklärt werden. "Allen ukrainischen Staatsbürgern müssen der gleiche Schutz und die gleiche Unterstützung zukommen, die ihnen als Kriegsflüchtlingen zustehen", forderte Rose.

Auch Daimagüler begrüßte das Treffen und verwies auf die Vorbildfunktion der Bahn. Es sei "wichtig, dass Unternehmen und Institutionen entschlossen reagieren".

Weitere Meldungen

Modelabel Chanel nach Verlusten im Vorjahr mit starkem Geschäftsjahr 2021

Das Modelabel Chanel hat im vergangenen Jahr finanziell brilliert: Der Gewinn stieg 2021 auf 3,7 Milliarden Euro, ein Plus von fast 70 Prozent im Vergleich zum Vor-Pandemie-Jahr

Mehr
EU-Landwirtschaftsminister für Impfung von Geflügel gegen Vogelgrippe

Die Landwirtschaftsminister der EU-Staaten haben sich für die Impfung von Geflügel gegen die Vogelgrippe ausgesprochen. Eine Impfung könne das Risiko der Ausbreitung verringern

Mehr
EZB: Jeder zehnte Haushalt in der Eurozone hat in Kryptowährungen investiert

Jeder zehnte Haushalt im Euroraum hat einer Umfrage zufolge Geld in Kryptowährungen investiert. Die meisten Menschen legen aber vergleichsweise wenig Geld in digitalen Währungen

Mehr

Top Meldungen

Ungarn blockiert weiter Ölembargo gegen Russland

Der ungarische Regierungschef Viktor Orban blockiert weiter das geplante EU-Ölembargo gegen Russland. Es sei "sehr unwahrscheinlich, dass vor dem Sondergipfel des Europäischen

Mehr
Ungarn blockiert weiter Ölembargo gegen Russland

Der ungarische Regierungschef Viktor Orban blockiert weiter das geplante EU-Ölembargo gegen Russland. Es sei "sehr unwahrscheinlich, dass vor dem Sondergipfel des Europäischen

Mehr
Schon eine Million 9-Euro-Tickets verkauft

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Ansturm auf die sogenannten "9-Euro-Tickets" im öffentlichen Nahverkehr ist nach Angaben der Bahn ungebrochen hoch. Das berichtet "Bild"

Mehr