Technologie

Starbucks setzt Werbeanzeigen in Online-Netzwerken aus

  • AFP - 29. Juni 2020, 07:59 Uhr
Bild vergrößern: Starbucks setzt Werbeanzeigen in Online-Netzwerken aus
Starbucks betreibt weltweit tausende Cafés
Bild: AFP

Im Kampf gegen Hass und Hetze im Internet will nun auch die Café-Kette Starbucks vorerst auf Werbung bei Facebook und anderen Online-Netzwerken verzichten. Vergangene Woche hatten bereits Großkonzerne wie Coca-Cola und Unilever ähnliche Schritte angekündigt.

Im Kampf gegen Hass und Hetze im Internet will nun auch die Café-Kette Starbucks vorerst auf Werbung bei Facebook und anderen Online-Netzwerken verzichten. "Unser Anliegen ist es, Gemeinschaften zusammenzubringen - persönlich und im Internet. Wir stehen gegen Hassrede", erklärte das US-Unternehmen. Vergangene Woche hatten bereits der Getränkehersteller Coca-Cola und der Konsumgüterriese Unilever ähnliche Schritte angekündigt.

Man wolle intern sowie mit den Medienpartnern und zivilgesellschaftlichen Organisationen über geeignete Methoden im Kampf gegen Hass und Hetze im Internet beraten und so lange die Werbung "auf allen Social-Media-Plattformen" aussetzen, erklärte Starbucks. Unternehmen und politische Entscheidungsträger müssten enger zusammenarbeiten, um "gastfreundlichere und integrierende Online-Gemeinschaften" zu schaffen.

Vor dem Hintergrund der derzeitigen Anti-Rassismus-Proteste in den USA war der Druck auf Online-Plattformen zuletzt gestiegen, mehr gegen diskriminierende Inhalte zu unternehmen. Mehrere US-Bürgerrechtsgruppen forderten sogar einen Werbeboykott gegen Facebook, das sich lange Zeit geweigert hatte, Hassbotschaften und problematische Beiträge von Politikern zu markieren.

Dem Boykottaufruf schloss Starbucks sich explizit nicht an. Für die Kommunikation mit Kunden und Mitarbeitern wolle das Unternehmen die Plattform auch weiterhin nutzen, hieß es. 

Weitere Meldungen

EuGH-Urteil zu Auskunftsansprüchen gegen YouTube

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) entscheidet am Donnerstag (09.30 Uhr) darüber, in welchem Umfang ein Videoportal wie YouTube bei Urheberrechtsverletzungen Daten wie

Mehr
Boykott-Organisatoren sehen keine Bewegung bei Facebook

Die Organisatoren des weltweiten Werbeboykotts gegen Facebook sehen weiterhin kein entschiedenes Vorgehen des US-Konzerns gegen Hass und Hetze im Internet und wollen ihre Kampagne

Mehr
Deutsche Bank und Google gehen Partnerschaft ein

Die Deutsche Bank und der US-Technologieriese Google wollen eine strategische Partnerschaft bei Cloud-Lösungen für Finanzdienstleistungen eingehen. Beide Parteien unterzeichneten

Mehr

Top Meldungen

Proteste bei deutschen Airbus-Standorten gegen geplante Job-Streichungen

Arbeitnehmervertreter haben am Mittwoch bundesweit gegen die geplante Streichung von mehr als 5000 Jobs beim Flugzeugbauer Airbus in Deutschland protestiert. Auf Kundgebungen,

Mehr
Umfrage: Verbraucher wollen zurück zum gewohnten Konsum

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger will zurück zum gewohnten Konsum. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts infas hervor, über die die

Mehr
Proteste gegen Stellenabbau bei Airbus am Stammsitz Toulouse

In Frankreich haben Mitarbeiter des Flugzeugherstellers Airbus gegen die geplante Streichung von 5000 Stellen protestiert. Mehrere tausend Menschen versammelten sich am Mittwoch

Mehr