Politik

Mittlere Generation blick trotz Corona wieder optimistischer in die Zukunft

  • AFP - 8. Dezember 2021, 10:28 Uhr
Bild vergrößern: Mittlere Generation blick trotz Corona wieder optimistischer in die Zukunft
Warteschlange vor Impfbus
Bild: AFP

Trotz der angespannten Infektionslage ist die mittlere Generation in Deutschland im zweiten Coronaherbst laut einer aktuellen Umfrage optimistischer als im Vorjahr. 37 Prozent der befragten 30- bis 59-Jährigen blicken mit Optimismus in die Zukunft.

Trotz der angespannten Infektionslage ist die mittlere Generation in Deutschland im zweiten Coronaherbst laut einer Umfrage optimistischer als noch vor einem Jahr. Einer am Mittwoch in Berlin veröffentlichten Befragung des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zufolge sehen 37 Prozent der 30- bis 59-Jährigen positiv in die Zukunft.

Bei einer Vorläuferumfrage im vergangenen Herbst waren es demnach nur 22 Prozent dieser Altersgruppe. Aktuell sind die Werte damit nach Angaben des GDV noch "weit entfernt" vom Niveau der Zeit vor der Pandemie, aber es handle sich um eine deutliche Verbesserung.

Demnach bewertet die mittlere Generation ihre wirtschaftliche Lage trotz Pandemie als stabil und überwiegend positiv. Allerdings gibt es große Unterschiede. In den schwächeren sozialen Schichten sind nur 17 Prozent zufrieden, während zugleich 40 Prozent für sich eine Verschlechterung ihrer wirtschaftlichen Lage in den vergangenen Jahren sehen. In höheren sozialen Schichten berichten nur acht Prozent von Verschlechterungen, 51 Prozent sehen Verbesserungen.

Wie die Befragung weiter ergab, wirkt sich die Pandemie allerdings deutlich auf die Psyche der 30- bis 59-Jährigen aus. Zwar seien diese materiell bislang überwiegend gut durch die Krise gekommen, fühlten sich aber zunehmend gestresst. In der aktuellen Umfrage gaben dies 39 Prozent an, im Vorjahr war es nur ein Drittel.

Zur Verunsicherung trägt dabei auch die Inflation bei. Die seit Jahresbeginn stark steigenden Preise insbesondere für Energie und Lebensmittel gehören demnach zu den größten Sorgen der mittleren Generation. Dazu kommt die Erwartung steigender Steuern und Abgaben.

Insgesamt zögen die Sorgen wegen der Pandemie und der aktuellen Preissteigerungen im Moment erhebliche Teile der Aufmerksamkeit der Altersgruppe auf sich, berichtete Allensbach-Geschäftsführerin Renate Köcher. Dies gehe zu Lasten des Interesses für längerfristige große Herausforderungen wie den Klimawandel.

Laut GDV gehören mehr als 35 Millionen Menschen in Deutschland zur mittleren Generation. Demnach begründet sich der Fokus der Umfrage durch deren tragende Rolle innerhalb der Gesellschaft. Die 30- bis 59-Jährigen stünden mitten im Berufsleben, erzögen zugleich Kinder und finanzierten die sozialen Sicherungssysteme. Unter anderem erwirtschafteten sie mehr als 80 Prozent der steuerpflichtigen Einkünfte.

Die repräsentative jährliche Umfrage zur Gemütslage der mittleren Generation gibt der GDV seit 2013 in Auftrag. An der aktuelle Befragung nahmen in der ersten Novemberhälfte 1055 Männer und Frauen teil.

Weitere Meldungen

Wüst bietet Ampel-Koalition Gespräche zu Corona-Impfpflicht an

Im Streit um die Einführung einer Corona-Impfpflicht hat Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) den Ampel-Parteien die Mitarbeit der Länder angeboten.

Mehr
Lauterbach wendet sich gegen Aufbau eines Impfregisters

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) wendet sich entschieden gegen den Aufbau eines Impfregisters in Deutschland. Dies würde sehr viel Zeit in Anspruch nehmen und sei

Mehr
Vorerst keine stellvertretende Generalsekretärin für die CDU

Der designierte CDU-Vorsitzende Friedrich Merz möchte die Bundestagsabgeordnete Christina Stumpp zur stellvertretenden Generalsekretärin machen - doch das dürfte noch eine ganze

Mehr

Top Meldungen

Corona-Pandemie bremst Kreuzfahrt-Boom massiv aus

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Die Corona-Pandemie hat den Kreuzfahrt-Boom massiv ausgebremst. Im Jahr 2020 starteten rund 530.000 Passagiere und damit rund 93 Prozent

Mehr
Gastgewerbeumsatz stagniert im Jahr 2021

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Der Umsatz im Gastgewerbe in Deutschland hat sich im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr real nicht verändert. Das teilte das Statistische

Mehr
ADAC verlangt Verbesserung der Autobahn-Rastanlagen

München (dts Nachrichtenagentur) - Angesichts des geplanten Ausbaus der Schnellladeinfrastruktur an Autobahnen im Rahmen des "Deutschlandnetzes" fordert der ADAC eine

Mehr