Politik

USA trauern um Kriegshelden und langjährigen Senator Bob Dole

  • AFP - 5. Dezember 2021, 23:43 Uhr
Bild vergrößern: USA trauern um Kriegshelden und langjährigen Senator Bob Dole
Bob Dole im Wahlkampf 1996
Bild: AFP

Im Alter von 98 Jahren ist in den USA der frühere Senator Bob Dole gestorben, der bei der Präsidentschaftswahl 1996 Bill Clinton herausgefordert hatte.

Im Alter von 98 Jahren ist in den USA der frühere Senator Bob Dole gestorben, der bei der Präsidentschaftswahl 1996 Bill Clinton herausgefordert hatte. Der jahrzehntelang sehr einflussreiche republikanische Politiker sei am Morgen "im Schlaf" gestorben, teilte am Sonntag seine Familie mit. Dole sei "ein amerikanischer Staatsmann wie nur wenige in unserer Geschichte" gewesen, erklärte US-Präsident Joe Biden. 

"Amerika hat einen seiner Helden verloren, unsere Familie hat ihren Fels verloren", erklärten die Hinterbliebenen. "Unsere Trauer wird durch die Dankbarkeit gemildert, ein so außergewöhnliches Leben geteilt zu haben." Dole hatte im Februar bekanntgegeben, dass er wegen Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium behandelt werde.

Am Kapitol in Washington wurden die Fahnen aus Trauer auf Halbmast gesetzt. Der Verstorbene sei ein Kriegsheld und einer der Größten einer großartigen Generation gewesen, erklärte Biden. "Und für mich war er auch ein Freund, bei dem ich vertrauenswürdigen Rat suchen konnte oder auch nur einen Scherz im richtigen Moment, um angespannte Nerven zu beruhigen." Auch die Ex-Präsidenten Donald Trump und Barack Obama würdigten Dole und sein politisches Vermächtnis.

Dole war ein US-Kriegsheld, er hatte während des Zweiten Weltkrieges mehrere schwere Verwundungen erlitten. Als Politiker wurde er 1961 ins Repräsentantenhaus gewählt. 1968 zog er für den Bundesstaat Kansas in den Senat ein - und wurde viermal wiedergewählt. 

Der Republikaner ist der einzige Politiker der beiden großen US-Parteien, der sowohl als Präsidentschafts- als auch als Vizepräsidentschaftskandidat scheiterte. 1976 war er als Vize des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Gerald Ford im Rennen, die beiden verloren gegen das demokratische Tandem Jimmy Carter and Walter Mondale. Exakt 20 Jahre später trat Dole im Alter von 73 Jahren als Präsidentschaftskandidat der Republikaner an, er verlor gegen den deutlich jüngeren und dynamischer wirkenden demokratischen Amtsinhaber Bill Clinton.

Nach seinem Rückzug aus der Politik arbeitete Dole als Anwalt in Washington, er trat in Talkshows auf und machte Werbung beispielsweise für Pepsi-Cola und auch das Potenzmittel Viagra. Er sei trotz seiner politischen Rückschläge glücklich mit seinem Leben, sagte er der "Washington Post" nach der gescheiterten Präsidentschaftskandidatur: "Manche Leute haben vielleicht von mir erwartet, deprimiert oder bitter oder so etwas zu sein." Aber er habe ein "glückliches Gesicht" aufgesetzt und sich amüsiert. 

Weitere Meldungen

Konservative Roberta Metsola zur neuen EU-Parlamentspräsidentin gewählt

Die konservative Roberta Metsola ist neue Präsidentin des EU-Parlaments. Die 43-Jährige aus Malta wurde mit einer absoluten Mehrheit von 458 von 616 Stimmen im ersten Wahlgang am

Mehr
Frankreichs Bildungsminister nach Interview von Ibiza aus unter Druck

Frankreichs Bildungsminister Jean-Michel Blanquer ist wegen eines von seinem Urlaubsort Ibiza aus geführten Interviews in die Kritik geraten. Mehrere Oppositionspolitiker riefen

Mehr
Wüst bietet Ampel-Koalition Gespräche zu Corona-Impfpflicht an

Im Streit um die Einführung einer Corona-Impfpflicht hat Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) den Ampel-Parteien die Mitarbeit der Länder angeboten.

Mehr

Top Meldungen

Wirtschaftsminister verspricht Hilfe wegen steigender Energiekosten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat Strom- und Gasverbrauchern im Kampf gegen die steigenden Energiekosten Unterstützung

Mehr
Corona-Pandemie bremst Kreuzfahrt-Boom massiv aus

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Die Corona-Pandemie hat den Kreuzfahrt-Boom massiv ausgebremst. Im Jahr 2020 starteten rund 530.000 Passagiere und damit rund 93 Prozent

Mehr
Gastgewerbeumsatz stagniert im Jahr 2021

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Der Umsatz im Gastgewerbe in Deutschland hat sich im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr real nicht verändert. Das teilte das Statistische

Mehr