Politik

Bundestag wählt bei erster Sitzung SPD-Politikerin Bärbel Bas zur Präsidentin

  • AFP - 26. Oktober 2021, 18:23 Uhr
Bild vergrößern: Bundestag wählt bei erster Sitzung SPD-Politikerin Bärbel Bas zur Präsidentin
Die neue Bundestagspräsidentin Bärbel Bas
Bild: AFP

Der Bundestag hat die SPD-Politikerin Bärbel Bas zu seiner neuen Präsidentin gewählt. Mit der konstituierenden Sitzung endete auch die Amtszeit der bisherigen Bundesregierung.

An der Spitze des Bundestags steht zum dritten Mal in seiner Geschichte eine Frau: Die Abgeordneten wählten am Dienstag bei der konstituierenden Sitzung des 20. Deutschen Bundestags die 53-Jährige SPD-Politikerin Bärbel Bas zur Bundestagspräsidentin. Mit dem Zusammentritt des neuen Parlaments endete zugleich die Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrer Regierung. Die Bundesregierung ist nun nur noch geschäftsführend im Amt.

Für die Sozialdemokratin Bas stimmten 79,6 Prozent der Abgeordneten. Sie löst damit den CDU-Politiker Wolfgang Schäuble ab. "Es tut unserem Land gut, wenn die Bürgerinnen und Bürger sehen: Im Herzen der Demokratie trägt eine Frau die Verantwortung", sagte Bas nach ihrer Wahl. Der stärksten Fraktion im Bundestag steht traditionell der Spitzenposten im Parlament zu. Das ist nach der Bundestagswahl die SPD. 

Bas versprach auch eine überparteiliche Amtsführung. Die 53-Jährige lobte, dass das neue Parlament zum einen besonders jung und zum anderen besonders vielfältig sei. "Die Vielfalt ist eine Chance für uns alle", sagte die SPD-Politikerin. Sie warb gleichzeitig für mehr Bürgernähe: mit einer Sprache ohne komplizierten Fachjargon und Bürgerräten als Form der Beteiligung der Gesellschaft.

Schäuble betonte in seiner Abschiedsrede die Vorbildfunktion des Parlaments für die gesellschaftliche Debatte. Konflikte müssten "fair und nach Regeln" ausgetragen werden, forderte er. Ebenso wie Bas drängte Schäuble erneut auf eine Wahlrechtsreform, um die Rekordgröße des Parlaments wieder zu verringern.

Zu Bundestagsvizepräsidentinnen wurden mit Aydan Özoguz (SPD), Yvonne Magwas (CDU), Claudia Roth (Grüne) und Petra Pau (Linke) weitere vier Frauen gewählt, außerdem zog Wolfgang Kubicki (FDP) erneut ins Bundestagspräsidium ein. 

Die AfD scheiterte wie schon in der vergangenen Legislaturperiode mit dem Versuch, einen Stellvertreter aus ihren Reihen in das Parlamentspräsidium wählen zu lassen. Für sie war der Abgeordnete Michael Kaufmann angetreten.

Am späten Nachmittag händigte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nach 16-jähriger Amtszeit Merkel die Entlassungsurkunde aus, im Anschluss auch den übrigen Mitgliedern ihres Kabinetts. Allerdings hatte der Bundespräsident die Kanzlerin sowie ihre Ministerinnen und Minister bereits am Morgen gebeten, die Amtsgeschäfte bis zur Bildung einer neuen Regierung weiterzuführen.

Steinmeier würdigte die Kanzlerschaft Merkels als "eine der großen in der Geschichte". Ihre Regierungszeit sei "prägend für unser wiedervereintes Land und für das Bild unseres Landes in der Welt" gewesen und auch "prägend für eine ganze Generation junger Frauen und Männer, denen sie eine neue, ganz eigene Form der Führung vorgelebt" habe. Zugleich sei es eine Zeit gewesen, "die nicht eben arm an Krisen und Verwerfungen war".

"Zu sagen, die vergangene Legislatur sei 'herausfordernd' gewesen, trifft die Aufgaben, die es zu bewältigen galt, nicht einmal annähernd", sagte der Bundespräsident weiter. Vor allem die Corona-Pandemie habe den Regierenden Enormes abverlangt. Eine weitere Herausforderung sei die wachsende Polarisierung in der Gesellschaft gewesen. 

Die geschäftsführende Regierung kann rein rechtlich gesehen so agieren wie eine normale. Traditionsgemäß übt sie sich aber in Zurückhaltung, um den Handlungsspielraum des künftigen Kabinetts nicht einzuschränken. Dieses soll im Fall erfolgreicher Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP Anfang Dezember gebildet werden.

Weitere Meldungen

Papst Franziskus trifft zu dreitägigem Besuch in Griechenland ein

Papst Franziskus ist zu einem dreitägigen Besuch in Griechenland eingetroffen. Am Athener Flughafen wurde das Oberhaupt der katholischen Kirche am Samstag vom griechischen

Mehr
SPD-Parteitag zu Koalitionsvertrag begonnen

Die SPD hat am Samstag ihren Sonderparteitag begonnen. Die Delegierten sollen über den Koalitionsvertrag mit Grünen und FDP für die angestrebte gemeinsame Ampel-Regierung

Mehr
Merkel ruft in ihrem letzten Podcast erneut zum Impfen auf

In ihrem letzten Podcast als Bundeskanzlerin hat Angela Merkel (CDU) die Bürgerinnen und Bürger des Landes noch einmal eindringlich zum Impfen aufgerufen. Es gebe zurzeit "Tag für

Mehr

Top Meldungen

Mehrere Sterne-Restaurants steigern Gewinne trotz Lockdown

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Trotz der Corona-Lockdowns im vergangenen Jahr weisen mehrere Sterne-Restaurants für 2020 deutlich höhere Gewinne aus als in den Vorjahren. Das

Mehr
Nachfrage nach Winterurlaub in Schneeregionen stark gestiegen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Nachfrage nach Winterurlaub in beliebten Schneeregionen ist im Vergleich zur Vorjahressaison deutlich gestiegen. Das legt eine Auswertung des

Mehr
RKI meldet 64510 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 442,7

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Samstagmorgen vorläufig 64.510 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 3,9 Prozent oder 2.615

Mehr