Brennpunkte

Sicherheitsbehörden registrieren über 4.200 Straftaten im Wahlkampf

  • dts - 25. September 2021, 07:00 Uhr
Bild vergrößern: Sicherheitsbehörden registrieren über 4.200 Straftaten im Wahlkampf
Polizei mit Mundschutz
dts

.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Landeskriminalämter haben bislang mehr als 4.200 Straftaten im Zusammenhang mit dem Wahlkampf festgestellt. Das geht aus einer der "Welt am Sonntag"-Umfrage unter den 16 Bundesländern hervor.

Demnach handelt es sich vor allem um Sachbeschädigungen, insbesondere an Wahlplakaten. Doch auch zahlreiche Gewaltdelikte, Propagandadelikte und Beleidigungen wurden registriert. Die Abfrage deckt sich mit Erkenntnissen des Bundeskriminalamts. In einem internen Lagebild ("VS - Nur für den Dienstgebrauch"), über das die "Welt am Sonntag" berichtet, hat das BKA zwei Wochen vor der Bundestagswahl 4.035 Straftaten registriert.

Darunter sind auch 42 Gewaltdelikte. Die Behörden konnten knapp zwei Drittel der Straftaten keinem politischen Spektrum zuordnen, die restlichen Taten verteilten sich auf das linksextreme und das rechtsextreme Spektrum. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte der "Welt am Sonntag" dazu: "Es ist der erste Wahlkampf, in dem ich erlebe, dass quasi bei jeder öffentlichen Veranstaltung größere Gruppen häufig aggressiver Störer auftreten." In Deutschland habe sich eine Art "Pandemie-Extremismus" gebildet.

Dieser sei politisch schwer zu verorten, werde aber von "Rechtsaußen" wie der AfD befördert. "Und aus dem Kreislauf von Hetze und Hass werden Taten", so Spahn weiter.

Weitere Meldungen

Corona-Selbsttests für ungeimpfte Studierende in Rheinland-Pfalz nicht ausreichend

Ungeimpfte Studierende in Rheinland-Pfalz, die an Präsenzveranstaltungen ihrer Hochschule teilnehmen wollen, müssen weiterhin einen anerkannten negativen Coronatest vorweisen. Ein

Mehr
Regieassistent bei Baldwin-Film schon 2019 wegen Waffen-Unfalls gefeuert

Der Regieassistent, der Schauspieler Alec Baldwin vor dem tödlichen Unglück bei Dreharbeiten eine geladene Waffe gegeben hatte, ist wegen eines Schusswaffen-Unfalls bereits vor

Mehr
EU-Rechnungshof will Nutzung der Corona-Milliarden "genau prüfen"

Der Europäische Rechnungshof hat vor einem möglichen Missbrauch der milliardenschweren Corona-Hilfsgelder gewarnt. Die über öffentliche Schulden finanzierten Hilfen für die

Mehr

Top Meldungen

Grüne fordern "sozialen Ausgleich" für steigende Energiepreise

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Grünen-Vize Ricarda Lang fordert einen "sozialen Ausgleich" für die steigenden Energiepreise. Klimaschutz sei "eine Voraussetzung für

Mehr
Arbeitsmarktentwicklung läuft "in gemäßtigteren Bahnen"

Die Arbeitsagenturen in Deutschland erwarten auch weiterhin eine günstige Entwicklung der Arbeitsmarktlage - das Tempo hat sich aber verlangsamt. "Nach der furiosen Aufholjagd aus

Mehr
IAB-Arbeitsmarktbarometer geht deutlich zurück

Nürnberg (dts Nachrichtenagentur) - Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ist im Oktober deutlich zurückgegangen. Gegenüber September

Mehr