Motor

Urteil im Abgas-Skandal - VW muss Schadenersatz zahlen

  • Holger Holzer/SP-X - 25. Mai 2020, 13:15 Uhr
Bild vergrößern: Urteil im Abgas-Skandal   - VW muss Schadenersatz zahlen
Der BGH hat im VW-Skandal ein Grundsatzurteil gefällt Foto: VW

Jahrelang haben die Klagen von VW-Kunden die deutschen Gerichte beschäftigt. Nun hat die höchste Instanz ein wegweisendes Urteil gefällt. 

SP-X/Karlsruhe. Vom Diesel-Skandal betroffene VW-Kunden können bei dem Autohersteller grundsätzlich Schadenersatz einfordern. Das hat nun der Bundesgerichtshof in einem Urteil festgestellt. Käufer eines Fahrzeugs mit manipuliertem Abgassystem können das Auto demnach zurückgeben. Sie müssen sich allerdings die Nutzung anrechnen lassen. Verhandelt wurde ein konkreter Einzelfall, die höchstrichterliche Entscheidung gilt allerdings auch für rund 60.000 weitere anhängige Verfahren als wegweisend.(AZ VI ZR 252/19)

Weitere Meldungen

Hyundai startet Gebrauchtwagen-Programm

Hyundai hat in Deutschland ein eigenes Gebrauchtfahrzeug-Onlineportal ins Leben gerufen, das Angebote seiner Vertragshändler bündelt. Flankiert wird der Auftritt von einem

Mehr
Elektrischer Renault Twingo für 24.000 Euro

Die von der Bafa geführte Liste förderfähiger Elektroautos in Deutschland hat einen Neuzugang: Der von Renault für Ende 2020 angekündigte Twingo Z.E. wird dort mit einem

Mehr
Neuer Basismotor für Skoda Octavia

Skoda erweitert die Bestelloptionen für den Octavia. Sowohl für die Limousine als auch den Combi steht nun der 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbo mit 81 kW/110 PS für alle

Mehr

Top Meldungen

IW-Studie: Kurzarbeit bewahrt Industrieregionen vor Abrutschen

Köln - Die Corona-Pandemie fügt Kommunen, die auf Dienstleistungen setzen, größeren wirtschaftlichen Schaden zu als solchen, die industriell geprägt sind. Das ist das Ergebnis

Mehr
Regierung schließt Wasserstoff-Partnerschaften mit Diktaturen aus

Berlin - Der Wasserstoffbeauftragte der Bundesregierung, Stefan Kaufmann, hat sich gegen eine Zusammenarbeit mit Diktaturen ausgesprochen. "Wir wollen keine Partnerschaften mit

Mehr
FDP verlangt Anpassung des Einkommenssteuergesetzes

Berlin - Wenn Vermieter in der Coronakrise ihre Miete gesenkt haben, droht ihnen ein steuerlicher Nachteil, da sie Werbungskosten unter gewissen Umständen nicht mehr vollständig

Mehr