Lifestyle

Integrationsbeauftragte beklagt wachsenden Rassismus in Coronakrise

  • dts - 23. Mai 2020
Bild vergrößern: Integrationsbeauftragte beklagt wachsenden Rassismus in Coronakrise
Annette Widmann-Mauz
dts

.

Berlin - Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), hat wachsenden Rassismus und Antisemitismus seit Beginn der Pandemie beklagt. "In der Coronakrise werden Menschen beleidigt, bedroht, mit Desinfektionsspray besprüht und angegriffen", sagte Widmann-Mauz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben).

Die Angriffe richteten sich "gegen Jüdinnen und Juden, gegen Menschen, die als Asiaten gesehen werden, gegen alle Altersgruppen vom Kleinkind bis zur Rentnerin", so die CDU-Politikerin weiter. Innerhalb weniger Wochen seien mehr als 100 Berichte über antisemitische und rassistische Übergriffe bei den Opferberatungsstellen eingegangen. Widmann-Mauz kündigte an, die Bundesregierung werde bis Herbst ein Maßnahmenpaket zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus vorlegen. "Rassismus richtet sich gegen uns alle, er zerfrisst das Fundament unserer Demokratie", warnte die Integrationsbeauftragte.

Weitere Meldungen

WHO-Regionalbüro besorgt über rasanten Anstieg der Corona-Fälle in Brasilien

Die Panamerikanische Gesundheitsorganisation (Paho) hat sich besorgt über die Entwicklung der Corona-Pandemie in Teilen Südamerikas geäußert. Die Verbreitung des Virus scheine

Mehr
Kontaktbeschränkungen werden bis 29. Juni verlängert

Berlin - Bund und Länder haben sich am Dienstag prinzipiell auf eine Verlängerung der Kontaktbeschränkungen bis 29. Juni verständigt. "Die Länder können im Rahmen dieser

Mehr
Aussterben der Dinosaurier: Asteroid traf Erde in besonders tödlichem Winkel

Das Rätsel um das Aussterben der Dinosaurier scheint nun vollständig gelöst: Der Asteroid, der vor 66 Millionen Jahren drei Viertel aller Tier- und Pflanzenarten auslöschte,

Mehr

Top Meldungen

Deutsche und französische Industrie fordern rasche Konjunkturmaßnahmen

Berlin/Paris - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und die französische Kammer CCI France fordern von der EU schnelle Konjunkturmaßnahmen. "Die Priorität besteht

Mehr
Erste-Group-Chef verteidigt Corona-Plan von Merkel und Macron

Wien - Nach der Kritik von Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) an dem 500-Milliarden-Euro-Hilfspaket erfährt der Corona-Plan von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

Mehr
EZB warnt wegen Corona-Schulden vor Gefahren für Einheit der Euro-Zone

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat angesichts der massiven Staatsverschuldung in der Corona-Krise vor wachsenden Gefahren für die gemeinsame Zukunft der Euro-Zone gewarnt.

Mehr