Technologie

Biogas - die vielseitige Energieform für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit

  • Redaktion - 21. Februar 2020
Bild vergrößern: Biogas - die vielseitige Energieform für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit
@ ID 1815691 (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Mehr als 80 Prozent des privaten Energieverbrauchs entfallen beim Heizen auf die Verwendung von Warmwasser. Erneuerbare Energien stehen dabei allerdings eher im Hintergrund. Biogas gilt jedoch als eine sehr vielversprechende Chance mit Blick auf die weltweite Energiewende, dieses zu ändern und im Zuge dessen mehr für die Umwelt zu tun.

Das und mehr "leistet" Biogas

Biogas unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von fossilen Brennstoffen. Diese müssen in der Regel mit Hilfe aufwendiger Verfahren, verbunden mit einem immensen Kostenaufwand, gefördert werden. Dabei wird jede Menge CO2 freigesetzt, das der Atmosphäre massiven und nachhaltigen Schaden zufügt. Biogas hingegen muss nicht erst gefördert werden, sondern es wird aus nachwachsenden Rohstoffen sowie aus Biomüll, Küchen- und Gartenabfällen sowie aus Gülle gewonnen. Die wertvolle Biomasse muss nur noch in speziell konzeptionierten Biogas-Anlagen vergoren werden. Dabei entsteht das für die Energieversorgung immer wichtiger werdende Biogas. 

Biogas ist ideal zum Heizen und Kochen. Die Energieversorgung mit Biogas ist daher ideal, wann immer ein Gasherd oder eine Gasheizung im Eigenheim zur Verfügung stehen. Wer in Erwägung zieht, in den eigenen vier Wänden selbst Biogas zu nutzen, muss bedenken, dass die Immobilie an das Erdgasnetz angeschlossen werden und über einen eigenen Gaszähler verfügen muss. Natürlich erweist sich Biogas nicht allein für die Nutzung im privaten Bereich als sehr effizient, sondern längst kommt es auch in der Industrie als klimaneutraler Treibstoff zur Anwendung. Deutschlandweit existieren mittlerweile rund 9.000 Biogasanlagen. 

Die Gewinnung von Biogas 

Ganz gleich, ob Biogas aus Pflanzenresten, Küchen- bzw. Bioabfällen oder Gülle gewonnen wird - Biogas in seiner ursprünglichen Form, der so genannten Biomasse, wird zunächst in die Vorgrube der Anlage transferiert, um dort adäquat für die Erzeugung des Biogases vorbereitet zu werden. Im so genannten Fermenter wird unter Ausschluss von Sauerstoff und Licht der Gärprozess in Gang gesetzt. Spezielle Mikroorganismen werden selektiert, wobei ein Gemisch aus CO2 und Biomethan entsteht. Man spricht hier vom Ökogas. Dieses wird in der oberen Sektion des Fermenters abgelagert. Zugleich findet die Aufbereitung des Biogases statt, sodass es später für die Wärmeversorgung und auch für die Stromversorgung zum Einsatz gebracht werden kann. 

Der vergorene Teil der Biomasse wird ins Gär-Reste-Lagergeleiter und kann als natürlicher Dünger in der Landwirtschaft genutzt werden. Insofern entstehen im Rahmen der Biogas-Gewinnung wertvolle Nebenprodukte, von denen alle profitieren. Wissenswert ist überdies, dass Biogas in Blockheizkraftwerken (BHKWs) zu kostbarem Ökostrom aufbereitet werden kann. Ein weiterer elementarer Aspekt, wenn es um die Energiewende im Stromsektor geht. 

Hinweis:

Natürlich muss bei der Aufbereitung des Biogases in Aerzen Gebläsen und Verdichtern vor der Einspeisung in das Erdgasnetz einiges beachtet werden. So schreibt der Gesetzgeber vor, dass Biogas dieselben chemischen Qualitäten aufweisen wie Erdgas. Dementsprechend muss das "rohe" Biogas von Kohlendioxid, Schwefel und anderen Verunreinigungen befreit und sodann noch einmal überprüft werden. 

Biogas - damals und heute 

Bereits in den 1930er Jahren rückten die ersten Biogas-Technologien ins Licht der Öffentlichkeit. Dann aber verschwanden sie buchstäblich wieder in der Versenkung, weil die Zeit offenbar noch nicht reif dafür war. Wichtige erforderliche Materialien standen noch nicht in ausreichender Menge zur Verfügung, und auch die Technologien waren teils noch nicht weit genug entwickelt. In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat sich in Sachen Biogas-Technik allerdings eine Menge getan. Selbst auf Regierungsebene ist man heute bereit, mehr Wissen und Geld in die Weiterentwicklung von Biogas zu stecken. Energieeffizienz, Anlagensicherheit und Professionalität spielen im Rahmen der Gewinnung von Biogas eine zentrale Rolle. Das Produkt- und Leistungsportfolio in Industrie und Wirtschaft ist mittlerweile überaus umfangreich und zeichnet sich durch eine bemerkenswerte Zukunftsorientiertheit aus. 

Fazit

Das Heizen mit Biogas wird künftig in jedem Fall eine immer wichtigere Rolle spielen und sowohl im privaten Bereich, als auch in Industrie, Wirtschaft und Handwerk über kurz oder lang eine Vorreiterrolle übernehmen.

Weitere Meldungen

Corona-Eindämmung: FDP will immunisierte Personen per App erfassen

Berlin - Die FDP hat sich dafür ausgesprochen, im Kampf gegen das Coronavirus möglichst bald eine App einzusetzen, die Bürger freiwillig auf ihrem Handy installieren können.

Mehr
Kelber: Datensicherheit trotz Arbeit im Homeoffice stabil

Berlin - Der Wechsel vieler Beschäftigter ins Homeoffice hat nach Angaben des Bundesdatenschutzbeauftragten Ulrich Kelber (SPD) bisher keine negativen Folgen für die

Mehr
Datenschutzbeauftragter: System zur Corona-Bekämpfung rückständig

Berlin - Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber (SPD) hat die Infrastruktur der deutschen Behörden zur Corona-Bekämpfung als rückständig kritisiert. "Das System, in dem

Mehr

Top Meldungen

Klöckner dringt auf Einsatzmöglichkeiten für Asylbewerber in der Landwirtschaft

Angesichts fehlender Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft durch die Maßnahmen in der Corona-Krise dringt Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) darauf, dass

Mehr
Finanzminister stellt Krisen-Boni bis 1.500 Euro steuerfrei

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) wird in der Corona-Krise Bonuszahlungen für Arbeitnehmer bis 1.500 Euro steuerfrei stellen. "Viele Arbeitgeber haben bereits

Mehr
Experte sieht 25 Prozent Überkapazität in Autoproduktion

Berlin - Der Automobilmarkt-Experte Ferdinand Dudenhöffer rechnet damit, dass die Produktionskapazität der Autoindustrie in Deutschland auf absehbare Zeit deutlich zu groß ist.

Mehr