Technologie

Bundeswehr registrierte 2019 mehr als 5,7 Millionen Cyberattacken

  • dts - 14. Februar 2020
Bild vergrößern: Bundeswehr registrierte 2019 mehr als 5,7 Millionen Cyberattacken
Bundeswehr-Soldat
dts

.

Berlin - Im vergangenen Jahr registrierte die Bundeswehr insgesamt 5,74 Millionen Cyberattacken an ihren zentralen Internetübergängen. Das sind 3,54 Millionen Angriffe mehr als noch 2018, was einem Plus von 160 Prozent entspricht, schreibt "Focus" unter Berufung auf die Antwort des Bundesverteidigungsministeriums auf eine Anfrage des FDP-Bundestagsabgeordneten Marcus Faber.

Knapp die Hälfte der Cyberattacken ordnete die Bundeswehr demnach der Gefahrenstufe "hoch" zu. In diesen Fällen sei von einem großen Schaden auszugehen, wenn es keine präventiven IT-Schutzmaßnahmen gegeben hätte. Verteidigungsstaatssekretär Peter Tauber (CDU) erklärte in dem Schreiben, die Bundeswehr habe dabei "keine aktiven Gegenmaßnahmen eingeleitet". Faber bezeichnete den deutlichen Anstieg im "Focus" als "absolut alarmierend".

Die durchschnittlich mehr als 15.000 Cyberangriffe pro Tag gefährdeten die Sicherheit des Landes. "Deutschland wird zum digitalen Wilden Westen und Bundesverteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer schaut zu", sagte der FDP-Politiker. Ein Digitalministerium sei daher unumgänglich.

Weitere Meldungen

Bitkom-Präsident knüpft hohe Erwartungen an künftigen CDU-Chef

Berlin - Der Präsident des IT-Verbands Bitkom, Achim Berg, knüpft hohe Erwartungen an den künftigen CDU-Chef. "Der künftige CDU-Vorsitzende sollte fünf Themen in den Mittelpunkt

Mehr
Bundesministerien streiten über Verbraucherverträge

Berlin - Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) stößt bei ihrem "Faire-Verbraucherverträge-Gesetz" offenbar auf Widerstand im Bundeswirtschaftsministerium. Die Kritik

Mehr
5G: So steht es um den Strahlenschutz


Der Mobilfunk in Deutschland geht mit dem Übertragungsstandard 5G in die Offensive. Das erfordert aber auch den Einsatz neuer Frequenzbereiche und zusätzlicher Funkmasten.

Mehr

Top Meldungen

Lufthansa will Verträge mit Condor auslaufen lassen

Köln - Nach der geplanten Übernahme der Ferienfluggesellschaft Condor durch die polnische PGL, Muttergesellschaft der Airline LOT, will die Lufthansa nicht mehr dauerhaft mit dem

Mehr
Altmaier will Ländern Ausnahmen von pauschalem Mindestabstand für Windräder ermöglichen

Im Streit innerhalb der Koalition sowie zwischen Bund und Ländern um die Windenergie gibt es Bewegung: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will nach Angaben seines

Mehr
Köln verschiebt Eisenwarenmesse wegen Coronavirus auf 2021

Köln - Die Kölner Messe hat die Verschiebung der vom 1. bis 4. März geplanten Eisenwarenmesse wegen der Ausbreitung des Coronavirus beschlossen: Sie soll nun erst im Februar 2021

Mehr