Finanzen

CSU-Europaabgeordneter Ferber fürchtet neue Schuldenkrise

  • dts - 13. Juli 2021, 11:36 Uhr
Bild vergrößern: CSU-Europaabgeordneter Ferber fürchtet neue Schuldenkrise
Geldautomat in Athen
dts

.

Brüssel - Der CSU-Europaabgeordnete Markus Ferber fürchtet eine neue Schuldenkrise in der EU. "Wir müssen in Europa wieder sparen lernen, sonst gefährden wir auf Dauer das Projekt unserer gemeinsamen Währung", sagte er der "Augsburger Allgemeinen". Dazu müsse man möglichst bald nicht nur über Inzidenzwerte, sondern wieder über die Maastricht-Kriterien reden.

Man brauche in Europa eine finanzpolitische "Exit-Strategie", so der CSU-Politiker. Die "Schleusen", die in der Coronakrise weit geöffnet worden seien, müssten 2022 geschlossen werden. Eine Aufweichung der Schuldenregeln in Ländern wie Italien und Frankreich sieht Ferber kritisch: "Das wäre aus meiner Sicht brandgefährlich." Ihm mache es Angst, dass "die Umstände der griechischen Staatsschuldenkrise, die uns ja lange in Atem gehalten haben, bei der Kommission in Vergessenheit geraten könnten".

Man komme auf dem "Weg der Tugend" nur voran, "wenn solche Schuldenstaaten wirtschaftspolitische Reformen für mehr Wachstum einleiten".

Weitere Meldungen

Finanzminister will keine zu hohen Schulden - Kritik an Grünen

Berlin - Angesichts der Rekordverschuldung der öffentlichen Hand hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) gemahnt, es mit der Kreditaufnahme nicht zu übertreiben.

Mehr
Bankenaufsicht sieht Europas Banken für schwere Krisen gerüstet

Die Europäische Bankenaufsicht (EBA) sieht die Banken der EU nach ihrem jüngsten Stresstest für den Fall einer schweren Wirtschaftskrise gerüstet, allerdings bei großen Einbußen

Mehr
EZB-Vize sieht Europas Banken gut gerüstet

Frankfurt/Main - Luis de Guindos, Vizepräsident der Europäischen Zentralbank (EZB), sieht Europas Banken mit Blick auf die Ergebnisse des diesjährigen Stresstests für Banken, die

Mehr

Top Meldungen

Bauindustrie bei Wiederaufbau im Hochwassergebiet optimistisch

Berlin - Der Präsident des Bundesverbandes der Bauindustrie, Peter Hübner, hat sich optimistisch zum Wiederaufbau in den Katastrophengebieten geäußert. Die Aufräumarbeiten gingen

Mehr
BDI beklagt kurzfristiges Handeln der Regierung in Pandemie

Berlin - Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Siegfried Russwurm, hat der Bundesregierung vorgeworfen, in der Corona-Pandemie zu kurzfristig zu

Mehr
Scholz: Klima- und Energiepolitik muss "Chefsache" werden

Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat die Union für ihre Klima- und Energiepolitik frontal angegriffen. "Jahrelang hat das zuständige Wirtschaftsministerium sich

Mehr