Wirtschaft

Mnuchin: USA und Großbritannien wollen Handelsvertrag noch 2020 abschließen

  • AFP - 23. Januar 2020, 13:02 Uhr
Bild vergrößern: Mnuchin: USA und Großbritannien wollen Handelsvertrag noch 2020 abschließen
US-Finanzminister Mnuchin
Bild: AFP

Nach dem Brexit wollen die USA und Großbritannien das von ihnen angestrebte Handelsabkommen nach den Worten von US-Finanzminister Steven Mnuchin noch bis zum Jahresende schließen. Der Handelsvertrag habe für US-Präsident Trump 'absolute Priorität'.

Nach dem Brexit in der kommenden Woche wollen die USA und Großbritannien das von ihnen angestrebte Handelsabkommen nach den Worten von US-Finanzminister Steven Mnuchin noch bis zum Jahresende schließen. Der Handelsvertrag mit London habe für US-Präsident Donald Trump "absolute Priorität", sagte Mnuchin am Donnerstag am Rande des Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos. Washington rechne mit einem Abschluss "in diesem Jahr". Das Abkommen werde "für sie und für uns großartig" sein.

Mnuchin wollte von Davos aus nach London reisen, um die Möglichkeiten für schnelle Verhandlungen des Handelsabkommens nach dem EU-Austritt Großbritanniens am 31. Januar auszuloten. Sein britischer Kollege Sajid Javid habe gegenüber den USA den Willen geäußert, im Jahr 2020 sowohl mit Washington als auch mit Brüssel Handelsgespräche abschließen zu wollen, sagte Mnuchin. Dies sei ein "ehrgeiziger Zeitplan".

Die USA und Großbritannien könnten dies angesichts ihrer schon engen Beziehungen leichter erreichen, sagte US-Handelsminister Wilbur Ross. Insbesondere bei Finanzdienstleistungen gebe es bereits ein "ziemlich hohes Maß an Integration und Koordination". Die Wirtschaft in beiden Ländern sei "sehr ähnlich".

Großbritannien hofft darauf, durch ein Freihandelsabkommen mit den USA den transatlantischen Warenaustausch zu erhöhen. Dies soll zum Teil den Wegfall europäischer Absatzmärkte durch den EU-Austritt kompensieren.

Weitere Meldungen

Bundesverwaltungsgericht prüft Dieselfahrverbote in Reutlingen

Das Bundesverwaltungsgericht muss sich am Donnerstag (09.30 Uhr) erneut mit Dieselfahrverboten und der Luftbelastung in Städten befassen. Das höchste deutsche Verwaltungsgericht

Mehr
Microsoft kann Umsatzerwartung wegen Coronavirus nicht einhalten

Microsoft wird nach eigenen Angaben wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus seine bisherige Umsatzerwartung für das laufende Quartal nicht einhalten können. Das Geschäft

Mehr
Grüne werfen Bundesregierung und Bahn mangelndes Interesse an Nachtzügen vor

Die Grünen werfen der Bundesregierung sowie der Deutschen Bahn vor, sich nicht für den umweltfreundlichen Nachtzugverkehr einzusetzen. Der Grünen-Politiker Sven-Christian Kindler

Mehr

Top Meldungen

Container-Stellflächen in Hamburg wegen Coronavirus knapp

Hamburg - Deutschlands Häfen bekommen die Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie zunehmend zu spüren. "Wir sehen einen Stau europäischer Container, und die Stellflächen,

Mehr
Opel-Chef sieht Standort Rüsselsheim für Fusion gerüstet

Rüsselsheim - Opel-Chef Michael Lohscheller sieht die Marke Opel und den Standort Rüsselsheim für eine Fusion des Mutterkonzerns PSA mit Fiat Chrysler gerüstet. "Wir haben den

Mehr
CDU: Scholz hat keine Mehrheit für Verfassungsverstoß

Berlin - Der Plan von Finanzminister Olaf Scholz, für die Entschuldung von Kommunen die Schuldenbremse einmalig zu lockern, sorgt für Krach in der Koalition. Der

Mehr