Wirtschaft

Anteil erneuerbarer Energie in EU leicht gestiegen

  • dts - 23. Januar 2020, 12:07 Uhr
Bild vergrößern: Anteil erneuerbarer Energie in EU leicht gestiegen
Windräder bei Tantow in Brandenburg
dts

.

Luxemburg - Der Anteil der Energie aus erneuerbaren Energiequellen am Bruttoendenergieverbrauch in der EU ist 2018 leicht auf 18,0 Prozent gestiegen. Damit wuchs der Anteil um 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und war mehr als doppelt so hoch wie 2004 (8,5 Prozent), teilte das EU-Statistikamt Eurostat am Donnerstag mit.

Die Erhöhung ist für die Erreichung der Klima- und Energieziele der EU von wesentlicher Bedeutung. Ziel der EU ist es, bis zum Jahr 2020 einen Anteil von 20 Prozent erneuerbarer Energien und bis 2030 einen Anteil von mindestens 32 Prozent zu erreichen. Unter den 28 EU Mitgliedstaaten, haben zwölf Mitgliedstaaten bereits einen Teil ihrer national festgelegten Zielvorgaben erreicht oder liegen darüber. Verglichen mit 2017 hat sich der Anteil erneuerbarer Energie am Bruttoendenergieverbrauch in 21 der 28 Mitgliedstaaten erhöht, blieb in einem unverändert und verringerte sich in sechs.

Im Vergleich zu 2004 stieg der Anteil in allen Mitgliedstaaten signifikant. Mit mehr als der Hälfte (54,6 Prozent) war der Anteil der Energie aus erneuerbaren Quellen am Bruttoendenergieverbrauch 2018 in Schweden mit Abstand am höchsten. Es folgten Finnland (41,2 Prozent), Lettland (40,3 Prozent), Dänemark (36,1 Prozent) und Österreich (33,4 Prozent). Am anderen Ende der Skala wurde der niedrigste Anteil erneuerbarer Energie in den Niederlanden (7,4 Prozent) registriert.

Ebenfalls niedrige Anteile, die unter zehn Prozent lagen, wurden in Malta (8,0 Prozent), Luxemburg (9,1 Prozent) und Belgien (9,4 Prozent) verzeichnet.

Weitere Meldungen

Kone-Chef besorgt wegen Finanzlage von Thyssenkrupp

Espoo - Kone-Vorstandschef Hendrik Ehrnrooth sieht den Thyssenkrupp-Konzern in einer äußerst prekären Finanzlage. "Wir konnten nicht weiter gehen. Nach der Rating-Abstufung durch

Mehr
Bombardier-Übernahme: Alstom-Chef gibt keine Stellengarantie

Paris - Der Vorstandsvorsitzende des französischen Bahnherstellers Alstom, Henri Poupart-Lafarge, will den deutschen Arbeitnehmern im Zuge der geplanten Übernahme des kanadischen

Mehr
Arbeitgeber können für falsche Auskünfte haften

Arbeitgeber können für falsche Auskünfte haften, die sie ohne Verpflichtung ihren Arbeitnehmern gegeben haben. Nach einem am Dienstag verkündeten Urteil des Bundesarbeitsgerichts

Mehr

Top Meldungen

Österreich verlangt Neustart bei EU-Finanztransaktionssteuer

Wien - Österreich fordert einen neuen Vorschlag zur Besteuerung von Finanztransaktionen in Europa. "Wir sollten bei der EU-Finanztransaktionssteuer einen Neustart wagen", sagte

Mehr
Grüne Produktion: Daimler Trucks fährt voran


Daimler Trucks, die Lkw-Sparte der Stuttgarter, hat nach eigenen Angaben das Geschäftsjahr 2019 "mit einem soliden Ergebnis abgeschlossen", als dritterfolgreichstes Jahr

Mehr
Carsharing-Kundenzahl durch Fusion nominal gesunken

Berlin - Die Zahl der Carsharing-Kunden in Deutschland ist durch die Fusion von Car2Go und Drivenow nominal erstmals gesunken. Ende 2019 meldeten die verbliebenen Unternehmen,

Mehr