Politik

Studie: US-Präsidentschaftswahl wird große Rolle für Klimaziele spielen

  • AFP - 9. Dezember 2019, 18:20 Uhr
Bild vergrößern: Studie: US-Präsidentschaftswahl wird große Rolle für Klimaziele spielen
Satelittenbild von Alaska und Kanada
Bild: AFP

Die US-Präsidentschaftswahl 2020 wird Experten zufolge einen großen Einfluss auf die Entwicklung des CO2-Ausstoßes des Landes haben. Beim Sieg eines Bewerbers mit ehrgeizigem Klimaschutz-Programm könnte der Treibhausgasausstoß bis 2030 um die Hälfte gesenkt werden.

Die US-Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr dürfte Experten zufolge einen großen Einfluss auf die Entwicklung des CO2-Ausstoßes des Landes haben. Beim Wahlsieg eines demokratischen Bewerbers mit einem ehrgeizigen Klimaschutz-Programm könnte der Ausstoß von Treibhausgasen bis 2030 im Vergleich zu 2005 um knapp die Hälfte gesenkt werden, heißt es in einem Montag veröffentlichten Bericht der Organisation America's Pledge.

Der bei der UN-Klimakonferenz in Madrid vorgestellten Prognose zufolge wäre ein Rückgang der Emissionen um 49 Prozent möglich. Damit könnten die USA das Ziel erreichen, bis 2050 CO2-neutral zu sein.

Bliebe alles wie bislang, würde der Rückgang nur 25 Prozent betragen, heißt es in dem Bericht. Dieser Rückgang um ein Viertel ist auf Marktkräfte - etwa günstiger werdende erneuerbare Energien - und auf Bemühungen von demokratisch geführten Bundesstaaten wie Kalifornien und New York zurückzuführen. 

Ein Rückgang um 37 Prozent wäre möglich, wenn Bundesstaaten, Städte und Unternehmen zusätzliche bedeutende Anstrengungen unternähmen - bei gleichbleibender Politik auf Bundesebene.

Die im Pariser Klimaschutzabkommen verankerten Ziele könnten noch erreicht werden, sagte der Vize-Vorsitzende von America's Pledge, Carl Pope. "Aber wir müssen uns sehr schnell bewegen." Notwendig seien "revolutionäre" Änderungen - und eine Rückkehr der Regierung auf Bundesebene zu Klimaschutzbemühungen.

US-Präsident Donald Trump hatte im Sommer 2017 den Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen angekündigt. Anfang November wurde der Rückzug formell in Gang gesetzt. Trump zieht den menschengemachten Klimawandel in Zweifel und hat Umweltschutzvorgaben gestrichen.

Die Klimaschutzkampagne America's Pledge (Amerikas Versprechen) wurde 2017 gegründet. Finanziell unterstützt wird sie vom Milliardär und früheren New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg, der kürzlich in das Präsidentschaftsrennen der US-Demokraten eingestiegen ist.

Weitere Meldungen

Labour-Vorsitzkandidaten verurteilen antisemitische Tendenzen in ihrer Partei

Die fünf Kandidaten für den Vorsitz der britischen Labour-Partei haben sich in Liverpool erstmals gemeinsam der Basis gestellt. Bei dem gemeinsamen Auftritt am Samstag

Mehr
Mehr als 160 Verletzte bei Zusammenstößen in Beirut

Bei gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften in Beirut sind am Samstag mehr als 160 Menschen verletzt worden. Nach Angaben des libanesischen Roten

Mehr
Die meisten Pariser Metros sollen ab Montag wieder normal verkehren

Nach mehr als sechs Wochen Streik soll der Großteil der Pariser Metros von Montag an vorerst wieder normal verkehren. Die U-Bahnfahrer stimmten mehrheitlich für eine Aussetzung

Mehr

Top Meldungen

Künast will Herkunftskennzeichnung für Fleischersatzprodukte

Berlin - Die ernährungspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Renate Künast, fordert auch für Fleischersatzprodukte eine Herkunftskennzeichnung. "Es kann doch nicht

Mehr
Escada-Chefin verlässt das Unternehmen

München - Die Vorsitzende der Geschäftsführung der Luxus-Damenmodemarke Escada, Iris Epple-Righi, hat das Unternehmen verlassen. Das bestätigte ein Sprecher des Unternehmens der

Mehr
Umfrage: Jeder Dritte kann sich Leben ohne Bargeld vorstellen

Berlin - Jeder dritte Verbraucher in Deutschland kann sich ein Leben ohne Bargeld vorstellen. Das geht aus einer Umfrage des Instituts Innofact hervor, über die T-online

Mehr