Technologie

Künstliche Intelligenz im Gesundheitswesen

  • Ralf Loweg/cid - 18. November 2019, 09:26 Uhr
Bild vergrößern: Künstliche Intelligenz im Gesundheitswesen
cid Groß-Gerau - Künstliche Intelligenz könnte in bestimmten Bereichen Ärzte überflüssig machen. Stefan_Schranz / pixabay.com

Künstliche Intelligenz (KI) ist in vielen Bereichen auf dem Vormarsch. Alle Branchen können davon profitieren - und auch reichlich Geld sparen.



Künstliche Intelligenz (KI) ist in vielen Bereichen auf dem Vormarsch. Alle Branchen können davon profitieren - und auch reichlich Geld sparen. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz und Robotern in der Medizin etwa kann die Gesundheitskosten innerhalb von zehn Jahren um etwa zehn Prozent senken. Zu diesem Schluss kommt die 2015 gegründete Schweizer Denkfabrik health@large, wie die Schweizer Zeitung "Le Matin Dimanche" berichtet.

Die neue Technik könnte in bestimmten Bereichen Ärzte überflüssig machen. Die Künstliche Intelligenz soll zudem schnellere und genauere Diagnosen ermöglichen, was die Zahl unnötiger medizinischer Eingriffe reduzieren würde.

Befragte Ärzte dagegen hegen Zweifel, dass der technische Fortschritt die Kosten senkt. "Neue Technologien bieten die Möglichkeit, mehr Menschen und ältere Menschen zu versorgen. Sie erhöhen damit die Kosten", sagte etwa Internist Daniel Tapernoux, Sprecher der Stiftung Patientenschutz Schweiz.

Weitere Meldungen

Delivery Hero aus Berlin kauft für 3,6 Milliarden Euro Konkurrenten in Südkorea

Der deutsche Essenslieferdienst Delivery Hero aus der Internetschmiede Rocket Internet kauft für 3,6 Milliarden Euro die Mehrheit am südkoreanischen Konkurrenten Woowa. Zur

Mehr
Berichte: Koalitionsfraktionen wollen Huawei stoppen

Die Fraktionen von Union und SPD im Bundestag wollen den Zugang des chinesischen Technologiekonzerns Huawei zum deutschen 5G-Netz offenbar erheblich erschweren. In einem Entwurf

Mehr
Verbraucherschützer mahnen Onlinehändler wegen Werbung für Bambusbecher ab

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat Online-Shops wegen irreführender Werbung für Becher und Geschirr aus Bambus abgemahnt. Durch Aussagen wie "100 Prozent biologisch

Mehr

Top Meldungen

SPD-Chef fordert deutliche Steuererhöhung für Spitzenverdiener

Berlin - Der neugewählte SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hat eine deutliche Steuererhöhung für Spitzenverdiener gefordert. "Bei Spitzenverdienern fände ich es angemessen, wenn

Mehr
Studie: Jeder vierte Rentner wird 2035 in Grundsicherung abrutschen

Berlin - Jeder vierte Rentner wird laut einer aktuellen Untersuchung des Pestel-Instituts im Jahr 2035 in die Grundsicherung abrutschen. Von den 21,4 Millionen Personen, die dann

Mehr
Bundesagentur: Kaum Brexit-Folgen für deutschen Arbeitsmarkt

Nürnberg - Die negativen Folgen des nach der britischen Unterhaus-Wahl näher gerückten Brexits halten sich für den deutschen Arbeitsmarkt nach Einschätzung von Bundesagentur-Chef

Mehr